weather-image
21°

Karl Hampel übernimmt Vorsitz / Dank großzügiger Spenden gut gerüstet für die neue Museumssaison

Umbruch beim Heimatverein

Mit einem neuen Vorstand geht der Verein für Heimatpflege Auetal der neuen Museumssaison entgegen. Karl Hampel wurde bei der Jahreshauptversammlung zum neuen Vorsitzenden gewählt, Andreas Held ist sein Stellvertreter.

veröffentlicht am 22.03.2019 um 11:28 Uhr
aktualisiert am 22.03.2019 um 17:20 Uhr

Der neue Vorstand mit Karl Hampel (v. re.), Kerstin Lange, Nico Wagnitz und Andreas Held. Fotos: la
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

HATTENDORF. 2013 hat Britta Springmann den Vorsitz des Vereins für Heimatpflege Auetal übernommen und damit die Nachfolge von Jörg Landmann angetreten, der den Verein zuvor 33 Jahre angeführt hatte. Jetzt hat es wieder einen Umbruch gegeben.

Britta Springmann war im Januar von ihrem Amt zurückgetreten. Sehr engagiert hatte sie sich in den sechs Jahren für die Heimatfreunde eingesetzt und vor allem 2018, im Jahr des 50-jährigen Vereinsjubiläums, viele neue Veranstaltungen und Aktionen ins Leben gerufen sowie eine Festschrift erarbeitet.

Doch die Chemie zwischen den „Herren der Mittwochsrunde“, die sich für das Museum und den Verein einsetzen, und der Vorsitzenden war wohl nicht die beste – daher der Rücktritt von Springmann. Auch Bärbel Giesecke, Schriftführerin des Vereins und immer da, wenn sie gebraucht wurde, stellte sich bei der Hauptversammlung nicht mehr für das Amt zur Verfügung. Die engagierte Feggendorferin war dabei, als Kartoffelpuffer in der Schmiede gebacken wurden, beim Kaffeekochen, Kuchenbacken und -verkaufen, beim Weihnachtsmarkt oder für die liebevollen kleinen Geschenke bei der Weihnachtsfeier. Die Mitglieder hoffen, dass sie dieses Engagement für den Heimatverein auch künftig fortsetzt – auch ohne offizielles Amt.

Ursula Sapia gehört dem Heimatverein seit 40 Jahren an.

Im Januar 2019 verstarb der langjährige zweite Vorsitzende, Rolf Prange, und damit war nach dem Rücktritt Springmanns Kassierer Andreas Held das einzige Vorstandsmitglied. Die Schriftführerin gehört beim Heimatverein nicht zum geschäftsführenden Vorstand.

Doch alleine war Held nicht. Die Aktiven der Mittwochsrunde unterstützten ihn und gemeinsam machte man sich auf die Suche nach neuen Vorstandsmitgliedern.

Während der Hauptversammlung konnte Held diese dann präsentieren. Karl Hampel, langjähriger Museumsvater und engagierter Heimatfreund, stellte sich zur Wahl des Vorsitzenden und wurde mit großer Mehrheit von den rund 50 Anwesenden gewählt. Andreas Held rückte auf die Position des zweiten Vorsitzenden und Kerstin Lange wurde zur Kassenwartin gewählt. Zum neuen Schriftführer wählten die Mitglieder Nico Wagnitz, der schon bei der Jahreshauptversammlung die Aufgaben des Protokollführers übernommen hatte. Jörg Landmann, Ehrenvorsitzender des Heimatvereins und Wahlleiter, gratulierte den Gewählten.

Zuvor hatte Held auf das Jubiläumsjahr zurückgeblickt. „Wir hatten 2018 vier Hochzeiten im Museum und zwölf Gruppen zu Gast“, so Held. Außerdem habe man eine Tagesfahrt unternommen und viele Sonderveranstaltungen organisiert, von denen einige wiederholt werden sollen. So waren der Familien- und der Handwerkertag Höhepunkte des vergangenen Jahres. Die Festschrift zum 50-jährigen Bestehen wurde während der Versammlung noch einmal an alle Mitglieder verteilt.

377 Mitglieder gehören dem Verein für Heimatpflege Auetal derzeit an, rund 50 waren zur Versammlung gekommen. Die Kassenlage des Vereins ist gut.

„Wir hatten zwar hohe Ausgaben im Jubiläumsjahr, aber durch die Veranstaltungen auch Einnahmen und dank zweier Großspenden sind wir für die neue Saison gut gerüstet“, stellte Held fest.

Geehrt wurden Ursula Sapia für 40 Jahre treue Mitgliedschaft und Marianne Wilkening, Wolfgang Niemann und Heinrich Schmidt für 25 Jahre. Bürgermeister Heinz Kraschewski dankte den Heimatfreunden für ihren Enthusiasmus und überreichte einen Scheck. Er versprach, dass die Wünsche, die der Verein an die Gemeinde herangetragen hat, noch in diesem Jahr umgesetzt werden sollen. So wird die Beleuchtung auf LED umgestellt und auch weitere kleine Arbeiten ausgeführt.

Am 1. Mai öffnet das Heimatmuseum wieder seine Türen. Um die Termine für die Museumsaufsichten abzusprechen, lädt der Vorstand für Dienstag, 9. April, um 18 Uhr zum Helfertreffen im Museum ein.r




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare