weather-image
14°
×

Über die Dinge hätte sich eine junge Familie sicher gefreut / Illegaler Müll verursacht hohe Kosten

Windeln und Babykleidung entsorgt

Eine Rolfshägerin hat am Montag im Bereich der Kreuzung an der „Süßen Mutter“ einen ungewöhnlichen Fund gemacht. Hier hat jemand Babysachen entsorgt. Neben einem kaputten Kinderreisebett waren unter anderem Windelpakete und Kleidung abgelegt worden.

veröffentlicht am 14.01.2020 um 16:56 Uhr

Kerstin Lange

Autor

Redakteurin zur Autorenseite

ROLFSHAGEN. Dass Spaziergänger im Wald und an Wegesrändern illegal entsorgten Müll finden, ist leider inzwischen häufig der Fall. Eine Rolfshägerin hat am Montag im Bereich der Kreuzung an der „Süßen Mutter“ einen ungewöhnlichen Fund gemacht. Hier hat jemand Babysachen entsorgt.

Neben einem kaputten Kinderreisebett waren unter anderem Windelpakete – ungeöffnet und nicht beschädigt – sowie sortierte, ordentlich zusammengelegte Babykleidung in einer Tüte verpackt, dort abgelegt worden. Sachen, über die sich sicher eine junge Familie gefreut hätte, wenn sie diese geschenkt bekommen hätte. Bleibt die Frage, warum jemand diese Sachen dort entsorgt hat und wer.

Zwischen dem Müll fand die Spaziergängerin auch einen Karton, auf dem eine Adresse gut lesbar zu erkennen war. Sie meldete den Fund beim Ordnungsamt und nun ist Klaus Stock von der Unteren Abfallbehörde des Landkreises Schaumburg damit beschäftigt.

„Wir gehen jeder unerlaubten Ablagerung nach“, erklärte Stock auf Anfrage dieser Zeitung. Selbstverständlich sei das Auffinden einer Adresse kein Beweis dafür, dass derjenige auch der Müllentsorger war, aber es würde auf jeden Fall ein Verfahren eröffnet und der Adressat angehört.

„Manchmal haben die Menschen dann doch ein schlechtes Gewissen und geben zu, dass es ihre Sachen sind“, erzählt Stock. „Dann wird ein Bußgeld ausgesprochen.“

Zwischen 50 und 50000 Euro können die Buß- beziehungsweise Verwarngelder hoch sein, die der Landkreis ausstellt. „Meist liegen unsere Bußgelder aber zwischen 50 und 150 Euro“, so Stock.

Für eine Plastiktüte voll Müll beträgt das Bußgeld 50 Euro, ein Kofferraum voll liegt dann bei 300 Euro und wenn Sperrmüll oder Öl und Farben illegal entsorgt werden, dann wird es wesentlich teurer.

„Wer eine Autobatterie im Wald entsorgt, der begeht eine gefährliche Abfallbeseitigung und muss mit einem hohen Verwarngeld rechnen“, erklärt Stock.

Die Buß- und Verwarngelder wiegen die Kosten, die täglich durch illegale Müllentsorgung entstehen, nicht auf. Schließlich müssen Mitarbeiter der Bauhöfe den Müll aus dem Wald holen und ordnungsgemäß entsorgen.

„Die nicht unerheblichen Kosten trägt die Allgemeinheit und das ist schon sehr ärgerlich“, stellt der Landkreismitarbeiter fest.

Wer im Fall der Babysachen nahe der „Süßen Mutter“ etwas gesehen hat oder Hinweise zu den Gegenständen geben kann, der kann sich beim Landkreis Schaumburg melden oder bei der Gemeinde oder bei der Polizeistation in Rehren. Die Informationen werden dann weitergegeben.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige