weather-image
Weihnachtliche Klänge und Adventsdeko locken viele Besucher

Zu viel Stille stört

Eigentlich war es eine schöne Kombination – die Adventsausstellung bei Blumen Pennings mit Kaffee und Kuchen und Chormusik. Allerdings wollte der Chorleiter lieber Kirchenstille für die Auftrittszeiten von „Mixed Voices“. Das fanden zahlreiche Besucher nicht so prickelnd.

veröffentlicht am 04.12.2018 um 16:58 Uhr

Der Chor „Mixed Voices“ unter der Leitung von Jo Göbel singt weihnachtliche Lieder in der Halle des Blumengroßhandels Pennings. Foto: la
Kerstin Lange

Autor

Kerstin Lange Redakteurin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

REHREN. Die Kombination ist einfach schön gewesen. Pünktlich zum ersten Advent hatten Rosita Pennings und ihr Team am Samstag zur Adventsausstellung in die Geschäftsräume in Rehren eingeladen. Der Blumengroßhandel hatte in Sachen Weihnachtsdekoration eine Menge zu bieten und so kauften die Besucher Adventskränze und -gestecke und schöne Dinge aus der Tiziano-Weihnachtskollektion. Dazu konnten die Besucher Kaffee und leckere Torten und Kuchen genießen. Die Jugendfeuerwehr Rehren sorgte dafür und die zahlreichen Mütter hatten für die süßen Tortenkreationen gesorgt.

Und um das Vorweihnachtsgefühl abzurunden, brachte der Chor „Mixed Voices“ kirchliche und weltliche Weihnachtslieder zum Besten. Der Auetaler Kulturverein hatte den Chor für diesen Nachmittag eingeladen. Einige Zuhörer nahmen auf den Stühlen vor der Bühne Platz und lauschten den Sängerinnen und Sängern, andere wollten lieber die gemütliche Kaffeerunde etwas im Hintergrund genießen und plaudern. Das war dem Chorleiter allerdings nicht so recht und er mahnte zur Stille.

„Das habe ich mir so nicht vorgestellt. Wir wollten hier Kaffeetrinken, klönen – eben einen schönen Nachmittag verbringen und die Frauen etwas einkaufen. Wir sind hier doch nicht in der Kirche“, stellte ein Besucher ärgerlich fest. Das Konzept müsse man wohl noch einmal überdenken, wenn denn alles mucksmäuschenstill sein müsse.

Trotzdem überzeugte „Mixed Voices“ mit schönen, kraftvollen Stimmen und einer bunten Auswahl von weihnachtlichen Weise der ganzen Welt. Und als „Halleluja“ in der Blumenverkaufshalle erklang, da gab es die eine oder andere Gänsehaut.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare