weather-image
19°

Neue Kinderfeuerwehr vor Gründung / Dreimonatiger Probelauf hat begonnen

Zwölf Kinder wollen zur Feuerwehr

Der Probelauf zur neuen Kinderfeuerwehr Rolfshagen hat begonnen. Zum ersten Schnupper sind zehn Kinder gekommen. Weitere sind gerne gesehen.

veröffentlicht am 04.02.2019 um 16:08 Uhr

270_0900_123473_a_kinderfeuerwehr_Online.jpg
Kerstin Lange

Autor

Kerstin Lange Redakteurin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

ROLFSHAGEN. „Wofür ist das?“ „Darf ich mich einmal in das Feuerwehrauto setzen?“ Viele neugierige Fragen hatten die zehn Kinder, die am Freitagnachmittag zum Schnuppern zur Ortsfeuerwehr Rolfshagen gekommen sind. Die Rolfshäger möchten eine Kinderfeuerwehr gründen.

Das Betreuerteam mit Florian, Alexandra und Jenesse Gellermann sowie Sascha Zasrow steht bereits in den Startlöchern und zwölf Kinder haben Interesse bekundet. Zehn von ihnen waren am Freitag auch zum ersten Treffen gekommen. Und die hatten jede Menge Spaß, denn selbstverständlich durften sie im Feuerwehrfahrzeug Platz nehmen, Helme aufprobieren, Schläuche ausrollen und Fragen stellen, so viel sie wollten.

„Die Idee kam uns eigentlich bei unserem Tag der offenen Tür. Da haben wir nämlich festgestellt, wie viele Kinder in Rolfshagen wohnen“, sagte Florian Gellermann, der die Leitung der Kinderfeuerwehr übernehmen möchte.

„Viele andere Ortsfeuerwehren haben bereits Kinderfeuerwehren und wir als größter Ort im Auetal wollen da nachziehen“, sagte Ortsbrandmeister Ralf Kopczinsky, der die Nachwuchsarbeit gerne unterstützen möchte.

Das Kinderfeuerwehrteam hatte ein Konzept erarbeitet und dieses im Kommando vorgestellt. „Wir möchten mit der Kinderfeuerwehr eine soziale Gruppe von Kindern im Alter von sechs bis zwölf Jahren eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung bieten und sie mit den Themen Feuerwehr und Brandschutz in Kontakt bringen“, erklärte Florian Gellermann.

Die Kinder sollen lernen, wie sie sich in Notsituationen dem Alter entsprechend verhalten sollten. Durch die Kinderfeuerwehr soll ihr Selbstbewusstsein, ihre Teamfähigkeit und die soziale Kompetenz gefördert und gestärkt werden. Die Kinder dürfen und sollen die Dienste mitgestalten, was Teamfähigkeit und Gruppenarbeit erfordert. Beim Spielen soll der Nachwuchs lernen, in Gefahrensituationen nicht wegzuschauen, sondern helfen können – und das alles sollen die Kinder mit richtig viel Spaß lernen!

Spielen, Sport treiben, basteln, andere Feuerwehren anschauen, Brandschutz- und Verkehrserziehung sowie Erste Hilfe sollen die Kinder spielerisch und altersgerecht lernen. Auch Ausflüge sind geplant und für das Schaumburger Florian-Abzeichen sollen die Kinder üben können.

Alle zwei Wochen freitags von 16 bis 17.30 Uhr wollen sich die Betreuer mit den Kindern am Feuerwehrhaus in Rolfshagen treffen. „Der Tag ist aber nicht in Stein gemeißelt. Den können wir auch noch ändern“, sagte Florian Gellermann.

Einen Namen gibt es auch schon für die siebte Auetaler Kinderfeuerwehr. „Rolfshäger Blaulicht Bande“ soll sie heißen und einen Sponsor für blaue Sweatshirts gibt es auch schon. Ingrid Gellermann von Ingrids Nähstube unterstützt die neue Kinderfeuerwehr.

Zunächst wurde ein etwa dreimonatiger Probelauf gestartet. „Wir wollen sichergehen, dass die meisten Kinder auch dabeibleiben, und vielleicht werden es ja sogar noch mehr“, erklärte Kopczinksy. Wenn das so sei, dann ist eine offizielle Gründung der „Rolfshäger Blaulicht Bande“ für Mai 2019 vorgesehen.

Mitmachen können alle Auetaler Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren. Interessenten beziehungsweise die Eltern der Kinder können sich für weitere Informationen an Florian Gellermann wenden, der unter 01 76-44 27 73 56 oder per E-Mail an fl-gellermann@t-online.de zu erreichen ist.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare