weather-image
16°
×

Verendete Schweine werden auf mögliche Tierseuchen untersucht

1000 tote Schweine in Mastbetrieb - Zentralstelle ermittelt

HANNOVER/NIENBURG. Nach dem Fund von mehreren Hundert toten Schweinen in einem Stall in der Region Hannover lässt das Land weitere Betriebsstätten des Pächters überprüfen. Die Ställe befinden sich laut Landwirtschaftsministerium im Landkreis Nienburg. Dieser sei am Mittwoch per Erlass aufgefordert worden, die Ställe zu überprüfen, sagte eine Sprecherin des Ministeriums. Sieben verendete Schweine werden ihren Angaben zufolge derzeit vom Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (Laves) auf mögliche Tierseuchen untersucht. Es könne bis zu drei Tage dauern, bis Ergebnisse vorliegen.

veröffentlicht am 18.12.2019 um 16:08 Uhr

Der Region Hannover zufolge waren Ställe des Pächters in Neustadt/Rübenberge bereits 2013 und 2014 vom Veterinäramt ohne Auffälligkeiten kontrolliert worden. Der Stall, in dem vor wenigen Tagen die Tierkadaver entdeckt wurden, sei aber erst danach als Betriebsstätte des Pächters hinzugekommen, sagte eine Sprecherin.

In dem Stall bei Hannover waren rund 1000 Schweine tot aufgefunden worden, die offenbar verdurstet und verhungert waren. Noch lebende Tiere waren von den Behörden in einen anderen Stall gebracht worden. mt




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige