weather-image
24°

Fahrer eines Viehtransporters nach Tierdrama auf der Autobahn wegen einer Ordnungswidrigkeit verurteilt

19 Rinder tot – 3000 Euro Geldbuße

BAD NENNDORF/STADTHAGEN. Ein Bild des Jammers: Nach dem Unfall eines Viehtransporters auf der Autobahn 2 in Bad Nenndorf sind etliche Rinder so schwer verletzt, dass Veterinäre sie von ihren Leiden erlösen müssen. Andere haben sich beim Umkippen des Anhängers, der auf der rechten Seite liegt, gegenseitig zu Tode gequetscht. Insgesamt sterben bei dem Tierdrama 19 von 65 Jungrindern.
Ein Teil war auf der Ladefläche des Zugfahrzeugs untergebracht, die meisten im Hänger. Die Autobahn bleibt an diesem 20. Januar 2018 vier Stunden lang gesperrt, zwei davon in beide Fahrtrichtungen.

veröffentlicht am 21.06.2019 um 16:30 Uhr

270_0900_138827_Justitia_NICHT_LOeSCHEN.jpg



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare