weather-image
17°
×

"88-Stunden-Baustelle" beginnt am Mittwochabend

A 2: Vollsperrung zwischen Hannover-Buchholz und Bothfeld Richtung Dortmund

LANDKREIS. Am Mittwochabend startet die sogenannte "88-Stunden-Baustelle" am Himmelfahrswochenende auf der Autobahn 2 zwischen Hannover-Buchholz und Bothfeld unter Vollsperrung der Fahrbahn in Richtung Dortmund. Das sind die Umleitungen:

veröffentlicht am 19.05.2020 um 15:27 Uhr

LANDKREIS. Wie angekündigt startet die so genannte "88-Stunden-Baustelle" am Himmelfahrswochenende auf der Autobahn 2 zwischen Hannover-Buchholz und Bothfeld unter Vollsperrung der Fahrbahn in Richtung Dortmund am Mittwochabend, 20. Mai, ca. 20 Uhr. Die Baustelle endet voraussichtlich am Sonntag, 24. Mai, ca. 12 Uhr.

Hierfür wird die Fahrbahn in Fahrtrichtung Dortmund im gesamten Abschnitt vom Autobahnkreuz Buchholz bis zur Anschlussstelle Bothfeld voll gesperrt. Die Umleitung erfolgt für den LKW Verkehr ab dem Autobahnkreuz Hannover-Ost über die A 7, über die Anschlussstelle Mellendorf, über die A 352 zurück auf die A 2.

PKW-Fahrer werden gebeten, ab dem Autobahnkreuz Hannover-Ost über die A 7 Richtung Süden bis zur AS Anderten und auf die B 65 durch Hannover bis nach Bad Nenndorf zu fahren. In der Anschlussstelle Bad Nenndorf wird der PKW Verkehr wieder auf die A2 in Richtung Dortmund geführt. PKW-Fahrer aus Richtung Süden, die ab Hannover in Richtung Dortmund möchten, werden gebeten, über die A 7/ A 37 bis zum Seelhorster Kreuz und weiter über die B 6 und auf die B 65 bis zur Anschlussstelle Bad Nenndorf zu fahren und dort zurück auf die A 2. Die A 2 in Fahrtrichtung Berlin ist von der Sperrung im Raum Hannover nicht betroffen, alle Fahrbeziehungen sind uneingeschränkt möglich.

Die Erreichbarkeit durch Einsatzkräfte der Polizei, der Feuerwehr oder des Rettungsdienstes ist jederzeit gewährleistet. Ortskundige werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren. Weitere Sperrungen werden rechtzeitig bekannt gegeben. Der regionale Geschäftsbereich Hannover der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige