weather-image
23°

Neues Fotomagazin

Ab jetzt: 100 Jahre Feuerwehrgeschichte in Bildern

LANDKREIS. Insgesamt 160 Fotos aus 100 Jahren Schaumburger Feuerwehrgeschichte auf 88 Seiten – das ist das neue Fotomagazin für Schaumburg. Ein Bildband, der auch ein Dankeschön sein soll an die zahlreichen Kameraden, die seit vielen Jahrzehnten ehrenamtlich in Schaumburg unterwegs sind. Das gibt es hier zu kaufen:

veröffentlicht am 08.06.2019 um 00:00 Uhr

Klaus-Peter Grote (links) und Enrico Lang präsentieren das Fotomagazin mit historischen Rückblicken der Feuerwehr. Foto: rg

LANDKREIS. Insgesamt 160 Fotos aus 100 Jahren Schaumburger Feuerwehrgeschichte auf 88 Seiten – das ist das neue Fotomagazin für Schaumburg. Ein Bildband, der auch ein Dankeschön sein soll an die zahlreichen Kameraden, die seit vielen Jahrzehnten ehrenamtlich in Schaumburg unterwegs und Tag und Nacht im Einsatz sind.

„Ein gelungenes Werk, das den Zusammenhalt und die Arbeit der Feuerwehren in der Region entsprechend würdigt“, meint Klaus-Peter Grote, Kreisbrandmeister des Landkreises Schaumburg (links).

Ein großes Dankeschön geht ebenfalls an alle Einsenderinnen und Einsender, die ihre Fotoschätze und ihr historisches Wissen zur Verfügung gestellt haben. „Ohne die Mithilfe der Schaumburger Feuerwehrexperten wäre ein solches Werk nicht möglich gewesen“, sagt Enrico Lang, Projektleiter des Magazins (rechts).

Entstanden ist so eine Fotosammlung mit zahlreichen informativen Texten in den fünf Kapiteln „Im Einsatz“, „Gut ausgebildet“, „Von der Handspritze zum modernen Löschfahrzeug“, „Gesichter und Geschichten“ sowie „Kinder- und Jugendfeuerwehren“.

„Schaumburger Feuerwehren – Historische Bilder aus dem Landkreis“ kann ab sofort für 6,95 Euro in den Geschäftsstellen der Schaumburger Nachrichten, Vornhäger Straße 44, in Stadthagen sowie der Landes-Zeitung/Schaumburger Nachrichten, Lange Straße, in Bückeburg erworben werden. Dabei geht ein Euro pro verkauftem Exemplar an die Jugendfeuerwehr Schaumburg. „Ein wichtiger Beitrag für den Nachwuchs. Denn hier zählt jeder Euro“, freut sich Kreisbrandmeister Grote.el




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare