weather-image
23°
×

„Birne" ab Montag für zwei Wochen gesperrt

MINDEN. Ab kommenden Montag wird die "Birne" an der B61 saniert und für die Arbeiten gesperrt. Da die Fahrbahnbreite in der Birne nicht vollständig ausreicht um neben der Baustelle Durchgangsverkehr aufzunehmen, vor allem aber auch um die Bauzeit und damit die Auswirkungen auf die Verkehrsteilnehmenden auf das geringste Maß zu reduzieren, muss sie in zwei Bauabschnitten voll gesperrt werden. Das teilt Straßen.NRW mit.

veröffentlicht am 06.07.2021 um 16:31 Uhr

Die Bauabschnitte unterteilen sich in den westlichen Bereich stadtauswärts Richtung Weserauentunnel und in den östlichen Bereich stadteinwärts vom Tunnel kommend. Begonnen wird mit dem Abschnitt stadteinwärts. Die Umleitung wird von der B61 auf die B65 über die Weser und von dort über die Hausberger Straße, Kaiserstraße/Klausenwall/Porta Straße ausgeschildert.

Nach etwa zwei Wochen Bauzeit wird in den westlichen Abschnitt stadtauswärts gewechselt. Hier wird eine großräumige Umleitung für den Fernverkehr über die Lübbecker Straße, Zechenstraße und weiter über den Straßenzug der L876 Bergkirchner Straße, Barkhauser Straße, Kreisstraße, Porta Straße ausgewiesen.

Stadteinwärts kann dann auch nicht von der Porta Straße in die Birne eingefahren werden. Die Umleitung von der Porta Straße erfolgt über die L876 Kreisstraße, weiter über die Zechenstraße und Lübbecker Straße.

Um den Verkehr auf der L876 und der B65, Lübbecker Straße in den jeweiligen Kreuzungen mit der Zechenstraße geordneter fließen zu lassen, werden dort Baustellenampeln aufgestellt.

Insgesamt sollen die Bauarbeiten Anfang August abgeschlossen werden. Die Arbeiten umfassen neben der Erneuerung der Fahrbahn auch kleinere Reparaturen an den Brücken und neue Markierungen im Bereich der Einfahrt aus der Porta Straße zur eindeutigeren Vekehrsführung. Hier ist es immer wieder zu Unfällen gekommen.

Der Bund investiert hier etwa 600.000 Euro.

mt




Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige