weather-image
31°
×

Aufruf des DRK

Blutspenden in Schaumburg trotz Corona: Die Termine in der Übersicht

LANDKREIS. Viele Menschen sind verunsichert, ob sie in der aktuellen Zeit noch gefahrlos Blut spenden können. Dabei wird gerade jetzt jede Spende gebraucht. Die SZ/LZ klärt auf, wieso das Blutspenden (nicht nur) im Moment so wichtig ist, was dabei beachtet wird und wo in den kommenden Tagen gespendet werden kann.

veröffentlicht am 22.07.2020 um 15:24 Uhr

Viele Menschen neigen dazu, während Grippewellen aus Angst vor einer Ansteckung nicht zum Blutspenden zu gehen. In Zeiten des Coronavirus ist das noch deutlicher zu merken. Doch gerade jetzt wird dringend gespendetes Blut benötigt.

Auch das Deutsche Rote Kreuz schreibt auf seiner Homepage: "Wenn du gesund und fit bist, kannst du Blut spenden. Auch in Zeiten der Grippewelle, grassierender Erkältungen und des Coronavirus (SARS-​CoV-2), benötigen wir dringend Blutspenden, damit die Patienten weiterhin sicher mit Blutpräparaten in Therapie und Notfallversorgung behandelt werden können." 

 Um aber auch die notwendige Sicherheit zu garantieren, steht das DRK im ständigen Austausch mit den zuständigen Behörden und beobachtet die Situation aufmerksam. Zudem werden bei der Spende entsprechende Vorkehrungen getroffen. 

Wer kann jetzt Blut spenden?

Grundsätzlich können aktuell alle Menschen Blut spenden, die sich fit und gesund fühlen und an keiner Vorerkrankung leiden. "Menschen mit grippalen oder Erkältungs-​​Symptomen sollen sich erst gar nicht auf den Weg zu einer Blutspendeaktion machen", mahnt das DRK. Auch Personen, die vor Kurzem in einem Corona-Risikogebiet waren, werden bei der Blutspende wieder nach Hause geschickt. 

Auch Personen, die wissentlich Kontakt mit einer an Covid-19 erkrankten Person hatten, werden vom DRK gebeten, zu Hause zu bleiben. Gleiches gilt für Menschen, die Kontakt zu einer sich in Quarantäne befindenden Person hatten. 

Wieso ist die Blutspende aktuell so wichtig?

Das DRK benötigt alleine im Versorgungsgebiet Niedersachsen, Bremen, Sachsen-​Anhalt und Thüringen am Tag rund 3000 Blutspenden vor allem für Krebskranke und Menschen mit Herzleiden. Diese Versorgung "muss weiter sichergestellt werden", so das DRK. Und weiter: "Sollten über einen Zeitraum von mehr als einer Woche nicht genügend Blutspenden eingehen, wäre die Patientenversorgung innerhalb kurzer Zeit nicht mehr abzusichern." Der Grund: Blutpräparate haben eine kurze Haltbarkeit. 

Die aktuelle Versorgung in Deutschland sei angespannt. Vor dem Hintergrund einer pandemischen Ausbreitung von Corona könnte sich die Situation aber in kürzester Zeit drastisch verschlimmern. Daher appelliert das DRK, die kommenden Blutspendetermine wahrzunehmen. 

Welche Vorkehrungen werden getroffen?

Mit besonderen Vorkehrungen bei den Blutspenden sollen nicht nur die Blutspender, sondern auch die ehrenamtlichen Helfer des DRK geschützt werden. Diese Maßnahmen werden aktuell durchgeführt: 

  • Aushänge weisen darauf hin, dass Personen, die sich nicht fit fühlen, dass Spendelokal gar nicht erst betreten sollen.
  • Am Eingang müssen sich alle Spender die Hände desinfizieren.
  • Sowohl in den Warteschlangen als auch bei den Spendeliegen wird auf den nötigen Abstand geachtet.
  • Ein verändertes Imbissangebot soll die Aufenthaltszeit der Spender verkürzen und die Ansteckungsgefahr minimieren.

Wann kann ich wo spenden?

Hier gibt es eine Übersicht über die kommenden Termine in Schaumburg:

Juli

  • Donnerstag, 23. Juli, 15.30 bis 19.30 Uhr im Bürgerhaus Haste
  • Montag, 27. Juli, 16 bis 20 Uhr im Familienzentrum Rolfshagen
  • Montag, 27. Juli, 16 bis 19.30 Uhr im Landgasthaus Fischer in Riehe
  • Dienstag, 28. Juli, 15.30 bis 19.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in Hagenburg
  • Dienstag, 28. Juli, 15.30 bis 19.30 Uhr in der Kulturschmiede in Apelern
  • Donnerstag, 30. Juli, 16 bis 20 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in Bad Eilsen
  • Donnerstag, 30. Juli, 16 bis 19.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in Lindhorst

August

  • Mittwoch, 12. August, 15 bis 19.30 Uhr in der Liethhalle in Obernkirchen
  • Dienstag, 18. August, 15.30 bis 19.30 Uhr in der DRK-Begegnungsstätte Sachsenhagen
  • Freitag, 21. August, 16.30 bis 19.30 Uhr im Feuerwehrgerätehaus in Kathrinhagen
  • Mittwoch, 26. August, 15.30 bis 19.30 Uhr im Vereinsheim an der Bahnhofstraße 67 in Bad Nenndorf
  • Montag 31. August, 16.30 bis 20 Uhr in der Grundschule Am Sonnenbrink in Stadthagen

September

  • Dienstag, 1. September, 14.30 bis 19.30 Uhr in der Grundschule Am Sonnenbrink in Stadthagen
  • Freitag, 11. September, 15.30 bis 19.30 Uhr in der IGS Rodenberg
  • Dienstag, 15. September, 14.30 bis 19.30 Uhr in den Berufsbildenden Schulen in Rinteln
  • Mittwoch, 16. September, 15 bis 20 Uhr im Pfarrheim St. Marien in Bückeburg
  • Montag, 21. September, 16.30 bis 19.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Pohle
  • Mittwoch, 23. September, 16 bis 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle in Engern
  • Freitag, 25. September, 16 bis 19 Uhr in der Grundschule in Krankenhagen



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige