weather-image
14°
×

Corona in Schaumburg

Corona-Liveticker: Inzidenzwert in Schaumburg unter 35

Seit Mittwoch, 16. Dezember, ist das öffentliche Leben wieder durch einen Lockdown heruntergefahren. Der Einzelhandel ist - bis auf Geschäfte des dringenden Bedarfs - geschlossen, Kinder sollen möglichst zu Hause bleiben. Private Zusammenkünfte mit Freunden, Verwandten und Bekannten sollen auf einen Haushalt mit maximal einer weiteren Person von außen beschränkt bleiben. In unserem Liveticker sammeln wir alle aktuellen Entwicklungen aus dem Landkreis und der Region. Der Artikel wird regelmäßig aktualisiert.

veröffentlicht am 01.03.2021 um 10:15 Uhr
aktualisiert am 01.03.2021 um 19:40 Uhr

+++ 19.37 Uhr

Niedersachsen beginnt am Dienstag mit der Auslieferung von fünf Millionen Corona-Schutzmasken für Lehrerinnen und Lehrer. Die Masken werden vom Landesamt für Brand- und Katastrophenschutz in Celle aus über die Kreise und Städte verteilt. Sie sollen helfen, eine mögliche Ausweitung des Präsenzbetriebs an den Schulen sicherer zu gestalten. 

Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD), der beim Auslieferungsstart in Celle vor Ort dabei ist, möchte gerne vor den Osterferien weitere Klassen aus dem Distanzlernen im Wechselunterricht in die Schulen zurückholen. Die Infektionszahlen verharren im Moment aber auf einem erhöhten Niveau. Tonne will nach den Bund-Länder-Beratungen über den Corona-Kurs an diesem Mittwoch über das weitere Vorgehen an den Schulen entscheiden. dpa

+++ 17.48 Uhr

Im Kreis Minden-Lübbecke sind insgesamt inzwischen 10165 Corona-Fälle gemeldet worden, davon gelten 9602 als abgeschlossen, 231 Personen waren verstorben.  An den Standorten der Mühlenkreiskliniken in Minden und Lübbecke werden 22 Corona-Patienten behandelt, davon fünf auf der Intensivstation des Universitätsklinikums Minden. Drei Personen werden invasiv beatmet. Im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, werden insgesamt sechs Patienten versorgt, davon vier auf der Intensivstation und zwei auf Normalstation (davon befindet sich eine Person in Isolation).

Der Krisenstab des Kreises weist darauf hin, dass sich auch in Minden-Lübbecke die mutierten Corona-Varianten aktuell stark ausbreiten. Zuletzt handelte es sich in 86 untersuchten Corona-Fällen 52 Mal um eine Corona-Mutation (davon 45 britische Variante und 7 südafrikanische Mutation).

+++ 17.24 Uhr

Große Einzelhändler wie die Drogeriemarktketten Rossmann und dm planen den baldigen freien Verkauf von Corona-Schnelltests zur Selbstanwendung. -> Zum Artikel

+++ 15.57 Uhr

403 Corona-Fälle in Niedersachsen, der Sieben-Tage-Wert steigt: Die Corona-Situation in Niedersachsen bleibt angespannt. Das Landesgesundheitsamt meldete am Montag 403 Neuinfektionen, eine Woche zuvor waren es mit 401 fast genauso viele. Der landesweite Sieben-Tage-Wert stieg im Vergleich zur Vorwoche von 67,1 auf 68,8 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner. Insgesamt 4295 Menschen (plus 3) sind an oder mit dem Virus gestorben. -> KLICK

+++ 14.39 Uhr

Lange Zeit stand die Mehrheit der Deutschen hinter den harten Anti-Corona-Maßnahmen. Inzwischen ist die Stimmung gekippt. Beim Wunsch nach Öffnung stehen die Schulen nicht an Nummer eins. -> Zum Artikel

+++ 12.37 Uhr

Der Verband Niedersächsischer Lehrkräfte (VNL/VDR) hat vor weiteren Schulöffnungen die Umsetzung angekündigter Schutzmaßnahmen angemahnt. «Eine generelle Öffnung um jeden Preis darf es nicht geben», sagte der Verbandsvorsitzende Torsten Neumann am Montag in Hannover. -> Zum Bericht

+++ 11.50 Uhr

Viele Freiwillige haben sich für den Impf-Fahrdienst zum Imfpzentrum Stadthagen von Rinteln aus gemeldet. Zudem gibt die Stadt Unterstützung bei der Vereinbarung von Impfterminen. Die Hotline, an der Rintelner Senioren HIlfe bei der Vereinbarung eines Impftermins bekommen können, ist Montags, Dienstags und Donnerstags unter 05751 403 366, 05751 403 367 und 05751 403 368 zu erreichen.

+++ 11.27 Uhr

Im Landkreis Hameln-Pyrmont liegt die 7-Tage-Inzidenz heute bei 76,1. Aktuell sind dort 181 Personen positiv getestet. Die Gesamtzahl der Erkrankten beträgt 2783 (+2) . Bis zum Ende der letzten Woche wurden 54.569 Tests durchgeführt. 222 Personen sind kreisweit in Quarantäne, als genesen gelten 2530 Personen. Verstorben sind 72 Personen. 

+++ 11.01 Uhr

Aktuell sind 135 Schaumburger positiv auf das Coronavirus getestet. 503 Menschen im Kreisgebiet sind in Quarantäne. Von 2848 Infektionsfällen gelten inzwischen 2667 als genesen. -> KLICK

+++ 10.37 Uhr

Der Inzidenzwert in Schaumburg ist weiter gefallen und liegt jetzt unter dem Schwellenwert 35. Das Niedersächsische Gesundheitsamt hat für den Landkreis Schaumburg am Montag eine 7-Tage-Inzidenz von 33,6 ermittelt. Seit gestern sind keine neuen Corona-Fälle für das Kreisgebiet gemeldet worden. -> Zum Artikel mit Übersicht über die 7-Tage-Inzidenz in Schaumburg

+++ 10.00 Uhr

Lockerungen ab heute: Mitte Februar hat Niedersachsen einige kleinere Lockerungen der Corona-Auflagen vorgenommen – ab diesem Montag dürfen jetzt auch Friseure wieder öffnen. Doch was gilt für Restaurants, Kulturschaffende, Schulen und Kitas? Eine Übersicht: -> KLICK

.

+++ Hier endet unsere Berichterstattung vom 28. Februar

+++ 20 Uhr

Wie die Polizei Bückeburg mitteilt, sind am Wochenende vermehrt Hinweise eingereicht worden, dass die bestehende Corona-Verordnung nicht eingehalten wurde. Ein 34-jähriger aus Rinteln zeigte sich in einem Bückeburger Supermarkt besonders stur. -> zum Artikel

+++ 18 Uhr

Welche Corona-Impfstrategie ist die richtige? Welche Gefahr geht von den Corona-Mutanten aus? Um diese und weitere Fragen ging es jüngst beim „Online-Austausch Impfen“ des Niedersächsischen LandFrauenverbands Hannover. Viele Fragen beantwortete Professorin Melanie Brinkmann, die dem Beraterstab der Bundesregierung angehört. -> zum Artikel

+++ 17.30 Uhr

Öffnungen ja - aber vorsichtig: Das ist der Tenor wenige Tage vor der entscheidenden Bund-Länder-Runde. Bei vielen wächst die Angst, dass die dritte Welle nach Ostern mit voller Wucht durchs Land rollt. -> zum Artikel

+++ 17 Uhr

Ein Jahr nach Beginn der Corona-Pandemie befindet sich Niedersachsen nach Worten von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) weiter in der schwersten Krise seit Ende des Zweiten Weltkriegs. -> zum Artikel

+++ 16.30 Uhr

Der Kreis Minden-Lübbecke hat dem LZG (Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen) am heutigen Sonntag diese Zahlen gemeldet: laborbestätigte Fälle: 10.156, abgeschlossene Fälle: 9596, davon verstorben: 231.

An den Standorten der Mühlenkreiskliniken in Minden und Lübbecke werden 21 Corona-Patient*innen behandelt, davon sieben auf der Intensivstation des Universitätsklinikums Minden. Drei Personen werden invasiv beatmet. Im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, werden insgesamt sechs Patient*innen versorgt, davon vier auf der Intensivstation und zwei auf Normalstation (davon befindet sich eine Person in Isolation).

+++ 15.30 Uhr

Auch viele Auszubildende im Einzelhandel sind vom Lockdown betroffen. Sven Gbur ist einer von vier Auszubildenden, die derzeit beim Modehaus Bruno Kleine in Rinteln beschäftigt sind. Gbur steht kurz vor seiner Abschlussprüfung zum Einzelhandelskaufmann und fühlt sich – trotz Lockdown – gut vorbereitet. -> zum Artikel

+++ 15 Uhr

Zu Ostern sind Urlaube an der Küste oder im Harz kaum gefragt. Zu unsicher ist vielen, wie lange touristische Reisen noch untersagt bleiben. Damit spätestens der Sommer besser wird, hofft die Branche auf Lockerungen - und hat Forderungen für die Bund-Länder-Gespräche. -> zum Artikel

+++ 14.30 Uhr

Wie die Polizei Bückeburg mitteilt, sind am Wochenende vermehrt Hinweise eingereicht worden, dass die bestehende Corona-Verordnung nicht eingehalten wurde. Ein 34-jähriger aus Rinteln zeigte sich in einem Bückeburger Supermarkt besonders stur. -> zum Artikel

+++ 14 Uhr

Verstöße gegen Corona-Bestimmungen haben die Polizei Minden-Lübbecke in den vergangenen Monaten sehr beschäftigt - allein rund 580 Ordnungswidrigkeitenanzeigen musste sie in den vergangenen drei Monaten fertigen. Vor allem gab es "Corona-Partys", Ruhestörungen und Geschäfte, die trotz Lockdowns für Feiern genutzt wurden. -> zum Artikel

+++ 13 Uhr

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind aktuell 193 Personen mit SARS-CoV-2 infiziert, meldet der Landkreis. Die Gesamtzahl der Erkrankten seit Beginn der Pandemie liegt bei 2781 (+ 18 zum Vortag) Fällen. Als genesen gelten 2516 Personen. Verstorben sind 72 Personen.  240 Personen sind kreisweit in Quarantäne. Verstorben ist eine 95-Jährige aus Bad Pyrmont, die unter Vorerkrankungen litt, so der Landkreis. Die 7-Tages-Inzidenz liegt am Sonntag bei 75,4.

+++ 12.30 Uhr

Die 7-Tages-Inzidenz für den Landkreis Schaumburg ist auf 36,1 gesunken. Das teilt der Landkreis am Sonntag in einer Pressemitteilung mit. 7.488 Personen haben laut Landkreis bislang eine Erstimpfung erhalten. -> zum Artikel

+++ Hier endet unsere Berichterstattung vom 26. Februar +++

+++ 18.31 Uhr

Lavieren um ein Öffnen der Schulen hält an: Angesichts einer unklaren Corona-Lage hält für Schülerschaft, Eltern und Lehrkräfte in Niedersachsen die Unsicherheit über ein Öffnen der Schulen weiter an. Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) betonte am Freitag zwar, nach den für Mittwoch geplanten nächsten Bund-Länder-Beratungen weitere Schulen in Niedersachsen öffnen zu wollen. «Mein Ziel ist unverändert, so schnell wie möglich alle Schüler in den Wechselunterricht zurückzuholen. -> Zum Artikel

+++ 17.45 Uhr

Norderneyer Hoteliers, Vermieter und Gastronomen spendieren 100 Corona-Pflegekräften aus Niedersachsen und NRW eine Woche Erholung auf ihrer Insel. Mehr als 125 Norderneyer mit eigenen Hotels, Gaststätten und Herbergen folgten einem Aufruf des Norderneyer Rotary Clubs und stellen nun Pflegekräften und ihren Partnern kostenlos Unterkünfte für eine Urlaubswoche zur Verfügung. -> KLICK

+++ 15.43 Uhr

Familien, Gaststätten sowie Firmen und Selbstständige sollen bei der Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie weitere steuerliche Hilfen erhalten. Der Bundestag billigte am Freitag in Berlin mit den Stimmen von Union und SPD sowie FDP und AfD das Dritte Corona-Steuerhilfegesetz, mit dem Entlastungen verlängert werden. Linke und Grüne enthielten sich. Die Opposition kritisierte die Pläne als unzureichend. -> Zum Bericht

+++ 14.14 Uhr

Im Kreis Minden-Lübbecke haben sich seit Beginn der Pandemie 10107 Corona-Fälle angesammelt, davon gelten 9562 inzwischen als abgeschlossen. 230 Personen waren verstorben. An den Standorten der Mühlenkreiskliniken in Minden, Lübbecke und Bad Oeynhausen werden 16 Corona-Patienten behandelt, davon drei auf der Intensivstation des Universitätsklinikums Minden. Zwei Personen werden invasiv beatmet. Im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, werden insgesamt sieben Patienten versorgt, davon fünf auf der Intensivstation und 2 auf Normalstation (davon befindet sich eine Person in Isolation). Verstorben sind eine 88-jährige Frau aus Espelkamp sowie zwei Frauen aus Hüllhorst (92, 97).

+++ 12.43 Uhr

Land prüft längere Quarantäne wegen britischer Mutation: Weil die ansteckendere britische Mutation des Coronavirus in Niedersachsen rasant um sich greift, prüft das Land ein Verschärfen der Quarantäne-Regeln. Infizierte und enge Kontaktpersonen müssten dann statt zwei künftig drei Wochen in Quarantäne, sagte ein Sozialministeriumssprecher am Freitag in Hannover. Die Zahl nachgewiesener Neuinfektionen mit der britischen Variante verdoppele sich wöchentlich in Niedersachsen, über verlässliche Zahlen, welchen Anteil die Variante an den Infektionen hat, verfügt das Land noch immer nicht. In der Region Hannover etwa liegt sie bereits bei 50 Prozent. -> Zum Artikel

+++ 11.47 Uhr

Am Freitag meldet der Landkreis 144 Schaumburger, die akut mit dem Coronavirus infiziert sind. 541 Personen sind in Quarantäne. 13 Corona-Infizierte sind derzeit in einer Klinik in stationärer Behandlung. Von insgesamt 2835 seit Beginn der Pandemie bestätigten Corona-Fällen im Kreisgebiet gelten inzwischen 2645 als genesen.  -> KLICK

+++ 11.24 Uhr

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind aktuell 164 Personen positiv auf Covid-19 getestet. Die Gesamtzahl der positiv Getesteten seit Beginn der Pandemie liegt bei 2747 (+17). Als genesen gelten davon  2512 Personen. Verstorben sind 71 Personen. 149 Personen sind kreisweit in Quarantäne. Die 7-Tage-Inzidenz in dem Landkreis beträgt heute 64. 

+++ 11.17 Uhr

Schuleingangsuntersuchungen finden in Schaumburg trotz Corona statt: Die Schuleingangsuntersuchung muss in diesem Jahr nicht aufgrund von Corona ausfallen. Die Kreisverwaltung hat in den ehemaligen Krankenhäusern in Rinteln und Stadthagen extra große Räume zur Verfügung gestellt, damit die Vorschulkinder dort unter besonderen Hygienebedingungen untersucht werden können. -> Zum Bericht

+++ 11.08 Uhr

Mangelware Astrazeneca - Niedersachsen hinkt beim Impfen hinterher. Die Bundesländer wollen Tempo machen bei den Impfungen – aber in Niedersachsen läuft es nicht rund. Sogar der Impfstoff von Astrazeneca ist Mangelware, während er in woanders zu großen Teilen ungenutzt bleibt. Und für das nächste Quartal sieht es auch nicht gut aus. -> Zum Bericht

+++ 10.41 Uhr

Der Inzidenzwert in Schaumburg ist wieder leicht gestiegen. Das Niedersächsische Gesundheitsamt hat für den Landkreis Schaumburg am Freitag eine 7-Tage-Inzidenz von 54,5 ermittelt. Seit gestern sind 13 neue Corona-Fälle für das Kreisgebiet gemeldet worden. -> Zum Artikel mit Übersicht über den Verlauf des Inzidenzwertes in Schaumburg

.

+++ Hier endet unsere Berichterstattung vom 25. Februar

+++ 16.58 Uhr

Der Kreis Minden-Lübbecke zählt heute 10076 laborbestätigte Corona-Fälle, davon gelten 9527 als abgeschlossen. 227 Menschen in dem Kreisgebiet waren verstorben. An den Standorten der Mühlenkreiskliniken in Minden, Lübbecke und Bad Oeynhausen werden 17 Corona-Patienten behandelt, davon drei auf der Intensivstation des Universitätsklinikums Minden. Im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, werden insgesamt acht Patienten versorgt, davon fünf auf der Intensivstation und drei auf Normalstation (davon zwei in Isolation).

+++ 15.36 Uhr

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 11.302 bestätigte Corona-Fälle. Damit sind seit Mittwoch 31 weitere Infektionen bekannt. 308 Personen sind verstorben. Eine 85-Jährige und eine 68-Jährige, die das Coronavirus in sich getragen haben, sind verstorben. Zwei 82-Jährige, zwei 89-Jährige, eine 84-Jährige und ein 81-Jähriger, die den Coronavirus in sich getragen haben, sind im Klinikum Lippe verstorben. Aktuell sind 311 aktive Corona-Fälle im Kreis Lippe bekannt. 10.683 Personen gelten als genesen. Die Inzidenzzahl für den Kreis Lippe beträgt derzeit 47,2.

+++ 14.30 Uhr

Während die Corona-Impfungen der unter 65-Jährigen an Fahrt aufnehmen, müssen zahlreiche ältere Menschen noch wochenlang auf ihre Spritzen warten. Betroffen sind in Niedersachsen rund 750.000 Senioren zwischen 70 und 79 Jahre. -> Zum Bericht

+++ 13.53 Uhr

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Niedersachsen bleibt hoch - mit leicht steigender Tendenz. Das Landesgesundheitsamt meldete am Donnerstag 1080 Neuinfektionen, eine Woche zuvor lag die Zahl mit 1010 neuen Fällen nur geringfügig niedriger. Nach Angaben des Leiters des Krisenstabs, Heiger Scholz, gibt es bei den Fallzahlen in Niedersachsen wie auch bundesweit wieder ein langsames Wachstum. -> Zum Bericht

+++ 13.02 Uhr

Am Donnerstag gibt es 136 Menschen in Schaumburg, die als positiv auf das Coronavirus getestet gelten. Der Landkreis meldet zudem, dass derzeit 550 Personen im Kreisgebiet in Quarantäne sind. -> KLICK

+++ 11.48 Uhr

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind aktuell 151 Personen positiv getestet. Die Gesamtzahl der positiv Getesteten seit Beginn der Pandemie liegt bei 2730 (+30). Als genesen gelten 2508 Personen. 121 Personen sind kreisweit in Quarantäne. Verstorben sind 71 Personen.  Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Hameln-Pyrmont liegt heute bei 47,1. 

+++ 11.03 Uhr

Niedersachsens neuer Plan: Lockerungen für den Osterurlaub ab Inzidenz 50. Niedersachsen will bis Ostern Hotels und Gastronomie teilweise wieder öffnen, wenn die Infektionszahlen es zulassen. Die Pläne sehen auch Lockerungen in anderen Bereichen unterhalb einer Inzidenz von 50 vor. Die Landesregierung steht bei ihren Entscheidungen unter Zeitdruck. -> Zum Bericht

+++ 10.46 Uhr

Die 7-Tage-Inzidenz in Schaumburg ist wieder gesunken und liegt am heutigen Donnerstag laut Niedersächsischem Gesundheitsamt bei 53,9, seit gestern sind acht neue Corona-Fälle im Kreisgebiet hinzugekommen. -> Zum Artikel mit Übersicht über die Entwicklung der 7-Tage-Inzidenz in Schaumburg

+++ 10.10 Uhr

Das Land Niedersachsen will so schnell wie möglich mit dem Impfen von Polizisten beginnen. «Ich freue mich, dass diese Priorisierung jetzt in der Impfverordnung aufgenommen wurde», sagte Innenminister Boris Pistorius (SPD). Der Anspruch auf eine Schutzimpfung und die priorisierte Impfung der Beamten sei inzwischen in der entsprechenden Verordnung des Bundesministeriums für Gesundheit bundeseinheitlich angepasst und geregelt worden, hieß es in einer Mitteilung des Innenministeriums vom Mittwochabend. -> KLICK

.

+++ Hier endet unsere Berichterstattung vom 24. Februar

+++ 17.31 Uhr

Ein Corona-Ausbruch im Klinikum Region Hannover (KRH) in Lehrte hat insgesamt 41 Menschen erfasst. Mittlerweile seien 23 Patientinnen und Patienten und 18 Beschäftigte betroffen, sagte ein Sprecher des Krankenhauses am Dienstag. Das KRH nehme seit Dienstag keine Notfälle mehr an. Die reguläre Aufnahme war schon am Montag eingestellt worden, als die Zählung der Infizierten bei 31 stand. -> KLICK

+++ 15.30 Uhr

Der Kreis Minden-Lübbecke hat insgesamt inzwischen 10038 Corona-Fälle gezählt, davon sind 9496 erledigt. 227 Personen waren verstorben. An den Standorten der Mühlenkreiskliniken in Minden, Lübbecke und Bad Oeynhausen werden 21 Corona-Patienten behandelt, davon drei auf der Intensivstation des Universitätsklinikums Minden. Eine Person wird invasiv beatmet. Im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, werden insgesamt acht Patienten versorgt, davon fünf auf der Intensivstation und drei auf Normalstation (davon zwei in Isolation).

+++ 14.30 Uhr

Lehrer in Rinteln können sich doch vor Ort auf das Coronavirus testen lassen. Die Schnelltests sind für die Lehrer kostenfrei und können unabhängig von Symptomen bei drei Ärzten durchgeführt werden. Einer von ihnen ist Kinderarzt Dr. Paul Boelitz. Auch die Gemeinschaftspraxis Behnken-Schäffer/Steuber und Marie Koch bieten die Tests an. -> zum Artikel

+++ 12.09 Uhr

Die derzeitige Schließung von Fitnessstudios in Niedersachsen ist rechtens. Das hat das Oberverwaltungsgericht in Lüneburg entschieden. In Eilbeschlüssen lehnten die Richter des 13. Senats zwei Anträge gegen die Corona-Verordnung ab, wie es in einer Mitteilung am Mittwoch hieß. Die Beschlüsse sind unanfechtbar. -> Zum Artikel

+++ 11.59 Uhr

Von den insgesamt 2814 Corona-Fällen, die vom Landkreis Schaumburg seit Beginn der Pandemie gemeldet wurden, gelten inzwischen 2635 Personen als genesen. Aktuell gibt es am heutigen Mittwoch im Kreisgebiet 133 Menschen, die als positiv auf das Coronavirus getestet gelten. -> KLICK

+++ 11.35 Uhr

Im Landkreis Hameln-Pyrmont beträgt die 7-Tage-Inzidenz heute 49,8. Aktuell sind 123 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Die Gesamtzahl der Erkrankten seit Beginn der Pandemie liegt bei 2700 (+12) . 122 Personen sind kreisweit in Quarantäne. Als genesen gelten 2507 Personen. Verstorben sind 70 Personen. 

+++ 10.37 Uhr

Die 7-Tage-Inzidenz in Schaumburg liegt bei 58,3, seit gestern sind 15 neue Corona-Fälle im Kreisgebiet hinzugekommen. Das hat das Niedersächsische Landesgesundheitsamt am Mittwoch gemeldet. -> KLICK

+++ 10.24 Uhr

In Niedersachsen gibt es vorerst keine weiteren Öffnungen von Schulen und Kitas – womöglich sogar bis Ostern. Das alles sei frustrierend, räumt Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) ein. -> Zum Artikel

+++ 09.49 Uhr

Die ansteckendere Virus-Variante aus Großbritannien schiebt eine dritte Corona-Welle durch Deutschland. Gleichzeitig nehmen Bund und Länder Kurs auf Öffnungen - denn gegen die Pandemie soll nicht mehr nur der Lockdown helfen. -> Zum Bericht

+++ 09.23 Uhr

Schnelltests gelten als wichtiges Mittel zur Eindämmung der Pandemie. Bisher ist für sie zumindest eine fachliche Schulung vorgesehen. Nun gibt es erste Produkte, die auch Laien nutzen können. -> Zum Artikel

.

+++ Hier endet unsere Berichterstattung vom 23. Februar

+++ 18.15 Uhr

Lehrer in Niedersachsen haben die Möglichkeit, sich beim Arzt einmal pro Woche kostenlos auf Corona testen zu lassen. Doch: In Rinteln macht keine Arztpraxis dabei mit. Das wundert eine Lehrerin - sie hat einen Gegenvorschlag. -> zum Artikel

+++ 18.00 Uhr

Der Zickzackkurs in Sachen Schule geht weiter: Die Entscheidung, wann der Präsenzunterricht in Niedersachsen wieder anläuft, verzögert sich. Zum Monatsanfang ist es jedenfalls noch nicht so weit.  -> KLICK

+++ 17.53 Uhr

Im Kreis Minden-Lübbecke haben sich inzwischen 10.011 durch Labortest bestätigte Corona-Fälle akkumuliert, meldet der Landkreis. Davon gelten 9481 als abgeschlossen. 227 Menschen aus dem Kreisgebiet sind verstorben. An den Standorten der Mühlenkreiskliniken in Minden, Lübbecke und Bad Oeynhausen werden 22 Corona-Patienten behandelt, davon vier auf der Intensivstation des Universitätsklinikums Minden. Eine Person wird invasiv beatmet. Im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, werden insgesamt zehn Patienten versorgt, davon fünf auf der Intensivstation und fünf auf Normalstation (davon zwei in Isolation.). Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe meldet, dass im Impfzentrum in Hille-Unterlübbe bis einschließlich 22. Februar 4.873 Personen eine Erstimpfung erhalten haben. Hinzu kommen weitere 7.584 Personen in Minden-Lübbecke, die von einem mobilen Team geimpft wurden (davon haben bereits 4.359 Personen die Zweitimpfung erhalten).

+++ 16.45 Uhr

Stufenplan ja, aber nicht so: Wissenschaftler, Unternehmer, Schulleiter und Sozialverbände sind mit dem Entwurf der Niedersächsischen Landesregierung bisher nicht zufrieden. -> KLICK

+++ 16.10 Uhr

Mit Berufung auf Regierungskreise berichtet "Business Insider", dass das Aufheben von Einschränkungen nicht mehr vom Erreichen starrer Inzidenzwerte abhängig gemacht werden solle. Stattdessen plane die Regierung - ab einer sieben Tage lang stabilen Inzidenz von weniger als 35 - alle zwei Wochen Öffnungsschritte zuzulassen. Bedingung sei, dass nach jeder einzelnen Lockerung die Inzidenz in dieser Zeit stabil unter 35 bleibt. Beispielsweise sollen ab einer 7-Tages-Inzidenz von unter 35 zunächst wieder Treffen von fünf Personen aus zwei Haushalten möglich sein. Bleibt die Inzidenz nach diesem ersten Lockerungsschritt 14 Tage konstant oder sinkt, sollen sich im nächsten Schritt zehn Personen aus drei Haushalten treffen dürfen.

+++ 15.11 Uhr

Die weiterführenden Schulen in Niedersachsen bleiben bis aus Weiteres geschlossen. Das hat Regierungssprecherin Anke Pörksen am Dienstag gesagt. Die Schülerinnen und Schüler werden weiter im Homeschooling unterrichtet. -> Zum Bericht

+++ 12.17 Uhr

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind aktuell 116 Personen mit SARS-CoV-2 infiziert. Die Gesamtzahl der Erkrankten seit Beginn der Pandemie liegt bei 2688 (+18). 92 Personen sind kreisweit in Quarantäne.  Als genesen gelten 2503 Personen. Verstorben sind 69 Personen.  Bei einer weiteren Verstorbenen handelt es sich um eine 90-Jährige, die in einer Hamelner Pflegeeinrichtung lebte. Sie erlag den Folgen ihrer SARS-CoV-2 Infektion. Im Kreis Hameln-Pyrmont beträgt der Inzidenzwert heute 43,8.

+++ 11.31 Uhr

Für Niedersachsen wurden vom Landesgesundheitsamt am Montag 339 laborbestätigte Neuinfektionen gemeldet. Die Gesamtzahl der bestätigten Fälle seit Pandemie-Beginn stieg auf 159 820. Als genesen gelten 143.232 ehemals Infizierte (plus 268), verstorben sind 4173 (plus 65). Der Sieben-Tage-Inzidenzwert liegt landesweit bei 66,5.

+++ 11.16 Uhr

In Schaumburg hat es einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Corona gegeben, teilt der Landkreis am Dienstag mit. Derzeit gelten 125 Schaumburger als positiv auf das Virus getestet, 462 sind in Quarantäne. -> Zum Artikel

+++ 10.56 Uhr

Die für den 1. März angekündigte Einführung von Massenschnelltests verzögert sich offenbar. Darüber solle nun erst bei den Bund-Länder-Beratungen am 3. März gesprochen werden, zitiert "Zeit Online" Regierungssprecher Steffen Seibert.  Ab dem 1. März sollte es laut Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ein Angebot für alle geben, sich kostenlos von geschultem Personal mit Antigenschnelltests testen zu lassen – etwa in Testzentren, Praxen oder Apotheken.

+++ 10.30 Uhr

Das Niedersächsische Landesgesundheitsamt meldet für Schaumburg heute exakt den gleichen 7-Tage-Inzidenzwert wie gestern: 55,8. Mit zwei neuen Corona-Fällen hat sich die Gesamtzahl der Corona-Fälle auf 2792 erhöht. -> Zum Artikel mit Überblick über die Entwicklung der 7-Tage-Inzidenz in Schaumburg

+++ 09.30 Uhr

Bund und Länder machen sich an die Beratungen für ein Öffnungskonzept. Entscheidungen soll es nächste Woche geben. Die SPD fordert einen konkreten Stufenplan. Am heutigen Dienstag beginnt eine Arbeitsgruppe mit Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) und den Chefs der Staatskanzleien dazu mit Gesprächen. Das nächste Treffen der Regierungschefs von Bund und Ländern mit Entscheidungen ist für den 3. März geplant. -> Zum Artikel

+++ 09.20 Uhr

Am vergangenen Freitag und am Samstag sind die Beamten der Polizei Bückeburg zu Ruhestörungen in Nienstädt sowie Obernkirchen verständigt worden - mehrere Menschen hatten sich getroffen und damit gegen Corona-Regeln verstoßen: -> KLICK

+++ 09.05 Uhr

In der Region Hannover ist das Corona-Infektionsgeschehen weit angespannter als im bundesweiten Durchschnitt. Fast 50 Prozent der Corona-Infektionen entfallen hier nach Behördenangaben mittlerweile auf die britische Virusvariante, die nach konservativen Schätzungen 35 Prozent ansteckender ist. -> Zum Artikel

.

+++ Hier endet unsere Berichterstattung vom 22. Februar

+++ 16.50 Uhr

Vermutlich das schöne Wetter hat am Wochenende in Stadthagen für mehrere Polizeieinsätze im Hinblick auf die Einhaltung der Corona-Verordnung gesorgt. -> Zum Artikel

+++ 16.19 Uhr

Das niedersächsische Landesgesundheitsamt hat am Montag 401 laborbestätigte Neuinfektionen gemeldet. Die Gesamtzahl der bestätigten Fälle seit Pandemie-Beginn stieg auf 159 481. Als genesen gelten 142 964 ehemals Infizierte (plus 244), verstorben sind 4108 (plus 14). Der Sieben-Tage-Inzidenzwert liegt landesweit bei 67,1. 

+++ 13.02 Uhr

Wie berichtet, hatte der Geschäftsführer des Klinikums Schaumburg sich vor vielen Ärztinnen und Pflegern gegen Corona impfen lassen. Das hat zu viel Kritik geführt - und könnte jetzt auch ein Nachspiel haben. Die WGS will das Thema im nächsten Kreisausschuss diskutieren und eine Vorlage formulieren: -> Zum Artikel

+++ 12.45 Uhr

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind aktuell 100 Personen mit SARS-CoV-2 infiziert. Die Gesamtzahl der Erkrankten seit Beginn der Pandemie liegt bei 2670 (+1). Als genesen gelten 2502 Personen. 104 Personen sind kreisweit in Quarantäne.  Verstorben sind 68 Personen.  

+++ 12.40 Uhr

Am Montag sind aktuell 142 Schaumburger positiv auf Covid-19 getestet worden. Von insgesamt 2797 Infektionsfällen gelten 2610 inzwischen als genesen. -> Zum Bericht

+++ 11.57 Uhr

Weil niedergelassene Mediziner einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind, dringt die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) auf eine sofortige Impfung aller Ärzte mit Patientenkontakt. Zunächst hatte Niedersachsen Hausärzte nicht vorrangig impfen wollen, erst nach Protesten aus der Ärzteschaft lenkte die Landesregierung ein. -> Zum Artikel

+++ 11.30 Uhr

Am Montag meldet das Niedersächsische Landesgesundheitsamt vier neue Corona-Fälle in Schaumburg. Der 7-Tage-Inzidenzwert ist auf 55,8 gestiegen. Am gestrigen Sonntag hat es im Kreisgebiet zwei weitere Verstorbene im Zusammenhang mit Covid-19 gegeben.  -> KLICK

+++ 08.31 Uhr

Nun hatte auch Rinteln seine erste „Corona-Demo“, einen „Spaziergang für die Wahrheit rund um Corona“. Etwa 120 Menschen zogen mit Plakaten, Sprüchen, Musik und unter Begleitung von viel Polizei aus der Nordstadt bis zum Marktplatz. Natürlich waren einige „Querdenker“ dabei. Aber auch viele, die aus ganz anderen Gründen mitliefen. -> KLICK

.

+++ Hier endet unsere Berichterstattung vom Wochenende

+++ 18.15 Uhr

Über 80-Jährige mit eingeschränkter Mobilität können in Niedersachsen kostenfrei mit dem Taxi zur Corona-Impfung fahren. Wie der Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen (GVN) am Freitag mitteilte, gibt es inzwischen eine landesweite Regelung. Wer Termine für die Erst- und Zweitimpfung hat und nicht selbstständig zum Impfzentrum kommen kann, sollte demnach telefonisch beim Hausarzt um einen sogenannten Transportschein für beide Termine bitten. -> Zum Bericht

+++ 18 Uhr

Als der erste Lockdown kam, glaubte sich der Hamelner Gastronom Salvatore Cimelli gegen Einnahmenausfall versichert - doch die Württembergische Versicherung weigerte sich zu zahlen. Jetzt hat der Gastronom den Prozess gegen die Versicherung gewonnen - zumindest vorerst. -> zum Artikel

+++ 17.40 Uhr

Der Kinderschutzbund berichtet über Kinder im Homeschooling: In den vergangenen Wochen haben sich einige Kinder regelrecht verzweifelt an den Kinderschutzbund Rinteln gewandt, erzählt dessen Vorsitzende Petra Rabbe-Hartinger. Das Homeschooling stellt sie vor erhebliche Probleme - sie verlieren den Anschluss. Durch Unterstützung aus Rinteln können diese Kinder jetzt zumindest mit Laptops ausgestattet werden:  -> KLICK

+++ 17.27 Uhr

Etliche Firmen warten weiter auf Hilfen in der Corona-Krise, auch wenn viele Anträge inzwischen bearbeitet wurden. -> KLICK

+++ 17.10 Uhr

Das Kultusministerium möchte in der kommenden Woche über die Rückkehr aller Klassen in die Schulen im Wechselmodell entscheiden und schließt dabei regionale Ausnahmen nicht aus. «Unser Ziel ist, dass wir so schnell wie möglich in den Wechselbetrieb zurückkehren», sagte Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) am Freitag der dpa in Hannover. -> Zum Bericht

+++ 17 Uhr

Wie kann das Geschäft für die Einzelhändler nach dem Lockdown wieder angekurbelt werden? Die WGS Rinteln hat eine Idee: Für drei Monaten sollen in der Innenstadt die Parkgebühren erlassen werden - damit mehr Kunden in die Innenstadt kommen. -> zum Artikel

+++ 16.30 Uhr

Überall auf den Ortschaften sowie in der Stadt Rinteln werden derzeit Fahrdienste organisiert für all jene Senioren, die nicht mobil sind, aber einen Termin im Impfzentrum wahrnehmen wollen. Das reicht nicht, sagt jetzt die CDU Rinteln und Bürgermeisterkandidatin Doris Neuhäuser - Stadt und Landkreis sollten dezentrales Impfen ermöglichen. -> zum Artikel

+++ 16.07 Uhr

Im Kreis Minden-Lübbecke liegt der Corona-Inzidenzwert laut Landeszentrum Gesundheit NRW heute bei 54,8. Wie der Kreis mitteilt, gibt es aktuell in zwei Pflegeeinrichtungen bestätigte Corona-Fälle. Dort sind 29 Bewohner und neun Mitarbeitende infiziert. An den Standorten der Mühlenkreiskliniken in Minden, Lübbecke und Bad Oeynhausen werden 27 Corona-Patienten behandelt, davon sieben auf der Intensivstation des Universitätsklinikums Minden. Drei Personen werden invasiv beatmet. Im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, werden insgesamt zwölf Patienten versorgt, davon sechs auf der Intensivstation und sechs auf der Normalstation.

+++ 13.03 Uhr

117 Schaumburger werden vom Landkreis heute als akut mit dem Coronavirus infiziert gemeldet. Von inzwischen insgesamt 2753 Infektionsfällen gelten 2593 als genesen. -> KLICK

+++ 12.35 Uhr

Der Winter ist normalerweise Hochzeit für die Grippe, die sogenannte Influenza. Doch die aktuellen Corona-Maßnahmen bekämpfen nicht nur die Pandemie - sie weisen auch die Grippeviren in ihre Grenzen. In Schaumburg ist bislang kein einziger Fall gemeldet worden. -> KLICK

+++ 12.24 Uhr

Am Freitag hat das Niedersächsische Landesgesundheitsamt 14 neue Corona-Fälle für den Landkreis Schaumburg erfasst. Der Inzidenzwert ist auf 46,9 gestiegen. -> Zum Artikel mit Übersicht über die Entwicklung der 7-Tage-Inzidenz in Schaumburg

+++ 11.23 Uhr

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind aktuell 109 Personen mit SARS-CoV-2 infiziert. Die Gesamtzahl der Erkrankten seit Beginn der Pandemie liegt bei 2646 (+4). Als genesen gelten 2470 Personen. Verstorben sind 67 Personen. 100 Personen sind kreisweit in Quarantäne. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt heute 40,4.

+++ 10.16 Uhr

Das Land Niedersachsen und die Kassenärztliche Vereinigung (KVN) wollen in einem Pilotprojekt Corona-Impfungen in Arztpraxen erproben. «Man plant, Anfang März zu beginnen», sagte ein Sprecher der KVN am Freitag. -> Zum Artikel

+++ 09.55 Uhr

Plasmaspenden sollen Corona-Patienten helfen: Wer eine Corona-Infektion überstanden hat, kann mit einer Plasmaspende anderen Erkrankten helfen. Denn die im Blutplasma von Genesenen enthaltenen Antikörper sollen das Immunsystem von Corona-Patienten dabei unterstützen, das Virus zu bekämpfen. -> Zum Bericht

+++ 09.39 Uhr

Die Schaumburger Kindergärten und Schulen sind im Corona-Modus – die Kinderbetreuung müssen die meisten Eltern derzeit zu Hause organisieren, das gilt jedoch nicht für Tagespflegeeinrichtungen. 491 Kinder werden derzeit betreut - doch die Pflegepersonen fühlen sich auch von der Politik allein gelassen: -> KLICK

.

+++ Hier endet unsere Berichterstattung vom 18. Februar

+++ 17.55 Uhr

Im Rintelner Seniorenzentrum „Haus Weserblick“ ist eine Person positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Derzeit steht das Heim unter Quarantäne, Bewohner können also keinen Besuch empfangen: -> KLICK

+++ 17.52 Uhr

Der Kreis Minden-Lübbecke hat heute 9902 Corona-Fälle insgesamt gezählt. Davon sind 9332 abgeschlossen. Im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben sind 220 Menschen. Im Mühlenkreis gibt es insgesamt 59 neue Fälle. Diese sind laut Pressemitteilung des Kreises sowohl auf Neuinfektionen in Pflegeheimen als auch den privaten und beruflichen Bereich zurückzuführen. Nach Einschätzung des Gesundheitsamtes könnte diese möglicherweise zusätzlich daraus resultieren, dass in der vergangenen Woche in Folge des Wetters weniger Hausarztbesuche und damit auch weniger Testungen stattgefunden hätten.

+++ 16.02 Uhr

 Verlauf der 7-Tage-Inzidenz in Schaumburg:

+++ 15.29 Uhr

Landtag darf weiterhin nicht über Corona-Regeln entscheiden: Niedersachsens Landesregierung kann die Corona-Regeln wie bisher ohne eine Abstimmung im Landtag anordnen. Einen Gesetzantrag der FDP, der einen Parlamentsvorbehalt vorsah, lehnten SPD und CDU gegen die Stimmen der Opposition am Donnerstag ab. FDP-Fraktionschef Stefan Birkner hatte argumentiert, dass der Landtag der entscheidende Ort der Corona-Debatten sein müsse. Das führe zu mehr Transparenz und einer größeren Akzeptanz der Regeln. -> Zum Bericht

+++ 14.45 Uhr

Ein erheblicher Teil der niedersächsischen Schulen ist trotz der Schutzvorkehrungen von Corona-Fällen betroffen. Wie Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD) am Donnerstag im Landtag sagte, meldeten am Dienstag 655 der rund 3000 Schulen einen oder mehrere Infektionsfälle, das sind rund 22 Prozent. Zwei Drittel dieser Schulen hätten allerdings jeweils nur eine einzige Infektion unter den Schülern gemeldet. -> Zum Bericht

+++ 13.14 Uhr

Am Donnerstag werden 106 Schaumburger vom Landkreis als positiv auf das Coronavirus getestet gemeldet. Von insgesamt 2739 Infektionsfällen sind inzwischen 2590 Personen wieder genesen.  228 Personen sind in Quarantäne. 24 Personen sind in der Klinik. -> KLICK

+++ 12.43 Uhr

Die Corona-Pandemie und der damit verbundene Lockdown trifft viele Branchen hart – so auch die regionale Gastronomie.  Der Lebensmittelkonzern Edeka Minden-Hannover will laut einer Pressemeldung vom Donnerstag aus diesem Grund vom 1. bis 13. März die  Solidaritätsaktion „Helfen Sie Ihrem Lieblingsgastronomen!” starten. Ab einem Einkaufswert von 15 Euro erhält in diesem Zeitraum jeder Edeka-Kunde im Geschäftsgebiet der Edeka Minden-Hannover einen Rabattcoupon, den er an seinen „Lieblingsgastronomen“ weitergeben kann. Bis zum 31. August können die Gastronomie-Betreiber diese Rabatt-Gutscheine sowohl in den C+C-Abholmärkten als auch über den flexiblen Zustellservice von Edeka Foodservice – dem Versorger für Großkunden und Gastronomie – einlösen und erhalten so bis zu 20 Prozent Rabatt auf den Einkauf von Food- und Nonfood-Sortimenten. Ganz unabhängig davon, ob sie bereits Bestandskunden sind oder Neukunden werden möchten. Viele Edeka-Kaufleute unterstützen schon jetzt Restaurants aus ihrer Region und bieten ihnen Platz für Aktionsstände oder den Verkauf von Speisen in ihren Supermärkten. Mit der Aktion „Helfen Sie Ihrem Lieblingsgastronomen!” wird diese Solidarität gemeinsam mit den Verbrauchern ausgeweitet. 

+++ 10.51 Uhr

Im Landkreis Hameln-Pyrmont liegt die 7-Tage-Inzidenz heute bei 41,1. Aktuell gelten 116 Personen als mit SARS-CoV-2 infiziert. Die Gesamtzahl der Fälle beträgt 2642 (+17). 94 Personen sind kreisweit in Quarantäne. Als genesen gelten 2459 Personen. Verstorben sind 67 Personen.

+++ 10.40 Uhr

Der Corona-Inzidenzwert in Schaumburg ist am heutigen Donnerstag wieder leicht angestiegen auf 45. Das Niedersächsische Landesgesundheitsamt hat für den Landkreis inzwischen 2732 Corona-Fälle erfasst, es wurden 16 weitere mit Covid-19 Infizierte gemeldet. -> Zum Artikel mit Übersicht über den Verlauf der 7-Tage-Inzidenz in Schaumburg

+++ 9.55 Uhr

Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) will ab März kostenlose Corona-Schnelltests in den Schulen einsetzen. «Wenn wir dann auch tatsächlich dazu kommen, dass Angebote für alle da sind, dann muss das natürlich auch insbesondere für Schülerinnen und Schüler gelten», sagte Tonne am Donnerstag im Bayerischen Rundfunk. Er verspreche sich davon eine erhöhte Sicherheit in der Schule. Als Erfahrung aus dem Wechselunterricht sehe er bei den Ansteckungszahlen in den Grundschulen keinerlei Auffälligkeiten. dpa

+++ 9.30 Uhr

Es könnte eine gute Nachricht sein, dass mittlerweile auch der dritte Impfstoff – das Vakzin der Firma Astrazeneca – im Landkreis Schaumburg eingetroffen ist. Doch die Impfbereitschaft sinkt, zumindest für dieses Vakzin. Grund sind die negativen Schlagzeilen. Das ärgert Dr. Ingolf Kunze, ärztlicher Leiter des Impfzentrums: -> Zum Bericht

.

+++ Hier endet unsere Berichterstattung vom 17. Februar

+++ 18.24 Uhr

Das Thema Corona-Impfung ist in psychiatrischen Einrichtungen wie der Rintelner Burghof-Klinik in gewisser Weise heikel - denn das Infektionsrisiko ist hier extrem erhöht. Erkrankte Menschen nehmen auf Abstandsregeln teils gar keine Rücksicht, so der Vorsitzende des Marburger Bundes Niedersachsen: -> Zum Artikel

+++ 17.34 Uhr

Als Folge des Corona-Massenausbruchs in einer Osnabrücker Eiscremefabrik ist für rund 1000 Menschen Quarantäne angeordnet worden. Das betreffe Mitarbeiter als auch deren Familienangehörige, sagte ein Stadtsprecher. -> KLICK

+++ 16.48 Uhr

Kampf dem unsichtbaren Feind: An die Arbeit am Schreibtisch im Warmen hat sich Oberstabsgefreiter Benjamin (32) bereits gewöhnt. Eigentlich fährt der Soldat bei Wind und Wetter das militärische Amphibienfahrzeug M3 und baut in Windeseile schwimmende Brücken über die Weser. Seit Oktober sitzt der Bückeburger in einem Büro in der ehemaligen Schwesternschule in Rinteln und leitet ein 15-köpfiges Bundeswehr-Team. Die Männer der 4. Kompanie des Schweren Pionierbataillions 901 aus Minden kämpfen tagein, tagaus gegen einen unsichtbaren Feind – sie sind Teil der Mission „Helfende Hände“. -> KLICK

+++ 15.28 Uhr

Die ansteckenderen Coronavarianten breiten sich in Deutschland schnell aus. Die britische Mutation dürfte bald dominieren. Noch ist offen, was das für die geplanten Lockdown-Lockerungen bedeutet. -> Zum Artikel

+++ 14.41 Uhr

Erstmals ist die britische Corona-Mutation auch in Schaumburg bestätigt worden. Nach aktuellem Stand haben sich zwei Schaumburger mit der ansteckenderen Variante des Virus infiziert. -> KLICK

+++ 14.10 Uhr

Um den Betrieb nicht zu gefährden, hat eine Braunschweiger Klinik die Impfungen mit dem Astrazeneca-Impfstoff ausgesetzt. Der Grund: ein vermehrtes Auftreten von Nebenwirkungen. -> KLICK

+++ 14.08 Uhr

Trotz eines Stufenplans der Landesregierung als Leitfaden für den erhofften Ausstieg aus dem Lockdown ist der weitere Corona-Kurs in Niedersachsen offen. Der Landtag debattiert zwar über Aspekte einer Lockerungsstrategie, die Infektionslage aber macht Sorgen. -> Zum Artikel

+++ 12.41 Uhr

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat für die nächste Bund-Länder-Beratung zum Corona-Kurs einen gemeinsamen Stufenplan für mögliche Lockerungen angemahnt. «Ich hätte mir sehr gewünscht, dass es schon in der vergangenen Woche hierzu einen gemeinsamen Stufenplan gegeben hätte», sagte Weil am Mittwoch im Landtag in Hannover. -> Zum Bericht

+++ 11.20 Uhr

Am Mittwoch sind aktuell 146 Schaumburger positiv auf das Coronavirus getestet. Von insgesamt 2722 Corona-Fällen im Landkreis gelten inzwischen 2533 als genesen. Derzeit sind 223 Personen im Kreisgebiet in Quarantäne. -> Zum Artikel

+++ 10.58 Uhr

Im Kreis Hameln-Pyrmont liegt die 7-Tage-Inzidenz heute bei 38,4. Aktuell sind 108 Personen positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Die Gesamtzahl der Infizierten wurde mit 2625 (+11) gemeldet. Als genesen gelten 2450 Personen. Verstorben sind 67 Personen. 

+++ 10.24 Uhr

Der Corona-Inzidenzwert in Schaumburg ist heute erneut leicht gefallen auf 40,6. Insgesamt zählt das Niedersächsische Landesgesundheitsamt im Kreisgebiet 2716 Corona-Fälle, elf sind seit gestern hinzugekommen. -> Zum Artikel mit Übersicht über die Entwicklung der 7-Tage-Inzidenz in Schaumburg

+++ 9.00 Uhr

Ausbildung in Corona-Zeiten: Wie man aus der Not eine Tugend macht, das beweisen die angehenden Erzieherinnen aus der Fachschule Sozialpädagogik in Rintelns Berufsbildenden Schulen. Ihre Ausbildung sieht viele praktische Module vor, die auch in Zeiten von Kontaktbeschränkungen funktionieren müssen. Hier erklären Schülerinnen und Ausbilder, wie das funktioniert: -> KLICK

.

+++ Hier beenden wir unsere Berichterstattung vom 16. Februar

+++ 18.48 Uhr

Nach Klagen von Klinik-Angestellten über Nebenwirkungen sind in Niedersachsen Impfungen mit dem Corona-Impfstoff von Astrazeneca an zwei Orten vorübergehend gestoppt worden. Das Herzogin-Elisabeth-Hospital in Braunschweig teilte am Dienstag auf Anfrage mit, geplante Impfungen mit diesem Präparat zu verschieben. -> Zum Bericht

+++ 16.38 Uhr

Hilfe im Impfzentrum: Nachdem der Arbeiter-Samariter-Bund kritisiert hatte, dass der Bund nicht in die Impfhelfer-Ausbildung in Schaumburg eingebunden wurden, haben sich DRK und Landkreis jetzt überrascht gezeigt. Von solch einem Interesse habe man nichts gewusst. -> Zum Bericht

+++ 15.30 Uhr

Niedersachsen testet künftig flächendeckend bei möglichst jeder nachgewiesenen Corona-Infektion auf Virusvarianten. Diese machten in einigen Teilen des Landes wie etwa der Region Hannover inzwischen 40 Prozent der Infektionsfälle aus, sagte der Leiter des Krisenstabs der Landesregierung, Heiger Scholz, am Dienstag in Hannover. -> KLICK

+++ 15.24 Uhr

In einer Eiscremefabrik in Osnabrück ist es zu einem großen Corona-Ausbruch gekommen. Von insgesamt rund 600 Beschäftigten seien 210 positiv getestet worden, teilte am Dienstag ein Sprecher der Stadt mit. Seit dem Wochenende sei die Fabrik geschlossen, eine Spezialfirma habe das Unternehmen desinfiziert. Alle Beschäftigten einschließlich der Geschäftsführung seien in Quarantäne. Mindestens zwei Menschen haben sich demzufolge mit der britischen Mutante B.1.1.7 infiziert. -> Zum Bericht

+++ 14.30 Uhr

Am Dienstag sind es aktuell 157 mit Covid-19 infizierte Personen, die vom Landkreis Schaumburg gemeldet werden. Getestet wurden gestern 65, in Quarantäne befinden sich derzeit 221 Schaumburger. -> KLICK

+++ 12.44 Uhr

Das niedersächsische Landesgesundheitsamt hat am Dienstag 335 laborbestätigte Neuinfektionen gemeldet. Die Gesamtzahl der Fälle seit Pandemie-Beginn steigt damit auf 154 368. Als genesen gelten 137 864 ehemals Infizierte (plus 447), verstorben sind 3889 Menschen (plus 48). Der Sieben-Tage-Inzidenzwert pro 100 000 Einwohner liegt landesweit bei 67,0. 

+++ 11.08 Uhr

Im Landkreis Hameln-Pyrmont liegt die 7-Tage-Inzidenz heute bei 42,4. Aktuell sind 107 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Die Gesamtzahl der Erkrankten seit Beginn der Pandemie liegt bei 2614 (+12) Fällen. Als genesen gelten 2440 Personen. Verstorben sind 67 Personen. 122 Personen sind kreisweit in Quarantäne. 

+++ 10.54 Uhr

Im Zusammenhang mit dem Coronavirus ist für den Landkreis Schaumburg heute ein weiterer Verstorbener gemeldet worden. Die 7-Tage-Inzidenz in Schaumburg ist leicht gestiegen auf 41,8. -> Zum Artikel mit Übersicht über die 7-Tage-Inzidenz in Schaumburg

+++ 09.26 Uhr

Der neue CDU-Vorsitzende Armin Laschet hat bei der Ausrichtung der Corona-Politik vor einem zu einseitigen Fokus auf dem sogenannten Inzidenzwert gewarnt. «Man kann nicht immer neue Grenzwerte erfinden, um zu verhindern, dass Leben wieder stattfindet», sagte er. «Wir können unser ganzes Leben nicht nur an Inzidenzwerten abmessen.» Man müsse all die anderen Schäden etwa für die Gesellschaft und die Wirtschaft genauso im Blick haben wie die Inzidenzzahlen.

Die Länderregierungschefs und Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hatten zuletzt vereinbart, den Lockdown grundsätzlich bis zum 7. März zu verlängern. Sollte die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz - also Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche - stabil unter 35 sinken, sollen die Beschränkungen von den Ländern schrittweise gelockert werden - zunächst für Einzelhandel, Museen und Galerien sowie Betriebe mit körpernahen Dienstleistungen. -> Zum Bericht

.

+++ Hier endet unsere Berichterstattung vom 15. Februar

+++ 17.52 Uhr

In der Samtgemeinde Nienstädt gibt es kostenlose Corona-Tests für die Angestellten der Betreuungseinrichtungen. Einmal pro Woche ist ein freiwilliger Schnelltest für alle möglich, die in Kita, Krippe oder Hort arbeiten. -> Zum Artikel

+++ 17.03 Uhr

Impfzentrum in Hameln öffnet am Mittwoch: Am 17.02.2021 kann es nun endlich losgehen mit dem Betrieb des Impfzentrums in Hameln, teilt der Landkreis Hameln-Pyrmont in einer Pressemeldung mit. Dann würde es auch möglich sein, die über 80-Jährigen zu impfen, die zu Hause leben und nicht in einer Einrichtung. Das Impfzentrum in Hameln, Reimerdeskamp 56, öffnet am Mittwoch seine Pforten. Zu Beginn können dann bis zu 200 Personen dort geimpft werden.

+++ 16.47 Uhr

Nach Kritik sollen niedergelassene Ärzte in Niedersachsen nun doch schon geimpft werden – wenn bestimmte Kriterien erfüllt sind. Das sieht ein Erlass des Sozialministeriums vor. -> Zum Bericht

+++ 16.40 Uhr

Corona befeuert den Trend zum kontaktlosen Bezahlen auch in Schaumburg: Die große Zeit des Bargeldes scheint sich langsam, aber sicher dem Ende zu nähern. Das ergab eine aktuelle Erhebung der Bundesbank. Demnach wurde 2020 mehr mit Karte und Handy bezahlt als in den Vorjahren - befeuert durch Corona. Auch in Schaumburg zeichnet sich dieser Trend ab: -> Zum Artikel

+++ 15.00 Uhr

Forderungen nach einem Öffnungsplan werden auch bundesweit lauter. Eigentlich sollte ein Stufenplan für Öffnungen in der Corona-Pandemie bereits in der vergangenen Woche vorliegen. Nun soll es Anfang März so weit sein. Viele interessiert derweil auch die Frage: Was passiert mit dem Osterurlaub? -> Zum Bericht

+++ 14.56 Uhr

Die FDP im Landtag Niedersachsen fordert einen differenzierten Corona-Stufenplan, der zusätzliche Kriterien wie den Impffortschritt berücksichtigt und schnellere Lockerungen ermöglicht. -> Zum Bericht

+++ 12.41 Uhr

Am Montag, 15. Februar, gelten im Landkreis Schaumburg derzeit 173 Menschen als positiv auf das Coronavirus getestet. Die Gesamtzahl aller als infiziert gemeldeten Personen hat sich um eine auf 2709 erhöht, davon sind allerdings 2494 wieder genesen. -> KLICK

+++ 12.00 Uhr

Wegen der Wetterlage seien Impfungen im Stadthäger Impfzentrum auch am Donnerstagvormittag möglich, meldet der Landkreis Schaumburg am Montag. Fahrten zum Impfzentrum könnten wegen der Glatteisgefahr problematisch sein, daher werden Alternativtermine angeboten. -> Zum Artikel

+++ 11.18 Uhr

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind aktuell 102 Personen positiv auf Covid-19 getestet. Die Gesamtzahl der Infizierten liegt bei 2602 (+ 1 zum Vortag). Als genesen gelten 2435 Personen. Verstorben sind 65 Personen. 157 Personen sind kreisweit in Quarantäne. Die 7-Tage-Inzidenz in dem Landkreis liegt heute bei 42,4.

+++ 10.49 Uhr

Der Corona-Inzidenzwert ist am Wochenende weiter gesunken. Nachdem der Wert am gestrigen Sonntag bei 41,8 lag, beträgt die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis Schaumburg am heutigen Montag 41,2. Das hat das Niedersächsische Landesgesundheitsamt (Stand 9 Uhr) gemeldet. -> Zum Artikel

+++ 10.29 Uhr

Die Hotline des Gesundheitsamts ist laut einer Biwapp-Meldung des Landkreises Schaumburg heute Nachmittag witterungsbedingt nicht erreichbar. Die Hotline steht daher von 14 bis 16 Uhr nicht zur Verfügung. Ab dem morgigen Dienstag, 16. Februar, sei der Telefondienst zu den gewohnten Zeiten wieder unter den Telefonnummern 05721 / 703 2591 und -2592 erreichbar, heißt es in der Meldung. 

+++ 10.08 Uhr

Es geht endlich los: Nach langer Wartezeit hat am heutigen Montag um 8 Uhr das Impfzentrum in Stadthagen geöffnet. 320 Schaumburger sollen dort nun das Vakzin verabreicht bekommen. -> KLICK

.

+++ Hier endet unsere Berichterstattung vom 19. Februar

+++ 18.07 Uhr

Wer einen der wenigen Corona-Impftermine in Niedersachsen ergattern möchte, muss sich neuerdings zwingend auf die Warteliste setzen lassen. Bisher konnten die Impfberechtigten darauf hoffen, eines der raren Angebote direkt zu ergattern, wenn gerade neue Termine in das System eingepflegt wurden. Eine solche «Überholspur» soll es nun nicht mehr geben, wie die Vize-Leiterin des Corona-Krisenstabs, Claudia Schröder, am Freitag in Hannover mitteilte. -> Zum Bericht

+++ 15.49 Uhr

Falscher "Professor" fordert fünfstellige Summe für teures "Corona-Medikament": Die Polizei Minden-Lübbecke warnt vor einer neuen Welle von Betrugsanrufen. Dabei benutzen die Anrufer eine angepasste Masche des bekannten Enkeltricks. Bei den bisher bekannt gewordenen Anrufen meldeten sich die mutmaßlichen Betrüger bei den Bürgerinnen und Bürgern und gaben sich als ein "Professor Dr. Weber" eines hiesigen Krankenhauses aus. Zur Corona-Behandlung eines Angehörigen und um einen schweren Verlauf zu vermeiden, benötige man ein teures Medikament, gaukelten die Telefonbetrüger vor. -> Zum Artikel

+++ 14.22 Uhr

Das Land Niedersachsen hebt in seiner neuen Corona-Verordnung, die bis zum 7. März gilt, einige Einschränkungen auf. Die wichtigsten Änderungen im Überblick:

  • Die Kontaktregel, nach der sich ein Haushalt mit nur einer weiteren Person treffen darf, gilt weiter. Allerdings wird die Altersgrenze bei der Ausnahme für Kinder angehoben. Bisher werden nur Kleinkinder bis drei Jahre nicht mitgezählt, künftig gilt das für zum Haushalt gehörende Kinder bis sechs Jahre. Die Kontaktbeschränkung gilt nicht für beruflich bedingte Fahrgemeinschaften, dabei sollen im Auto medizinische Masken getragen werden. Wer Kontakt zu Patienten oder Pflegebedürftigen hat, muss neuerdings ebenfalls eine medizinische Maske tragen - auch als Besucher. 
  • Blumenläden und Gartencenter dürfen von Samstag an wieder öffnen. 
  • Öffnen dürfen auch Auto- und Fahrradhändler wieder - allerdings nur für Probefahrten, an denen auch immer nur ein Haushalt teilnehmen darf. Die Verkaufsstellen müssen geschlossen bleiben. 
  • Vom 1. März an dürfen Friseurgeschäfte öffnen.

Die neue Verordnung, die am 13. Februar in Kraft tritt, kann hier heruntergeladen werden

Für die nächsten Lockerungen wird ein 7-Tage-Inzidenzwert, der stabil unter 35 liegt, angestrebt (Heute wurden 65,4 Neu-Infektionen pro 100.000 Einwohner in Niedersachsen gemeldet). -> Zum Bericht

+++ 13.04 Uhr

Blumenläden und Gartencenter dürfen in Niedersachsen wie erwartet von Samstag an wieder öffnen. Das teilte die Vize-Leiterin des Corona-Krisenstabs, Claudia Schröder, am Freitag in Hannover mit. Für die Floristen kommt die Lockerung damit gerade noch rechtzeitig vor dem für die Branche wichtigen Valentinstag am 14. Februar. -> Zum Artikel

+++ 12.30 Uhr

Die Schaumburger Kreisverwaltung begrüßt die Initiative der Bundesregierung, über die Bundesagentur für Arbeit Helferinnen und Helfer für Corona-Schnelltests zur Unterstützung der Pflegeeinrichtungen zu akquirieren. Die Pflegeeinrichtungen im Landkreis Schaumburg haben ihren Bedarf bereits gemeldet und hoffen jetzt auf zahlreiche Interessensmeldungen von Freiwilligen. Mit den zusätzlichen Kräften sollen Personal sowie Besucherinnen und Besucher getestet werden, um den Eintrag von Infektionen in die Einrichtungen zu vermeiden und ein angemessenes Maß an Kontakt und Besuch zu ermöglichen. -> Zum Artikel

+++ 11.50 Uhr

Die Kontaktbeschränkungen für Familien in Niedersachsen werden wie erwartet gelockert. Von Samstag an werden zum Haushalt gehörende Kinder bis sechs Jahre bei der Teilnehmerzahl privater Treffen nicht mehr mitgerechnet. Das gab die Vize-Leiterin des Corona-Krisenstabs, Claudia Schröder, am Freitag in Hannover bekannt. Bisher gilt diese Ausnahme nur für Kinder bis drei Jahre. -> Zum Bericht

+++ 11.43 Uhr

Im Landkreis Hameln-Pyrmont liegt der Inzidenzwert laut niedersächsischem Landesgesundheitsamt bei 55,2. Aktuell sind 131 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Die Gesamtzahl der Erkrankten liegt bei 2584 (+5) Fällen. 191 Personen sind kreisweit in Quarantäne. Als genesen gelten 2388 Personen. Verstorben sind 65 Personen.

+++ 11.19 Uhr

Die Zahl der mit Covid-19 infizierten Schaumburger ist am Freitag um elf Personen auf 2679 gestiegen. Davon gelten allerdings 2486 Personen inzwischen als genesen. 268 Personen sind in Quarantäne, 29 der Erkrankten in einer Klinik. -> KLICK

+++ 10.29 Uhr

Der Inzidenzwert in Schaumburg folgt wie auch in den vergangenen Tagen weiter seinem Abwärtstrend. Am heutigen Freitag ist die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis Schaumburg vom Niedersächsischen Landesgesundheitsamt mit 44,4 berechnet worden. Die Zahl der im Zusammenhang mit Corona Verstorbenen hat sich um eine weitere Person auf 40 erhöht. -> Zum Artikel mit Übersicht über die 7-Tage-Inzidenz in Schaumburg

.

+++ Hier endet unsere Berichterstattung vom 11. Februar

+++ 17.30 Uhr

Der Kreis Minden-Lübbecke hat dem LZG (Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen) heute diese Zahlen gemeldet: Laborbestätigte Fälle 9733, abgeschlossene Fälle 8997, davon verstorben: 216.

Aus dem stationären Bereich sind diese Zahlen hinzugekommen: Die Mühlenkreiskliniken behandeln an den Standorten in Minden, Lübbecke und Rahden 47 Covid-Patientinnen und -Patienten, davon acht auf der Intensivstation des Universitätsklinikums Minden. Fünf Patient*innen werden künstlich beatmet.

Im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, werden insgesamt zehn Patient*innen versorgt, davon sieben auf der Intensivstation und drei auf Normalstation, davon befindet sich ein Patient*innen in Isolation.   

Verstorben sind: Eine 89-jährige Frau aus Hüllhorst und ein 78-jähriger Mann aus Bad Oeynhausen.

+++ 16.16 Uhr

Wie mehrere empörte Krankenhaus-Mitarbeiter aus Schaumburg berichten, wurden die Geschäftsführer des Agaplesion Klinikums gegen den Coronavirus geimpft. Wie eine Krankenschwester versichert, sei sie gemeinsam mit Geschäftsführer Marko Ellerhoff geimpft worden. Sie versteht die Welt nicht mehr. „Wie kann das sein, wo doch noch immer nicht alle Ärzte und Pfleger einen Termin haben?“ -> Zum Bericht

+++ 16.04 Uhr

Alle Lehrkräfte und Kita-Beschäftigten in Niedersachsen können bis zu den Osterferien einmal wöchentlich kostenlos einen Corona-Schnelltest machen lassen. Dafür hat das Land bis zu 40 Millionen Euro reserviert, kündigte Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) am Donnerstag in Hannover an. Die Tests, die in Arztpraxen vorgenommen werden, beginnen in der kommenden Woche. -> Zum Artikel

+++ 15.21 Uhr

Blumenläden und Gartencenter dürfen in Niedersachsen von Samstag an wieder öffnen. Das hat die Staatskanzlei am Donnerstag vor der Veröffentlichung der neuen Corona-Verordnung bestätigt. Für die Floristen kommt die Lockerung damit gerade noch rechtzeitig vor dem für die Branche wichtigen Valentinstag am 14. Februar. Offiziell vorgestellt werden sollen die neuen Corona-Regeln des Landes am Freitag. Einen Tag später treten sie in Kraft. -> KLICK

+++ 14.18 Uhr

Niedersachsens Corona-Krisenstab sieht in den aktuellen Fallzahlen einen positiven Trend. «Wir haben weiter zurückgehende Gesamtzahlen», sagte Krisenstabsleiter Heiger Scholz am Donnerstag im Gesundheitsausschuss des Landtags. Der Sieben-Tage-Wert liege landesweit bei 65,3 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner. Bund und Länder hatten sich tags zuvor darauf verständigt, dass der Lockdown erst bei einem stabilen Wert unter 35 gelockert werden soll - frühestens aber zum 8. März. -> Zum Bericht

+++ 13.18 Uhr

Mit einer Zehn-Punkte-Agenda will die niedersächsische Landesregierung den Schul- und Ausbildungsbetrieb in Corona-Zeiten sicherstellen. Das sind die Schlüssel-Thesen des Plans von Kultusminister Grant Hendrik Tonne: -> KLICK

+++ 13.02 Uhr

Der niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) will nach den Bund-Länder-Beschlüssen zur Corona-Krise am heutigen Donnerstag einen 10-Punkte-Plan zum weiteren Vorgehen in Schulen und Kitas vorstellen. Dabei geht es unter anderem um ein freiwilliges Corona-Schnelltestangebot für das Personal. Außerdem soll über den Schul- und Kitabetrieb der kommenden Wochen informiert werden. 

+++ 12.44 Uhr

Der Landkreis Schaumburg hat seit dem 14. März 2020 eine Hotline des Gesundheitsamtes eingerichtet. Die Erreichbarkeit der Hotline wurde im Laufe der vergangenen Monate flexibel an das Anrufaufkommen beziehungsweise an den Bedarf angepasst. Die Nummern der Hotline 05721 – 703 2591 und 703 2592 sind weiterhin montags bis donnerstags von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr erreichbar. Ab dem 12. Februar steht freitags der Telefondienst für Bürgerinnen und Bürger von 9 bis 14 Uhr zur Verfügung. 

Zu anderen Zeiten haben Bürgerinnen und Bürger weiterhin die Möglichkeit, die zentrale Hotline der niedersächsischen Landesregierung anzurufen. Von dort wird montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 19 Uhr sowie am Wochenende und an Feiertagen in der Zeit von 10 bis 17 Uhr mit der Telefonnummer  0511 120 6000 eine  zentrale Hotline zur Verfügung gestellt.

Darüber hinaus haben Bürgerinnen und Bürger im Land Niedersachsen die Möglichkeit, ihre Fragen rund um die Covid-19-Impfung mit einem Anruf bei der Impf- Hotline unter der Rufnummer 0800 9988665 zu klären sowie über diese Rufnummer einen Impftermin zu vereinbaren.

Für dringende medizinische Fragen wird auf den ärztlichen Bereitschaftsdienst 116 117 verwiesen.

+++ 12.00 Uhr

Derzeit werden 28 Menschen im Kreisgebiet Schaumburg im Zusammenhang mit Covid-19 in der Klinik behandelt. Positiv auf das Virus getestet sind 156 Schaumburger, in Quarantäne befinden sich 284 Personen. Von 2668 Corona-Fällen gelten inzwischen 2472 als genesen. -> Zum Artikel

+++ 11.41 Uhr

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind aktuell 152 Personen positiv getestet. Die Gesamtzahl der Erkrankten seit Beginn der Pandemie liegt bei 2579 (+15) Fällen, davon sind 2364 Personen genesen. 197 Personen sind kreisweit in Quarantäne. Verstorben sind 63 Personen. Bei einem weiteren Verstorbenen handelt es sich um einen 86-Jährigen aus einer Pflegeeinrichtung in Bad Münder, der an seinen Vorerkrankungen verstarb. Die 7-Tage-Inzidenz in Hameln-Pyrmont liegt heute bei 60,6.

+++ 11.04 Uhr

Ein 7-Tage-Inzidenzwert von 46,9 ist für Schaumburg heute vom Niedersächsischen Landesgesundheitsamt veröffentlicht worden. Damit bleibt der Wert unter dem kritischen Wert 50. Im Landkreis haben sich inzwischen 2662 Corona-Fälle akkumuliert, zehn sind gestern hinzugekommen. -> KLICK

+++ 09.41 Uhr

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat die weitgehende Fortsetzung des Corona-Lockdowns bis zum 7. März verteidigt. Gäbe es die neuen aggressiven Virusmutationen nicht, hätten bei dem aktuell rückläufigen Infektionsgeschehen deutliche Lockerungen in Aussicht genommen werden können, sagte Weil am Mittwochabend nach den Bund-Länder-Beratungen. Ob Niedersachsen die Schulen im März weiter öffnen könne und das Wechselmodell auf weitere Jahrgänge ausweitet, bleibe abzuwarten. -> Zum Bericht

+++ 09.34 Uhr

Der Verzicht von Bund und Ländern auf einen einheitlichen Fahrplan zur Öffnung der Schulen stößt auf scharfe Kritik. Bildungsverbände, Gewerkschaften und Schülervertreter verurteilten den Beschluss, dass die Länder selbst über die weiteren Schritte entscheiden. -> Zum Artikel

.

+++ Hier endet unsere Berichterstattung vom 10. Februar

+++ 19.50 Uhr

Der Lockdown soll "ab einer stabilen 7-Tage-Inzidenz" von 35 im März gelockert werden, so Bundeskanzlerin Merkel in der Pressekonferenz, dies gelte etwa im Handel oder für die Gastronomie. Friseure dürfen zum 1. März wieder öffnen. Schulöffnungen sollen Ländersache sein. 

+++ 19.44 Uhr

Die Pressekonferenz zu der Bund-Länder-Konferenz hat begonnen. Die Verlängerung des Lockdowns ist beschlossen und soll weitgehend bis zum 7. März gelten. 

+++ 17.48 Uhr

Bei den Beratungen zwischen Bund und Ländern ist in dem Entwurf des Kanzleramtes für eine Öffnung der Friseurgeschäfte als Datum der 1. März vorgeschlagen worden. Zudem sollen die Länder selbst entscheiden können, ob und wann sie die Schulen wieder aufmachen.

+++ 16.45 Uhr

Der Kreis Minden-Lübbecke hat dem LZG (Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen) heute 9706 Corona-Fälle gemeldet, von denen 8887 als abgeschlossen gelten. 214 Menschen in dem Kreisgebiet waren im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Verstorben sind: Eine 87-jährige Frau und ein 93-jähriger Mann, beide aus Bad Oeynhausen, eine 67-jährige Frau aus Minden sowie eine 85-jährige und eine 87-jährige Frau aus Hüllhorst. Am gestrigen Dienstag wurden insgesamt 213 Personen im Impfzentrum in Unterlübbe geimpft. Dabei waren auch Personen, die am Montag ihren Impftermin nicht wahrnehmen konnten. 

+++ 16.41 Uhr

Bund und Länder haben ihre Beratungen begonnen. Der Lockdown soll verlängert werden. Zudem wurde unter anderem vorgeschlagen, dass Friseurgeschäfte bereits ab dem 22. Februar öffnen können. 

+++ 16.36 Uhr

Angesichts steigender Mengen an Corona-Impfstoff für Deutschland drohen nach Einschätzung der Bundesregierung Engpässe bei den Impfkapazitäten. Eine erste Berechnung deute darauf hin, dass die aktuell verfügbare Kapazität in den Impfzentren der Länder samt ihren mobilen Teams «bereits im März/April 2021» ausgebaut werden müsse, heißt es in einem Papier des Gesundheitsministeriums für die Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Krise am Mittwoch. Aufgrund der geplanten Lieferungen könnten im zweiten Quartal im Schnitt pro Tag 698.000 Impfungen möglich werden - nach 273.000 im ersten Quartal. -> Zum Artikel

+++ 15.00 Uhr

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 10.880 bestätigte Coronafälle, damit sind seit gestern 15 weitere Infektionen bekannt. 262 Personen sind verstorben. Aktuell sind 477 aktive Coronafälle in Lippe bekannt, denn 10.141 Personen sind als wieder genesen in der Statistik erfasst. Seit dem 6. März wurden bisher 43.216 Abstriche von mobilen Teams und im Diagnostikzentrum genommen. Die Inzidenzzahl für den Kreis Lippe beträgt derzeit 71,1.

+++ 14.00 Uhr

149.889 Fälle von Infektionen mit dem Corona-Virus sind bis heute – Mittwoch, 9 Uhr - in Niedersachsen labordiagnostisch bestätigt und dem Landesgesundheitsamt (NLGA) übermittelt worden. Das sind 938 Fälle mehr als noch am Vortag. Der vom Robert Koch-Institut (RKI) für Niedersachsen mitgeteilte aktuelle 7-Tage-R-Wert beträgt 0,9. Mit dem 7-Tage-R-Wert wird die Reproduktionszahl (R) geschätzt, die angibt, wie viele Menschen eine infizierte Person in diesem Zeitraum im Durchschnitt angesteckt hat.

+++ 13.57 Uhr

Nach witterungsbedingten Verzögerungen soll die Impfkampagne gegen das Coronavirus in Niedersachsen zügig fortgesetzt werden. Sämtliche wegen Schnee und Eis verspäteten Impfstofflieferungen sollten am Mittwoch eintreffen und an die Impfzentren weiterverteilt werden, teilte das Sozialministerium in Hannover mit. Inzwischen sei in 86 Prozent der Alten- und Pflegeheime die Erstimpfung und in 46 Prozent die Zweitimpfung erfolgt. Entsprechend stehe zunehmend mehr Impfstoff zur Impfung von über 80-Jährigen in den Zentren selber zur Verfügung. dpa

+++ 11.06 Uhr

Im Landkreis Hameln-Pyrmont liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 70,7. Aktuell sind dort 176 Personen mit SARS-CoV-2 infiziert. Die Gesamtzahl der Erkrankten seit Beginn der Pandemie liegt bei 2564 (+14) Fällen. Als genesen gelten 2326 Personen. Verstorben sind 62 Personen. 192 Personen sind kreisweit in Quarantäne. Bei zwei weiteren Verstorbenen handelt es sich um eine 92-Jährige aus Bad Pyrmont und eine 81-Jährige aus Hameln. Beide wurden bereits aufgrund ihrer Vorerkrankungen palliativ betreut.

+++ 11.00 Uhr

Im neuen Entwurf für die Beratungen von Bund und Ländern sind laut "Zeit Online" Ausnahmen vorgesehen. Die Länder können selbst entscheiden, ob und wann sie die Schulen wieder aufmachen. "Friseurbetriebe können unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts mit Reservierungen sowie unter Nutzung medizinischer Masken den Betrieb ab 1. März 2021 wieder aufnehmen", zitiert das Medium aus dem Papier. Bei dem Dokument handele es sich um einen Zwischenentwurf, der in vielen Punkten noch geändert werden könne. Er sei nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters aber zwischen dem Kanzleramt, dem Land Berlin sowie Bayern abgestimmt.

+++ 10.23 Uhr

Nochmals sinkt der 7-Tage-Inzidenzwert für Schaumburg deutlich und gelangt unter den Schwellenwert 50. Das Niedersächsische Landesgesundheitsamt hat am heutigen Mittwoch einen Wert von 49,4 berechnet. Die Gesamtzahl der Corona-Fälle im Kreisgebiet mit 13 neu erfassten Infektionen auf 2652 gestiegen. -> KLICK

+++ 10.07 Uhr

Laut einem neuen Entwurf für die Beratungen von Bund und Ländern, die an diesem Mittwoch stattfinden sollen, ist eine Verlängerung des Corona-Lockdowns bis zum 14. März vorgesehen. "Die Länder werden ihre Landesverordnungen entsprechend anpassen und bis zum 14. März 2021 verlängern", heißt es in dem Papier aus dem Bundeskanzleramt, aus dem mehrere Medien zitieren. 

.

+++ Hier endet unsere Berichterstattung vom 9. Februar

+++ 16.00 Uhr

Bückeburgerin bekommt Impftermin in der Vergangenheit - und ohne Anforderung. Was nutzt ein Impftermin, wenn man ins Impfzentrum nach Stadthagen kommen soll, das mangels Impfstoff noch gar nicht geöffnet ist? Was nutzt ein Impftermin, wenn er – postalisch übermittelt – bereits in der Vergangenheit liegt? Und: Was nutzt ein Impftermin, wenn man bereits geimpft ist, weil man in der Altenpflege arbeitet? Fragen, die sich eine unserer Leserinnen stellte: -> Zum Bericht

+++ 15.12 Uhr

„Querdenker“ und Gegner der Corona-Maßnahmen haben sich zu einer neuen Partei zusammengeschlossen, die sich "Die Basis" nennt. Vertreter dieser Partei wollen sich Ende März in Hannover zum ersten Bundesparteitag versammeln. Das bestätigte Diana Osterhage, die Co-Vorsitzende des Landesverbandes Niedersachsen auf Anfrage.

+++ 13.19 Uhr

Niedersachsens Landesregierung hat noch vor den nächsten Bund-Länder-Beratungen einige kleinere Lockerungen der Corona-Regeln auf den Weg gebracht. Ein Entwurf der neuen Corona-Verordnung, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, sieht vor, dass zum Haushalt gehörende Kinder bis sechs Jahre nicht mehr von der Kontaktbeschränkung erfasst sind. Bisher gilt diese Ausnahme nur für Kinder bis drei Jahre. Außerdem sollen Gartencenter und Autohändler wieder öffnen dürfen, letztere aber nur für Probefahrten. -> Zum Artikel

+++ 13.04 Uhr

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind aktuell 167 Personen mit SARS-CoV-2 infiziert. Die Gesamtzahl der Erkrankten seit Beginn der Pandemie liegt bei 2550 (+ 13 zum Vortag) Fällen. Als genesen gelten 2323 Personen. Verstorben sind 60 Personen. 208 Personen sind kreisweit in Quarantäne. Als 7-Tage-Inzidenzwert für das Kreisgebiet wurde heute 81,5 vom Landesgesundheitsamt gemeldet.

+++ 12.53 Uhr

Am Dienstag meldet der Landkreis 154 Schaumburger als akut mit dem Coronavirus infiziert. In Quarantäne befinden sich derzeit 303 Menschen im Kreisgebiet. -> KLICK

+++ 11.50 Uhr

Weiter geht es herab mit dem Inzidenzwert im heimischen Kreisgebiet. Nach Angaben des Niedersächsischen Landesgesundheitsamts (NLGA) liegt er in Schaumburg am Dienstag bei 58,3. Die Gesamtzahl der Corona-Fälle beträgt 2639, laut Meldung des NLGA hat sie sich um nur einen weiteren Fall seit gestern erhöht. -> KLICK

+++ 10.51 Uhr

Aufgrund der weiterhin extremen Witterungsbedingungen auf vielen niedersächsischen Straßen mussten entgegen der ursprünglichen Planung auch die für Dienstag geplanten Impfstofflieferungen an die Impfzentren abgesagt werden. Betroffen sind am Dienstag insgesamt 20 Impfzentren, darunter auch Schaumburg, Hameln-Pyrmont und Hannover. Die Lieferungen sollen so schnell wie möglich nachgeholt werden, um die Auswirkungen für die Niedersächsinnen und Niedersachsen, die in den nächsten Tagen einen Termin für eine Impfung haben, so gering wie möglich zu halten.

Wenn in den Impfzentren aufgrund der verschobenen Impfstofflieferungen Termine abgesagt werden müssen, sollen diese möglichst zeitnah nachgeholt werden. Die Landkreise und kreisfreien Städte informieren die betroffenen Bürgerinnen und Bürger entsprechend vor Ort. Wer von einer Terminverschiebung betroffen ist, muss sich nicht erneut über die Hotline oder das Internetportal des Landes um einen Termin bemühen. Die Terminbestätigung bleibt weiterhin gültig und muss auch zum neuen Termin unbedingt mitgebracht werden.

+++ 10.29 Uhr

Wegen des Vordringens der britischen Coronavirus-Mutation ändert die Region Hannover ihr Vorgehen bei der Kontaktverfolgung. So werde die reguläre Quarantänezeit für alle direkten Kontaktpersonen eines Corona-Infizierten ab sofort auf 14 Tage hochgesetzt. Das kündigte Andreas Kranz, Leiter des Fachbereichs Öffentliches Gesundheitswesen, an. Ein sogenanntes Freitesten durch einen Schnelltest nach zehn Tagen sei bis auf weiteres nicht mehr möglich. -> KLICK

+++ 10.00 Uhr

Vor der Ministerpräsidentenkonferenz mit der Bundeskanzlerin spricht sich Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) für eine Verlängerung des Lockdowns aus. Bei dem Treffen an diesem Mittwoch rechne er mit Einigkeit in einer Schlüsselfrage: «Wir kommen nicht umhin, den Lockdown noch einmal zu verlängern. Das ist angesichts des immer noch hohen Infektionsgeschehens und der Mutationen zwingend», sagte Weil der Zeitschrift «Wirtschaftswoche» -> Zum Artikel

.

+++ Hier endet unsere Berichterstattung vom 8. Februar

+++ 15.51 Uhr

Der starke Schneefall in weiten Teilen des Landes hat auch Konsequenzen für die niedersächsische Impfkampagne. So hat das Gesundheitsministerium in Abstimmung mit der Polizei die für Montag geplanten Impfstofflieferungen an die Impfzentren aufgrund der witterungsbedingten Verkehrslage absagen müssen. Von der Verschiebung betroffen sind insgesamt 12 Impfzentren, die alle mit dem Impfstoff von BioNTech/Pfizer für anstehende Zweitimpfungen beliefert worden wären. Die entsprechenden Lieferungen sollen nach derzeitiger Planung am morgigen Dienstag nachgeholt werden. Auch die regulär für Dienstag geplanten Lieferungen sollen nach dem derzeitigen Stand der Planung erfolgen.

Niedersächsinnen und Niedersachsen, die bereits einen Impftermin haben und ihr Impfzentrum aufgrund der Witterung derzeit nicht erreichen können, sollen von den Impfzentren vor Ort die Möglichkeit eines Ersatztermins erhalten. Die Landkreise und kreisfreien Städte, die die Impfzentren betreiben, informieren ihrerseits über mögliche Terminverschiebungen. Grundsätzlich gilt, dass alle Impftermine, die aufgrund der Wetterverhältnisse entfallen müssen, nach Auffassung des Landes so schnell und unkompliziert wie möglich nachgeholt werden sollen.

Eine erneute Anmeldung über die Hotline oder das Internetportal des Landes ist in diesen Fällen nicht notwendig. Die Terminbestätigung bleibt auch für den verschobenen Termin gültig und muss bitte unbedingt ins Impfzentrum mitgebracht werden. Der Zeitpunkt des Termins für die notwendige Zweitimpfung wird dann automatisch entsprechend verschoben.

+++ 13.40 Uhr

Wer im Kreis Minden-Lübbecke einen Impftermin im Impfzentrum für heute gebucht hatte und diesen witterungsbedingt nicht wahrnehmen kann, wird gebeten, morgen, 9. Februar, zur gleichen Uhrzeit wie zum ursprünglichen Termin das Impfzentrum aufzusuchen. Dabei ist zu beachten, dass witterungsbedingt die Busse teilweise nicht fahren können. 

+++ 13.34 Uhr

Der Kreis Minden-Lübbecke hat dem LZG (Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen) heute diese Zahlen gemeldet: Insgesamt gibt es 9667 Corona-Fälle, davon sind 8778 abgeschlossen. Verstorben waren 208 Menschen im Kreisgebiet.  

+++ 12.33 Uhr

Derzeit sind 198 Menschen in Schaumburg positiv auf das Coronavirus getestet, meldet der Landkreis am Montag. 312 Personen sind in Quarantäne, 23 in klinischer Behandlung. -> KLICK

+++ 11.47 Uhr

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind aktuell 164 Personen mit SARS-CoV-2 infiziert. Die Gesamtzahl der Erkrankten seit Beginn der Pandemie liegt bei 2537 (keine Veränderung zum Vortag) Fällen. Als genesen gelten 2313 Personen. Verstorben sind 60 Personen. 214 Personen sind kreisweit in Quarantäne. Bis zum Ende der letzten Woche wurden 50 621 Tests in dem Kreisgebiet durchgeführt. Die 7-Tage-Inzidenz in Hameln-Pyrmont liegt heute bei 91,6.

+++ 10.45 Uhr

Am Montag ist die 7-Tage-Inzidenz in Schaumburg nochmals gesunken. Nach Angaben des Niedersächsischen Landesgesundheitsamts (NLGA) liegt sie bei 62,7. Die Gesamtzahl der Corona-Fälle hat sich laut Zählung des NLGA im Kreisgebiet um 2 weitere Fälle auf 2638 erhöht. -> Zum Artikel mit Übersicht über die Entwicklung der 7-Tage-Inzidenz in Schaumburg

.

+++ Hier endet unsere Berichterstattung vom 7. Februar

+++ 14.30 Uhr

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind aktuell laut Gesundheitsamt 167 Personen mit SARS-CoV-2 infiziert. Die Gesamtzahl der Erkrankten seit Beginn der Pandemie liegt bei 2537 (+ 14 zum Vortag) Fällen. Als genesen gelten 2310 Personen. Verstorben sind 60 Personen. 226 Personen sind kreisweit in Quarantäne. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 93,6.

Aktuelle Informationen im Zusammenhang mit dem Coronavirus sind unter www.hameln-pyrmont.de/corona zu finden.

+++ 14 Uhr

Der Kreis Minden-Lübbecke hat dem LZG (Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen) heute diese Zahlen gemeldet: laborbestätigte Fälle 9661, abgeschlossene Fälle 8691, davon verstorben 207.

Aus dem stationären Bereich haben wir diese Zahlen bekommen: Die Mühlenkreiskliniken behandeln an den Standorten in Minden, Lübbecke, Bad Oeynhausen und Rahden 44 Covid-Patientinnen und -Patienten, davon 12 auf der Intensivstation des Johannes Wesling Klinikums. Sieben Patienten werden künstlich beatmet.

Im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, werden insgesamt 13 Patient*innen versorgt, davon zehn auf der Intensivstation und drei auf Normalstation, davon befindet sich ein Patient*innen in Isolation.   

+++ 12.14 Uhr

Der Inzidenzwert im Landkreis Schaumburg sinkt am Sonntag laut Gesundheitsamt auf 64,0, es sind weitere Personen in Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. -> zum Artikel

+++ 11 Uhr

Aufgrund der aktuellen Erlasslage des Landes Niedersachsen und den damit verbundenen Lieferzusagen kann das Impfzentrum des Landkreises Hameln-Pyrmont voraussichtlich am 17. Februar 2021 öffnen. Dann soll es endlich möglich sein, auch die über 80-Jährigen zu impfen, die zu Hause leben, teilt der Landkreis mit. -> zum Artikel

+++ Hier endet unsere Berichterstattung vom 5. Februar

+++ 14.28 Uhr

Im Kreis Minden-Lübbecke gibt es am heutigen Freitag 9614 Corona-Fälle insgesamt, davon gelten 8563 als abgeschlossen. 206 Menschen in dem Kreisgebiet sind verstorben. 

+++ 12.09 Uhr

Der Landkreis Hameln-Pyrmont meldet aktuell 173 Personen, die positiv auf Covid-19 getestet wurden. Die Gesamtzahl der Erkrankten seit Beginn der Pandemie liegt bei 2503 (+ 12 zum Vortag) Fällen. Als genesen gelten 2272 Personen. Verstorben sind 58 Personen. 206 Personen sind kreisweit in Quarantäne. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 90,2 laut Veröffentlichung des Landesgesundheitsamtes.

+++ 11.51 Uhr

Von insgesamt 2610 Corona-Fällen in Schaumburg gelten inzwischen 2385 als genesen. Nachdem seit gestern 16 neue Corona-Fälle hinzugekommen sind, sind es derzeit 188 Menschen im Landkreis, die als positiv auf das Coronavirus getestet gemeldet werden. -> KLICK

+++ 10.35 Uhr

Nach dem Verkaufsverbot im Corona-Lockdown sollen Gärtnereien und Blumengeschäfte demnächst öffnen dürfen. Die niedersächsische Landesregierung will die Corona-Verordnung in diesem Punkt anzupassen, wie die «Hannoversche Allgemeine Zeitung» (Freitag) berichtete. -> Zum Artikel

+++ 10.00 Uhr

Am Freitag ist die 7-Tage-Inzidenz in Schaumburg nochmals gesunken. Nach Angaben des Niedersächsischen Landesgesundheitsamts (NLGA) liegt sie bei 65,9. Die Gesamtzahl der Corona-Fälle hat sich laut Zählung des NLGA im Kreisgebiet um 16 Fälle auf 2605 erhöht. -> KLICK

.

+++ Hier endet unsere Berichterstattung vom 4. Februar

+++ 13.46 Uhr

Die niedersächsische Hotline für Impftermine verzeichnet nach Angaben des Gesundheitsministeriums weiterhin vier bis fünf Millionen Anrufversuche pro Tag. Inzwischen hätten 12.124 Menschen Termine für die Erst- und für die Zweitimpfung erhalten, sagte eine Ministeriumssprecherin am Donnerstag in Hannover. -> Zum Bericht

+++ 12.15 Uhr

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind aktuell 171 Personen mit SARS-CoV-2 infiziert. Die Gesamtzahl der Erkrankten seit Beginn der Pandemie liegt bei 2491 (+18) Fällen. Als genesen gelten 2262 Personen. Verstorben sind 58 Personen. 209 Personen sind kreisweit in Quarantäne. Die 7-Tage-Inzidenz in dem Kreisgebiet liegt bei 88,2.

+++ 12.01 Uhr

Am Donnerstag werden 184 Schaumburger vom Landkreis gemeldet, die derzeit positiv auf das Coronavirus getestet sind. Von 2594 Infektionsfällen insgesamt gelten 2373 Personen inzwischen als genesen. -> KLICK

+++ 11.18 Uhr

Um zu verhindern, dass Massen von Blumen auf dem Kompost landen, plant die niedersächsische Landesregierung wenigstens an einem Punkt die derzeit gültigen Corona-Regeln zu verändern. So soll in der nächsten Verordnung der Verkauf von Blumen ermöglicht werden wie es auch in anderen Bundesländern der Fall ist. „Das planen wir, muss aber noch von den Gremien beschlossen werden“, erklärte eine Regierungssprecherin am Donnerstag auf Anfrage der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung. -> Zum Bericht

+++ 10.40 Uhr

Bis heute muss der Landkreis eine Stellungnahme zum neuen Stufenplan des Landes Niedersachsen vorlegen. Kreissprecher Klaus Heimann erklärt, Schaumburg werde vor allem darauf drängen, dass das Unterschreiten eines bestimmten Inzidenzwertes nicht automatisch und sofort zur Regeländerung führen darf. -> Was ist erlaubt - Neuer Stufenplan des Landes in Auszügen

+++ 10.16 Uhr

Die 7-Tage-Inzidenz in Schaumburg ist nochmals leicht gesunken. Am heutigen Donnerstag liegt sie laut Niedersächsischem Landesgesundheitsamt (NLGA) bei 68,4. Die Gesamtzahl der Corona-Fälle hat sich laut Zählung des NLGA im Kreisgebiet um 14 Fälle auf 2589 erhöht. -> Zum Artikel mit Übersicht über die Entwicklung der 7-Tage-Inzidenz in Schaumburg

.

+++ Hier endet unsere Berichterstattung vom 3. Februar

+++ 16.53 Uhr

Der Kreis Minden-Lübbecke hat heute 9535 Corona-Fälle gemeldet, davon sind 8347 abgeschlossen. Die Mühlenkreiskliniken behandeln an den Standorten in Minden, Lübbecke und Rahden 49 Covid-Patientinnen und -Patienten, davon zehn auf der Intensivstation des Johannes Wesling Klinikums. Acht Patienten werden künstlich beatmet. Im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, werden insgesamt 14 Patienten versorgt. Verstorben ist eine 85-jährige Frau aus Bad Oeynhausen.

+++ 16.13 Uhr

Der Entwurf des niedersächsischen Stufenplans hier noch einmal im Überblick:

STUFE 1 - INZIDENZ UNTER 10 - Private Treffen sind wieder unbegrenzt möglich. Geschäfte und Hotels dürfen mit Hygienekonzepten öffnen. Der Schulunterricht findet in den Klassenräumen statt, auch die Kitas sind weitgehend geöffnet, solange sie nicht von Corona-Ausbrüchen betroffen sind. Die Gastronomie darf ebenfalls öffnen, im Saalbetrieb mit bis zu 250 Personen. Für Bars gilt eine Vorgabe von mindestens zehn Quadratmetern pro Person. Veranstaltungen in geschlossenen Räumen können mit bis zu 500 Teilnehmern genehmigungsfrei stattfinden, bei mehr als 500 Teilnehmern dürfen höchstens 30 Prozent der Plätze vergeben werden. Abseits der Sitzplätze gilt dann eine Maskenpflicht. Die Maskenpflicht im Nahverkehr gilt weiterhin.

STUFE 2 - INZIDENZ ZWISCHEN 10 UND 25 - Private Treffen sind auf zehn Personen oder zwei Haushalte beschränkt, Kinder unter 14 Jahre werden dabei nicht mitgezählt. Im Einzelhandel wird die Zahl der Kunden entsprechend der Verkaufsfläche beschränkt. Friseure und andere körpernahe Dienstleister dürfen öffnen, allerdings müssen dabei medizinische Masken getragen werden. Der Saalbetrieb in der Gastronomie ist auf 100 Personen beschränkt. Veranstaltungen drinnen sind genehmigungsfrei mit bis zu 250 Menschen erlaubt. Für Schulen und Kitas gilt dasselbe wie in Stufe 1.

STUFE 3 - INZIDENZ ZWISCHEN 25 UND 50 - Hier soll ein neuer Vorwarnwert greifen - statt wie bisher bei 35 liegt die Schwelle bei einer Inzidenz von 25. Höchstens fünf Personen aus zwei Haushalten dürfen sich dann treffen. Die Geschäfte dürfen mit Zugangsbeschränkungen öffnen, allerdings nur, wenn ein Abwärtstrend der Infektionszahlen erkennbar ist. Wenn zusätzlich der R-Wert unter 0,8 (derzeit: 0,94) liegt, dürfen auch Restaurants öffnen. Auch der Tourismus soll nach Worten von Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) bei einer Inzidenz unter 50 möglich sein. Schulen gehen im Falle von Corona-Nachweisen ins sogenannte Szenario B mit geteilten Klassen.

STUFE 4 - INZIDENZ ZWISCHEN 50 UND 100 - Es gelten überwiegend die derzeit gültigen Vorschriften. Die Ausnahme für Kinder bei der Kontaktbeschränkung soll aber von drei auf sechs Jahre angehoben werden. Zudem ist eine Obergrenze von 100 Personen für Hochzeiten und Trauerzeremonien vorgesehen, die es bisher nicht gibt. Und: Für die Schulen ist, anders als bisher, der Wechselunterricht mit geteilten Klassen als Regelfall vorgesehen.

STUFE 5 - INZIDENZ ZWISCHEN 100 UND 200 - In den meisten Bereichen gelten dieselben Vorschriften wie in Stufe 4. Der Schulunterricht im Szenario B gilt aber nur noch für Grundschüler und Abschlussklassen. Auch die Kitas sind zu, mit Ausnahme einer Notbetreuung von bis zur Hälfte der Gruppengröße. Die Obergrenzen für Hochzeiten und Trauerfeiern werden auf 20 Personen abgesenkt.

STUFE 6 - INZIDENZ ÜBER 200 ODER R-WERT ÜBER 1,2 - Besuch darf überhaupt nicht mehr empfangen werden, lediglich für Alleinstehende soll es eine Ausnahme geben. Darüber hinaus sollen Ausgangsbeschränkungen verhängt werden. Die Schulen wechseln komplett ins Distanzlernen. Körperliche Dienstleistungen sind auch dann nicht mehr zulässig, wenn sie medizinisch notwendig sind. Für Hochzeiten und Trauerfeiern wird die Obergrenze weiter auf dann 10 Personen abgesenkt.

+++ 14.34 Uhr

Bei vielen Menschen stehen aktuell die Haare im wahrsten Sinne des Wortes zu Berge, denn ein Friseurbesuch im Corona-Lockdown ist nicht möglich. Doch nicht nur bei den Kunden macht sich der Frust breit - erst recht bei den Friseuren. Die müssen immer noch auf die angekündigten Hilfen des Bundes warten. -> Zum Bericht

+++ 13.57 Uhr

In Niedersachsen liegen weiter zwei Landkreise über dem als besonders kritisch erachteten 7-Tage-Wert von mehr als 200 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner. Sowohl in Uelzen (233,8) als auch in Nienburg (208,4) gingen die Werte am Mittwoch aber etwas zurück, wie Daten des Landesgesundheitsamts zeigten. Landesweit lag der 7-Tage-Wert bei 76,6 und damit noch weit entfernt von der 50er-Marke, die als wichtig für die Kontaktnachverfolgung gilt. Dem niedersächsischen Entwurf eines Stufenplans zufolge soll ab einem Wert unter 50 künftig eine Reihe von Lockerungen greifen, etwa für den Tourismus und den Einzelhandel. dpa

+++ 13.00 Uhr

Am Mittwoch meldet der Landkreis 216 Schaumburger, die positiv auf das Coronavirus getestet sind. Von 2579 Infektionsfällen gelten 2326 als inzwischen geheilt. -> Zum Artikel

+++ 12.56 Uhr

Die britische Virus-Mutation hat auch den Landkreis Hameln-Pyrmont erreicht. Bei einem Laborscreening sei in den Proben von einer Person die Mutation nachgewiesen worden, teilt der Landkreis Hameln-Pyrmont mit. -> KLICK

+++ 12.42 Uhr

Viele Händler blicken mit gemischten Gefühlen auf den niedersächsischen Stufenplan in der Corona-Krise. «Es war überfällig, eine Perspektive aufzuzeigen», sagte Mark Alexander Krack, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Niedersachsen-Bremen am Mittwoch. Er bezeichnete es als richtigen Schritt, endlich etwas Konkretes auf den Tisch zu legen. Die Händler fragen sich laut Krack aber, wie realistisch es ist, dass der Inzidenzwert schnell und dann auch langfristig unter 50 sinkt. Der Handelsverband fordert daher Überlegungen, wie auch bei höheren Zahlen Lockerungen möglich sein könnten. dpa -> KLICK

+++ 12.36 Uhr

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind aktuell 187 Personen positiv auf Covid-19 getestet. Die Gesamtzahl der Corona-Fälle seit Beginn der Pandemie liegt bei 2473 (+ 38 zum Vortag). Als genesen gelten 2232 Personen. Verstorben sind 54 Personen. 225 Personen sind kreisweit in Quarantäne. Die 7-Tage-Inzidenz in Hameln-Pyrmont liegt laut Landesgesundheitsamt heute bei 84,1.

+++ 12.17 Uhr

Die 7-Tage-Inzidenz in Schaumburg ist am heutigen Mittwoch laut Niedersächsischem Landesgesundheitsamt (NLGA) gesunken auf 69,7. Die Gesamtzahl der erfassten Corona-Fälle hat sich nach Angaben des NLGA im Kreisgebiet um 27 Fälle auf 2575 erhöht. -> Zum Artikel mit Übersicht über die 7-Tage-Inzidenz in Schaumburg

+++ 11.00 Uhr

Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann hat der Tourismusbranche und Reisenden Hoffnung für die kommende Urlaubssaison gemacht. Der Entwurf eines Corona-Stufenplans des Landes sehe vor, dass touristische Übernachtungen bei einem Sieben-Tage-Wert von weniger als 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner möglich werden, erklärte der CDU-Politiker am Dienstag in Hannover. dpa

+++ 10.43 Uhr

Stufenplan soll Ausweg aus dem Lockdown ebnen: Mit einem klaren Gerüst für Lockerungen, aber auch Verschärfungen der Corona-Maßnahmen will Niedersachsen Perspektiven schaffen. Ob die Regierung den Plan umsetzt, steht allerdings noch in den Sternen. -> KLICK

+++ 10.00 Uhr

Wie kommt Niedersachsen wieder aus dem Lockdown heraus? Das Land hat am Dienstag einen entsprechenden Stufenplan vorgestellt – und strebt Schulöffnungen ab März an. -> KLICK

.

+++ Hier endet unsere Berichterstattung für den 2. Februar

+++ 16.56 Uhr

Der Kreis Minden-Lübbecke hat dem LZG (Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen) heute 9518 Corona-Fälle insgesamt gemeldet, von denen 8283 inzwischen als abgeschlossen gelten. 202 Personen in dem Kreisgebiet waren im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben.

+++ 15.54 Uhr

Wie Tausende andere hatte Sabine Wehrhoff aus Hameln seit Donnerstag vergeblich versucht, einen Impftermin für ihre Mutter und für ihre Schwiegermutter über die vom Land eingerichtete Hotline zu vereinbaren. Schließlich folgte sie dem Tipp einer Bekannten und wählte die Notrufnummer 116117, die einige andere Bundesländer standardmäßig für die Vergabe von Impfterminen nutzen. Mit Erfolg. -> zum Artikel

+++ 15.07 Uhr

Die Hausarztpraxis „Bergstadt Medicum“ an der Vehlener Straße in Obernkirchen wird am Donnerstag nach zwei bestätigten Corona-Fällen im Ärzteteam wieder zum normalen Betrieb zurückkehren. -> zum Artikel

+++ 14.23 Uhr

Am Dienstag sind es 195 Schaumburger, die vom Landkreis aktuell als positiv auf das Coronavirus getestet gemeldet werden. Von 2552 Corona-Fällen insgesamt gelten 2320 als genesen. --> KLICK

+++ 14.19 Uhr

Eine Veranstaltung mit 120 Gästen aus ganz Norddeutschland – in Coronazeiten lässt eine solche Ansammlung bei vielen die Alarmglocken schrillen. Und auch bei den Rosenkreuzern am Deisterhang in Bad Münder schaute am Sonnabend die Polizei vorbei. Ergebnis: alles nach Vorschrift. -> zum Artikel

+++ 14 Uhr

Derzeit werden nur die Bewohner von Alten- und Pflegeheimen im Landkreis Schaumburg gegen Covid-19 geimpft, nicht aber die Pflegerinnen und Pfleger. Das hängt mit der Knappheit des vorhandenen Impfstoffs zusammen, erzürnt aber die Einrichtungen. Landrat Jörg Farr erklärt die "absolute Mangelsituation" und wie es zu der Entscheidung kam. -> zum Artikel

+++ 13.16 Uhr

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind aktuell 177 Personen mit SARS-CoV-2 infiziert. Die Gesamtzahl der Erkrankten seit Beginn der Pandemie liegt bei 2435 (+ 36 zum Vortag) Fällen. Als genesen gelten 2205 Personen. Verstorben sind weitere zwei Personen, damit 53 insgesamt. 207 Personen sind kreisweit in Quarantäne. Bei den Verstorbenen handelt es sich um eine 81-Jährige aus einer Pflegeeinrichtung in Bad Münder und um eine 62-Jährige aus einer Hamelner Pflegeeinrichtung, bei denen ein Zusammenhang mit Covid-19 nicht ausgeschlossen werden kann. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut NLGA heute bei 72.

+++ 10.36 Uhr

Im Zusammenhang mit dem Coronavirus sind im Kreisgebiet Schaumburg zwei weitere Tote zu beklagen. Die 7-Tage-Inzidenz ist laut Niedersächsischem Landesgesundheitsamt (NLGA) auf 76,7 leicht angestiegen. Die Gesamtzahl der erfassten Corona-Fälle hat sich nach Angaben des NLGA im Kreisgebiet um 8 Fälle auf 2548 erhöht. -> Zum Artikel mit Übersicht über die 7-Tage-Inzidenz in Schaumburg

.

+++ Hier endet unsere Berichterstattung vom 1. Februar

+++ 17.04 Uhr

Lippe: Zwei weitere Infektionen mit britischer Corona-Variante. Zwei weitere Personen, die im direkten Zusammenhang mit den vier positiven Coronafällen mit der britischen Mutation stehen, haben sich ebenfalls mit der Virus-Variante angesteckt. Die betroffenen Personen befinden sich nach Angaben des Landkreises bereits seit Samstag in Quarantäne. -> Zum Artikel

+++ 17.00 Uhr

Der Kreis Minden-Lübbecke hat dem LZG (Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen) heute 9483 Corona-Fälle insgesamt gemeldet, davon gelten 8248 als abgeschlossen. Verstorben sind 202 Menschen in dem Kreisgebiet. An den Standorten der Mühlenkreiskliniken in Minden, Lübbecke und Bad Oeynhausen werden 54 Corona-Patientinnen und -Patienten behandelt, davon neun auf der Intensivstation des Universitätsklinikums Minden. Sieben Personen werden künstlich beatmet.

+++ 16.20 Uhr

Polizei löst Feier auf: Gäste verstecken sich unter Kleidern. Die Polizei hat in Osnabrück eine ausgelassene Geburtstagsparty mit mehr als 20 Gästen beendet. Ein 25-Jähriger hatte seinen Geburtstag im Dachgeschoss eines Mehrparteienhauses gefeiert und dabei die Corona-Regeln vollkommen außer Acht gelassen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Als die Beamten in der Nacht zum Sonntag nach einem Hinweis mit mehreren Streifenwagen zu dem Haus in der Innenstadt anrückten, versteckten sich einige Gäste in dem weiträumigen Dachgeschoss unter Kleidungsstücken. Andere kauerten sich in Ecken oder hielten die Türen zu - ohne Erfolg. -> Zum Artikel

+++ 13.45 Uhr

Trotz der Lieferengpässe bei den Impfstoffen haben die ersten Corona-Impfzentren in Niedersachsen ihren Betrieb aufgenommen. Am Montag wurden unter anderem auf dem Messegelände in Hannover die ersten Spritzen gesetzt. «Das ist alles gut durchdacht hier», lobte der 85 Jahre alte Siegfried Rohde, der in Hannover geimpft wurde, die Organisation. Er habe für seinen Termin nur rund eine halbe Stunde benötigt, die Impfung selbst sei «wie die Grippeschutzimpfung» gewesen. -> Zum Artikel

+++ 11.37 Uhr

Am Montag werden vom Landkreis 218 Schaumburger gemeldet, die akut mit dem Coronavirus infiziert sind. Von 2544 Corona-Fällen sind inzwischen 2291 genesen. 501 Menschen im Landkreis sind in Quarantäne. -> KLICK

+++ 10.58 Uhr

Die Inzidenzzahl im Landkreis Hameln-Pyrmont ist am Sonntag auf 75,4 gefallen. Am Samstag hatte sie noch 80,1 betragen. Am heutigen Montag liegt sie bei 76,7. Aktuell 155 sind Personen mit SARS-CoV-2 infiziert, meldet der Landkreis am Montag. Die Gesamtzahl der Erkrankten seit Beginn der Pandemie liegt bei 2399 (+ 3 zum Vortag) Fällen. Als genesen gelten 2193 Personen. Verstorben sind 51 Personen. 235 Personen sind kreisweit in Quarantäne. 

+++ 10.35 Uhr

Britische Virus-Mutation im Kreis Lippe nachgewiesen: Die britische Mutation des Corona-Virus hat auch den Kreis Lippe erreicht. Wie die Kreisverwaltung mitteilte, sei bei einem Laborscreening in den Proben von vier Personen, "die im bekanntschaftlichen und familiären Zusammenhang stehen", die Mutation nachgewiesen worden.

+++ 10.26 Uhr

Der Corona-Faktor für Schaumburg ist noch einmal stark gesunken: Das Niedersächsische Landesgesundheitsamt (NLGA) hat am Montag eine 7-Tage-Inzidenz von 74,8 neuen Fällen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche für den Landkreis ermittelt. Die Gesamtzahl der erfassten Corona-Fälle hat sich Angaben des NLGA im Kreisgebiet um 4 Fälle auf 2540 erhöht. -> KLICK

+++ 10.03 Uhr

Seit Wochen machen Apotheken in Deutschland mit der Ausgabe von FFP2-Masken richtig Kasse. Nun kündigt das Gesundheitsministerium an, die fürstlichen Erstattungspauschalen zu senken. Auch weil einige couragierte Apotheker den Geldsegen aus Steuermitteln nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren konnten und den Mund aufgemacht haben. Darunter ein Apotheker aus Schaumburg. -> KLICK

.

.

Die Corona-Livetickerbeiträge bis zum 31. Januar finden Sie im Ticker-Archiv




Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige