weather-image
22°

Die Alte Polizei will Poetry-Slam-Abende über Crowdfunding finanzieren

Die Masse macht’s

STADTHAGEN. Einen neuen Weg der Finanzierung geht die Alte Polizei bei ihrem Poetry-Slam-Wettbewerb „WaeM“: Mithilfe von Crowdfunding will das Stadthäger Kulturzentrum das nötige Geld für die Durchführung der Veranstaltung sammeln. „Es ist das erste Mal, dass wir ein kulturelles Projekt auf diese Weise finanzieren. Und wir sind optimistisch, dass es klappt“, sagt Renate Junklewitz aus dem Team der Alten Polizei.

veröffentlicht am 25.01.2019 um 11:14 Uhr

Online-Unterstützung für kulturelle Projekte: Renate Junklewitz und Peter Kozielski erproben die Finanzierung via Crowdfunding. Foto: tro

Autor:

Thomas Rocho
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

STADTHAGEN. Die Förderung mit Landesmitteln ist im fünften Jahr, in dem der „Worte aus einem Mund“-Slam mittlerweile stattfindet, ausgelaufen. Bisher lässt sich das in der Alten Polizei noch unerprobte Vorgehen der „Schwarmfinanzierung“ – beim Crowdfunding können Internetnutzer einzelne Projekte mit einem beliebigen Geldbetrag unterstützen – als Erfolg verbuchen: Innerhalb von neun Tagen sind sechs Spenden über insgesamt 350 Euro eingegangen, das erste Finanzierungsziel ist damit bereits erreicht. Nach und nach werden auf der Projektseite nun weitere Meilensteine freigegeben – bis möglichst 2000 Euro erreicht sind.

Das ist ungefähr die Summe, die die Ausrichtung eines Poetry-Slam-Abends kostet. Technik, Werbung und Moderation, Hotel, Verpflegung und Fahrtkosten für die Künstler, die ohne Gage auftreten – „es sind die Basics, die wir nun erstmals auf diesem Weg finanzieren wollen“, so Junklewitz. Bisher sei dafür außer den Fördermitteln die Unterstützung lokaler Sponsoren nötig gewesen.

Die Wahl fiel letztlich auf die Online-Plattform Betterplace.org. „Die Anwendung ist ganz einfach: Es kann jeder gewünschte Beitrag gespendet werden, Spendenbescheinigungen werden automatisch versendet, und dahinter steht ein gemeinnütziger Verein“, begründet Peter Kozielski, der das Spendenprojekt dort eingerichtet hat, die Entscheidung. Erreichbar ist das Stadthäger Projekt über die Internetseite der Alten Polizei oder direkt auf www.betterplace.org/p67643. „Alle Spenden gehen eins zu eins in den Slam“, verspricht Junklewitz. Natürlich stünden aber weiterhin auch die traditionellen Spendenwege offen.

Die Eintrittspreise zu erhöhen war für die Veranstalter dagegen keine Option. „Der Besuch soll für jeden bezahlbar bleiben. Gerade die jungen Menschen, die wir gewinnen wollen, erreichen wir sonst nicht“, sagt Junklewitz. Im Schnitt kämen zu den Abenden rund 60 Besucher, auch die teilweise bundesweit bekannten „Slammer“ fühlten sich in Stadthagen gut aufgenommen. „Die Szene ist in den vergangenen Jahren immer größer geworden. Bei uns ist die Mischung aus Anfängern und Profis das Besondere. Jeder Auftritt bietet etwas anderes.“

Information

Unabhängig von der Frage der Finanzierung finden die Poetry-Slam-Termine in der Alten Polizei im ersten Halbjahr 2019 auf jeden Fall statt. Am Donnerstag, 7. Februar, ab 19.30 Uhr ist es das nächste Mal so weit: Zu Gast sind dann unter anderem Eberhard Kleinschmidt aus Braunschweig sowie der mehrfach ausgezeichnete Krefelder Johannes „Zeno“ Floehr. Als Schaumburger Vertreterin geht die Schülerin Lea Sankowske aus Bad Nenndorf an den Start. Durch den Abend führen wie gewohnt Klaus und Verena Urban. Der Eintritt kostet sieben Euro, ermäßigt fünf Euro.

Der nächste Wettstreit findet dann am Donnerstag, 4. April, ebenfalls ab 19.30 Uhr statt. Anmeldungen für die künftigen Slam-Abende nimmt Klaus Urban unter der Telefonnummer (05 11) 98 43 54 52 und per E-Mail an klausurban@aol.com entgegen. Insgesamt sind für dieses Jahr vier Slams geplant. Bevor die beiden übrigen Termine festgesetzt werden, wollen die Veranstalter aber abwarten, wie das Crowdfunding ankommt. tro




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare