weather-image
24°

Beitrag zum Umweltschutz

Edeka: Schafe sollen künftig sieben Hektar Rasen kürzen

LAUENAU. Edeka Minden-Hannover macht ernst beim Thema Umweltschutz auf dem Gelände des Lauenauer Lagers. Zunächst legten Auszubildende dort eine Blumenwiese mit Insektenhotels an. Nun sucht das Unternehmen einen Schäfer mit bis zu 30 Schafen, um die Grünflächen am Logistikzentrum Lauenau nachhaltig zu mähen.

veröffentlicht am 03.04.2019 um 00:00 Uhr

Schafe sollen in Zukunft den Rasen beim Edeka-Lager in Lauenau mähen. Foto: Uli Deck/dpa

Die Idee zur Umstellung auf tierische Helfer hatte Klaus Kollien, technischer Leiter im Logistikzentrum Lauenau. „Mit der Bewirtschaftung der Grünfläche durch Schafe können wir einen nachhaltigen Beitrag leisten. Zudem sparen wir die Kosten der Bewirtschaftung durch Maschinen“, wird Kollien in einer Pressemitteilung zitiert. Die Handelsgesellschaft Edeka Minden-Hannover setzt nach eigenen Angaben bereits in vielfältiger Weise auf Nachhaltigkeit.

Zum Beispiel mit seinen Mehrweg-Konzepten für den Einkauf mit der eigenen Vorratsdose an den Bedientheken, diversen Tragetaschen und Mehrwegnetzen für den Einkauf von Obst, Gemüse und Brötchen. Hinzu kommt eine der Schäfers-Bäckereien, wo Kunden Kaffee in mitgebrachte Becher füllen lasen können.

Jetzt geht das Unternehmen noch einen Schritt weiter und sucht für ihre Grünflächen am Logistikzentrum Lauenau tierische Rasenmäher. Dort sollen künftig die Tiere regionaler Schäfer von April bis Oktober die Beweidung der etwa sieben Hektar großen Grünfläche übernehmen.

Bei der Finanzierung der Schäfer ist Edeka Minden-Hannover flexibel. „Wenn der Schäfer keine finanzielle Entschädigung erwartet, weil die Schafe bei uns frisches Gras, Wasser und Weideland bekommen, stellen wir gern einen mobilen Schafstall und mobile Zäune zur Verfügung“, schreibt das Unternehmen.

Es bestehe aber auch die Möglichkeit, den Schäfer finanziell dafür zu entschädigen, dass er Edeka seine Schafe zur Beweidung zur Verfügung stellt. „In dem Fall müsste er dann einen eigenen Stall und Zäune mitbringen“, erklärt Kollien.

Interessierte Schäfer aus der Umgebung können sich ab sofort unter der Telefonnummer (0 50 43) 97 85 75 50 und per E-Mail an klaus.kollien@minden.edeka.de beim Unternehmen melden.gus




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare