weather-image

Neue Erkenntnisse nach Unfall-Tragödie – Fahrer des Rückefahrzeugs hätte B 83 nicht befahren dürfen

Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung

FISCHBECK. Nach dem tragischen Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 83 in der Nähe von Fischbeck, bei dem am 11. November ein 16 Jahre alter Schüler aus Hessisch Oldendorf ums Leben gekommen ist, ermittelt die Polizei gegen den Fahrer (37) des am Unglück beteiligten Rückefahrzeugs wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung. Das erfuhr diese Zeitung am Dienstag aus gut unterrichteten Kreisen.

veröffentlicht am 26.11.2019 um 17:38 Uhr

Dieses 20 Tonnen schwere forstwirtschaftliche Gefährt hätte die B 83 gar nicht befahren dürfen, sagt die Polizei. Foto: ube
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite



Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige