weather-image
23°

Freundschaften auf dem ganzen Kontinent

Europaschule: Zertifizierung von fünf Schulen in Schaumburg

LANDKREIS. Fünf Schaumburger Schulen sind erneut mit dem Zertifikat „Europaschule in Niedersachsen“ ausgezeichnet worden. Mit diesem Titel würdigt die Landesschulbehörde das jahrelange Engagement der Schulen, den europäischen Gedanken in Unterricht zu integrieren und interkulturelle Kompetenzen zu unterstützen. Das Zertifikat erhielten für fünf weitere Jahre das Gymnasium Bad Nenndorf, das Ratsgymnasium, das Wilhelm-Busch-Gymnasium sowie die BBS Stadthagen und das Ernestinum Rinteln.

veröffentlicht am 23.05.2019 um 18:03 Uhr

Lisa Marie Lausch (vorne) und Katharina Heppes erläutern die Europa-Projekte am Gymnasium Bad Nenndorf. Foto: jemi

Autor:

jennifer minke-beil
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Landrat Jörg Farr machte deutlich, dass er das Engagement der Schulen für Europa unterstütze und gut heiße. „Demokratie ist nicht selbstverständlich und kein Naturgesetz.“ Man müsse stets dafür kämpfen und sich einsetzen. Gerade junge Menschen müssten die Kraft und Energie spüren und weiterentwickeln, die von einer europäischen Gemeinschaft ausgehen könne. So kurz vor der anstehenden Europawahl sei das Thema besonders aktuell. Dass gleich fünf Schaumburger Schulen den Status der Europaschule einnehmen sei für ihn ein positives Zeichen mit Blick auf den Erhalt der Demokratie. Tobias Hunfeld, Dezernent der Landesschulbehörde, betonte, dass „wir dankbar sein müssen, so friedlich in Deutschland leben zu können“. Die Projekte der Europaschulen tragen aus seiner Sicht zur Friedensarbeit und Völkerverständigung bei.

Das bestätigten auch die Schüler, die an den europaweit stattfindenden Projekten teilgenommen haben. Es seien internationale Freundschaften entstanden, die über die Projektarbeit hinaus halten. Alle zertifizierten Schulen des Landkreises legen großen Wert auf den Austausch mit Schulen im Ausland, aber auch auf bilingualen Unterricht. Um erfolgreich an den Projekten teilnehmen zu können, müsse man bereit sein, auch mal die Komfortzone zu verlassen, erläuterten Schüler des Ernestinum Rinteln.jemi




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare