weather-image
29°

Polizei prüft sonderbare Aussage

Fall „Milo“: Wurde Terrier ausgesetzt, weil er krank war?

HAMELN. Der Jack-Russell-Terrier, der am 8. April im eisigen Wasser eines Bachs am „Rettigs Grund“ in der Hamelner Nordstadt gefunden wurde und wenige Tage später aufgrund seines schlechten Allgemeinzustands eingeschläfert werden musste (wir berichteten), war offenbar schwer herzkrank.

veröffentlicht am 03.06.2019 um 00:00 Uhr

Jack-Russell-Terrier „Milo“ musste eingeschläfert werden. Foto: pr.
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige