weather-image
23°

Neuer Flyer

Für den Durchblick beim Pilgern

WESERBERGLAND. Ob es nun darum geht, den Kopf freizubekommen, um die Bewegung an sich oder um spirituelle Impulse, ist eigentlich egal. Für alle drei Absichten eignet sich der Pilgerweg Loocum-Volkeroda an. Pünktlich zum bevorstehenden Auftakt der Pilgersaison ist ein neuer Flyer für die Region Weserbergland/Vogler erschienen:

veröffentlicht am 17.05.2019 um 05:30 Uhr

Küster Joachim Ruppel (v. li.), Werner Fürst, Anita Sander, Gerd-Peter Kluwe, Sabine Brennecke, Pastor Peter Dortmund, Adolf Meier, Frank Lücke (HMT) und Susann Röwer, die Koordinatorin des Pilgerweges Loccum-Volkenroda. Foto: pk
Philipp Killmann

Autor

Philipp Killmann Reporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

WESERBERGLAND. Ob es nun darum geht, den Kopf freizubekommen, um die Bewegung an sich oder um spirituelle Impulse, ist eigentlich egal. Für alle drei Absichten eignet sich der Pilgerweg Loocum-Volkeroda an.

Pünktlich zum bevorstehenden Auftakt der Pilgersaison ist ein neuer Flyer für die Region Weserbergland/Vogler erschienen, der den Pilgern den Weg von Hameln nach Stadtoldendorf weist. Die Pilgersaison beginne mit Ostern und dauere an bis zum Reformationstag, schildert Susann Röwer, die Koordinatorin des Pilgerweges Loccum-Volkenroda vom Haus kirchlicher Dienste der ev.-luth. Landeskirche Hannovers, im Gespräch mit dieser Zeitung.

In dieser Zeit, führt sie aus, seien alle sich beteiligenden Kirchen entlang der Pilgerroute geöffnet, in denen sich die Pilger Stempel für ihre Pilgerpässe geben lassen können. Welche die sind, erfahren die Pilger in dem neuen Flyer, den Susann Röwer gemeinsam mit Pastoren, Küstern, Pilgerherbergsvätern, Pilgerbeauftragten, Pilgerbegleitern und einem Vertreter der HMT (Hameln Marketing Tourismus GmbH) dieser Tage in der Krypta des Hamelner Münsters vorgestellt hat (siehe Foto).

Der letzte Flyer stammte bereits aus dem Jahr 2012. Die neue Version ist nun um zusätzliche Piktogramme erweitert, die auch auf sogenannte Radwegekirchen hinweisen. Heißt: Radtouristen werden ein geeigneter Platz für die Rast, Toilettenzugang, Infos zum Ort und Sehenswürdigkeiten der Region garantiert. Auf der Pilgerroute zwischen Hameln und Stadtoldendorf trifft dies auf das Münster und die Kirchen in Hajen und Hehlen zu.

Darüber hinaus sind neben der Route selbst sämtliche Kontaktdaten der jeweiligen Gemeinde aufgeführt.

Auch die Pilgerherbergen haben in dieser Zeit geöffnet und sind in einem Heft aufgeführt. Flyer und Heft liegen in den Kirchengemeinden entlang des Pilgerweges aus sowie in den Touristikzentren und -infostationen.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare