weather-image
30°

Gasaustritt sorgt für Großeinsatz

SACHSENHAGEN. Die Feuerwehren der Samtgemeinde Sachsenhagen sind am Mittwoch gegen 21 Uhr an die Mittelstraße in Sachsenhagen alarmiert worden, weil eine gasförmige Substanz ausgetreten war. Bewohner klagten über Übelkeit und Reizhusten.

veröffentlicht am 09.08.2018 um 19:00 Uhr

Alarm für die Feuerwehr: Insgesamt rund 100 Einsatzkräfte sind wegen des Gasaustritts an der Mittelstraße im Sachsenhäger Zentrum beschäftigt. FOTO: PR.

Autor:

Mira Colic und Kirsten Elschner
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Nach Auskunft des Kreisfeuerwehrsprechers Sven Geist wurden vier Kinder und sechs erwachsene Bewohner verletzt. Sie klagten über Übelkeit und Reizhusten. Die Betroffenen wurden vor Ort von Rettungskräften betreut und dann in Kliniken in der Umgebung gebracht. Mittlerweile sind alle wieder entlassen worden.

Es handelte sich nach Angaben von Geist nicht um Erdgas, sondern um eine gasförmige Substanz, die vermutlich aus dem Bereich der Kühlschränke stammte. Sicher ließ sich das aber nicht feststellen. Vorsorglich räumte die Feuerwehr die Kühlschränke noch in der Nacht heraus und lüftete die Wohnung mit Hochleistungslüftern. Gegen Mitternacht war der Einsatz der Feuerwehr beendet und die Einsatzstelle konnte der Polizei übergeben werden. Eine erneute Bestandsaufnahme am Donnerstag habe keine konkreteren Erkenntnisse ergeben, so Geist. „Wir konnten keinen Geruch mehr feststellen, die Ursache für den Gasaustritt wird sich wohl auch nicht mehr klären lassen.“

Im Einsatz waren die Feuerwehren der Samtgemeinde Sachsenhagen und die Umweltschutzeinheit des Landkreises Schaumburg. Insgesamt waren rund 100 Einsatzkräfte vor Ort.

Mehr Artikel zum Thema
Anzeige
Kommentare