weather-image

Nur 58 Prozent der Kinder in Schaumburg erhalten eine uneingeschränkte Schulempfehlung

Immer mehr künftige Erstklässler in Schaumburg haben Defizite

LANDKREIS. Vor der Vorfreude auf den ersten Schultag steht immer die Schuleingangsuntersuchung. Dieser Zungenbrecher beschreibt die ärztliche Untersuchung der künftigen Erstklässler auf ihre Befähigung, überhaupt eingeschult zu werden. Das Ergebnis im Landkreis ist erneut schlechter ausgefallen, wie Zahlen des Kinder- und Jugendärztlichen Dienstes belegen: In diesem Jahr bekamen 58 Prozent der 1424 untersuchten Kinder eine uneingeschränkte Einschulungsempfehlung. Dies sind 4 Prozent weniger als in den beiden Vorjahren.

veröffentlicht am 11.12.2019 um 12:50 Uhr

Bei der Schuleingangsuntersuchung werden sowohl motorische als auch sprachliche Fähigkeiten der Kinder geprüft. Foto: dud

Autor:

mira colic



Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige