weather-image
23°

Platz 1 und 2 gehen in die Ex-Residenzstadt

Innovationspreis des Landkreises Schaumburg: Bückeburg ist besonders einfallsreich

BAD NENNDORF. Gewinnerin des Innovationspreises, den der Landkreis Schaumburg auslobt, ist die Norddeutsche Fertigungstechnik (NFT) aus Bückeburg. Die NFT hat umweltfreundliche Ventile entwickelt.
Guido Hiller und Ömer Uzuner, Gesellschafter der NFT, nahmen den Preis (3000 Euro) aus der Hand von Landrat Jörg Farr entgegen.

veröffentlicht am 22.05.2019 um 12:17 Uhr

Landrat Jörg Farr (von links) beglückwünscht Ömer Uzuner und Guido Hiller, deren NFT den Innovationspreis gewonnen hat. Foto: rg
Avatar2

Autor

Arne Boecker Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Norddeutsche Fertigungstechnik, die in der Bückeburger Kreuzbreite sitzt, hat die Produktion von Aromaschutzventilen ökologisch verbessert. Diese Ventile stecken auf Packungen für ausgasende Lebensmittel wie Teig oder Kaffeebohnen. Die Ventile holen Überdruck aus den Packungen, lassen aber weder Sauerstoff noch Schmutz hinein.

NFT baut die Ventile auf der Grundlage eines Werkstoffs, der biologisch abbaubar ist. „Wir müssen von unverrottbaren Kunststoffen weg“, sagte Gesellschafter Hiller bei der Feier in der Nenndorfer Wandelhalle, „man muss die Materialien kompostieren oder recyceln können.“

Der mit 2000 Euro dotierte zweite Platz ging an Visi-Trans, ebenfalls aus Bückeburg. Die Firma hat eine Internet-Plattform konstruiert, mit der sich Container effektiver um die Welt schicken lassen. VisiTrans verkettet den deutschen Export mit dem deutschen Import, damit nicht mehr so viele Container leer fahren müssen. Mehr als willkommener Nebeneffekt: Die Zahl der Fahrten verringert sich, also sinkt auch der Ausstoß von Kohlenstoffdioxid, das das Klima schädigt.

Platz 3, dotiert mit 1000 Euro, ergatterte Heye International aus Obernkirchen. Heye hat Roboter gebaut, die Maschinen während des laufenden Betriebs schmieren. Das bedeutet: Der Ausstoß der Maschinen erhöht sich um vier Prozent, die Menge des Schmiermittels sinkt um 75 Prozent, und die Mitarbeiter müssen sich nicht so lange in besonders heißen Arbeitsbereichen aufhalten.

Den Sonderpreis (500 Euro) des Landkreises Schaumburg für eine Idee, die besonders clever eine Marktlücke nutzt, holte sich die Firma PACKonzept. In Niedernwöhren baut man Ein- und Ausstiegshilfen zusammen, die zu Fahrerkabinen von Kastenwagen passen. Sie halbieren die Höhe, die beim Einstieg überwunden werden muss, was Kindern und Senioren sowie behinderten Menschen zugutekommt. Große Hersteller waren nicht bereit, dieses Marktsegment zu besetzen, also kümmerte sich PACKonzept – mit großem Erfolg.

Den Innovationspreis vergibt der Landkreis Schaumburg alle zwei Jahre. Elf Unternehmen hatten sich beworben. Die Firmen sollten „wesentliche Neuerungen“ hervorgebracht haben, gern auf den Feldern Digitalisierung oder Klimaschutz.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare