weather-image
Für Wahl zu Samtgemeindebürgermeister

Jörg Zschetzsche (CDU) kandidiert

HAGENBURG. Jörg Zschetzsche wird für die CDU bei der Wahl zum Samtgemeindebürgermeister antreten. Die Parteimitglieder nominierten den 46-jährigen Hagenburger bei ihrer Versammlung. Sollte Zschetzsche das Rennen machen, wäre er der aktuell zweite Samtgemeindebürgermeister im Kreis aus den Reihen der CDU.

veröffentlicht am 05.12.2018 um 00:00 Uhr

Jörg Zschetzsche tritt zur Wahl zum Samtgemeindebürgermeister an. FOTO: ANO

Autor:

ANDREAS OHLER

HAGENBURG. Jörg Zschetzsche wird für die CDU bei der Wahl zum Samtgemeindebürgermeister antreten. Die Parteimitglieder nominierten den 46-jährigen Hagenburger bei ihrer Versammlung im Ratskeller mit großer Mehrheit.

Von insgesamt 35 Stimmberechtigten votierten 34 mit Ja, einer mit Nein. Die Wahl wird voraussichtlich am 26. Mai nächsten Jahres parallel zur Europawahl stattfinden. Der Sieger wird anschließend sieben Jahre als Samtgemeindebürgermeister amtieren. Bei dem Urnengang könnte es der Diplom-Verwaltungswirt mit Amtsinhaber Jörn Wedemeier (SPD) zu tun bekommen. Dieser hatte aus den SPD-Ortsvereinen der Samtgemeinde schon frühzeitig signalisiert bekommen, ihn im Fall einer erneuten Kandidatur zu unterstützen (wir berichteten).

In seiner Vorstellung sprach sich der seit mittlerweile 20 Jahren im Flecken wohnhafte Zschetzsche unter anderem gegen eine vollständige Übernahme der Verwaltungskosten durch die einzelnen Mitgliedsgemeinden aus. „Die Orte müssen handlungs- und entwicklungsfähig bleiben. Wir dürfen ihnen nicht den Spielraum nehmen.“

Der gebürtige Northeimer ist seit 2012 Mitglied der CDU, 2016 zog er für sie in den Hagenburger Rat ein. Zudem gehört der Vater zweier Söhne im Alter von zwölf und neun Jahren dem geschäftsführenden Vorstand des TSV Hagenburg an, bei dem er seit sechs Jahren als Jugendfußballtrainer tätig ist. Als eine seiner Stärken sieht Zschetzsche den Umgang mit Menschen: „Ich bin sehr kommunikativ, kann auf Leute zugehen.“

Dies sei einer der zentralen Gründe für die Nominierung gewesen, sagt Kreisvorsitzender Klaus-Dieter Drewes: „Wir brauchen jemanden, mit dem man sich als Bürger sachlich unterhalten kann.“ Nun gelte es, Zschetzsche in der nächsten Zeit bekannt zu machen. Drewes rechnet mit einer hohen Beteiligung: „Dadurch, dass am selben Tag die Europawahl stattfindet, werden mehr Personen an die Urne gehen als sonst.“

Sollte Zschetzsche das Rennen machen, wäre er der aktuell zweite Samtgemeindebürgermeister im Kreis aus den Reihen der CDU. Im Moment übt vonseiten der Christdemokraten lediglich Mike Schmidt in der Samtgemeinde Nenndorf dieses Amt aus.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare