weather-image
×

Immer öfter müssen Retter weiter entfernte Krankenhäuser ansteuern

Kliniken wegen Corona am Limit: So ist die Lage im Weserbergland

HAMELN-PYRMONT. Ein Krankenhaus, das sich komplett abmeldet, einzelne Fachabteilungen, die tagelang keine Patienten mehr aufnehmen können – die heimischen Kliniken scheinen durch die Corona-Pandemie langsam an ihre Grenzen zu kommen. Das hat auch Folgen für den Rettungsdienst: Immer öfter müssen die Retter der Feuerwehr Hameln und des DRK Weserbergland Krankenhäuser ansteuern, die außerhalb des Landkreises Hameln-Pyrmont liegen. Der Krisenstab im Kreishaus hat umgehend reagiert.

veröffentlicht am 20.11.2020 um 07:30 Uhr
aktualisiert am 20.11.2020 um 08:35 Uhr

Ulrich Behmann

Autor

Chefreporter zur Autorenseite
Angebot auswählen und weiterlesen.

Tagespass

24h Zugang

  • alle de+-Artikel und Smartphone-App
  • sofort bezahlen mit PayPal

0,99 €

einmalig

Hilfetext anzeigen
Monatspass Kompakt

31 Tage Zugang

  • alle de+-Artikel und Smartphone-App
  • sofort bezahlen mit PayPal

4,90 €

monatlich

Hilfetext anzeigen
Premium-Abo

Monatsabo

  • alle de+-Artikel, E-Paper, Archiv und die SZLZ-Apps

*Für Neukunden: 3 Monate für mtl. 9,90 €, ab dem 4. Monat 22,50 € - jederzeit kündbar.

9,90* €

monatlich

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen

Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige