weather-image

Dezernentin: Bund will den Rettungsdienst an sich reißen und bewährte lokale Strukturen beseitigen

Kreis tritt Bündnis „Rettet die 112“ bei

LANDKREIS. Der Landkreis sorgt sich um die Notrufnummer 112 und den Rettungsdienst. Die Befürchtung: Der Bund beabsichtige, erstens die „112“ mit anderen ärztlichen Telefonservice-Einrichtungen zu vermengen und zweitens den Kommunen die Hoheit über den Rettungsdienst zu entziehen.
Daher hat der Ausschuss für Rettungswesen, Feuer- und Katastrophenschutz des Kreistags einstimmig empfohlen, dass der Landkreis dem in Gründung befindlichen Bündnis „Rettet die ,112‘ und den Rettungsdienst – für den Rettungsdienst als Landes- und Kommunalaufgabe“ beitritt.

veröffentlicht am 27.11.2019 um 10:54 Uhr

Nicht nur um die Notrufnummer, auch um die Eigenständigkeit des Rettungsdienstes sorgen sich Kreistag und -verwaltung. FOTO: DPA

Autor:

Stefan Rothe



Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige