weather-image
13°
×

60 Lauenauer Filmstatisten erleben einen spannenden Tag / Lob von der Regisseurin

Lachen, schmollen, wütend sein

Lauenau. Einen Tag lang haben 60 Jugendliche aus Lauenau und Umgebung das quirlige Leben am Film-Set hautnah miterleben können. Sie wirkten bei den Dreharbeiten zu dem Werk „No Future war gestern“ mit. Einige Mädchen und Jungen sind bereits zu weiteren Aufnahmen gebeten worden.

veröffentlicht am 20.08.2015 um 16:11 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 21:22 Uhr

Wie von unserer Zeitung bereits berichtet, hatte das Filmteam junge Statisten gesucht. Die Lauenauerin Sabine Titze-Dölz warb im Vorfeld des örtlichen Ferienprogramms eine Gruppe von 20 Heranwachsenden an. Nach „Nachforderungen“ von Produzent Andreas Barthel gewann sie weitere 40 Mitwirkende. Ein ganzer Bus musste gechartert werden.

Schon dessen Ankunft verblüffte die Filmleute, weil das Fahrzeug auffallend mit Filmtitel und dem Hinweis auf die Statisten-Gesellschaft dekoriert war. Das Lob setzte sich fort, als die Gruppe durch die Schauspieler Liza Tschirner und Oliver Fischer auf ihre Nebenrollen eingestimmt wurden. Je nach Szene mussten sie als Klassenverband lachen, schmollen, wütend oder traurig sein.

Die Lehrstunde bereitete auch den beiden Profis sichtlich Spaß. Bereitwillig ließen sie sich hinterher auch mit etlichen Jugendlichen ablichten. Einigen waren die Gesichter bekannt. Tschirner zum Beispiel spielte eine Hauptrolle in der Fernsehserie „Sturm der Liebe“.

Fast wären Schauspieler und weitere Mitglieder des Filmteams überraschend noch zur Fleckenfete gekommen. Doch die Einladung der Lauenauer scheiterte an den auch am Wochenende angesetzten Drehterminen, die bis weit in den Sonnabendabend dauerten. Denn Regisseurin Rivka Schimmelpfeng und Produzent Andreas Barthel müssen unbedingt ihren Zeitplan einhalten, damit im Frühjahr 2016 Premiere sein kann. „Macht nichts“, sagt Titze-Dölz, „vielleicht klappt das ja bei unserem Filmtag im Sägewerk.“ Denn eine ganz individuelle Aufführung im Flecken ist schon fest eingeplant.

Schließlich haben die hiesigen jungen Leute Eindruck hinterlassen: „Heute war einer der spannendsten und coolsten Drehtage“, heißt es seit dem Wochenende auf der Homepage der Filmemacher, „ein dickes ‚Super Danke‘ an die Statisten aus Lauenau“.nah




Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige