weather-image
20°
×

Liveticker: 4 Menschen weniger infiziert

Derzeit dürfen sich Angehörige von zwei Haushalten treffen, Kontaktbeschränkungen gelten weiterhin. Bei Veranstaltungen im Freien sind wieder bis zu 250 Teilnehmer zugelassen, bei Sportveranstaltungen bis zu 500. Picknick und Grillen im Freien mit bis zu 10 Personen. In unserem Liveticker sammeln wir alle aktuellen Entwicklungen aus dem Landkreis und der Region. Der Artikel wird regelmäßig aktualisiert.

veröffentlicht am 18.09.2020 um 11:00 Uhr
aktualisiert am 22.09.2020 um 13:54 Uhr

22. September

Corona in Schaumburg:

Im Vergleich zum Vortag (Montag, 21. September) ist die Zahl der akut mit dem Coronavirus infizierten Personen um 4 auf 43 Fälle zurückgegangen. Insgesamt gibt es 297 Fälle, von denen 247 wieder geheilt sind. -> KLICK

Am heutigen Montag, 21. September ist die Zahl der Corona-Infektionen im Kreisgebiet um 7 Personen auf insgesamt 297 Fälle gestiegen. 243 Menschen sind jedoch inzwischen wieder genesen.

18. September

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind heute, am Freitag, 18. September, 223 Fälle einer Corona-Infektion bestätigt worden. Von den Fällen gelten 197 Personen als geheilt, 10 Menschen sind verstorben. Sämtliche Infizierte befinden sich in Quarantäne, kein Erkrankter befindet sich in stationärer Behandlung.

Am heutigen Freitag, 18. September sind 40 Menschen im Landkreis Schaumburg akut mit dem Coronavirus infiziert. Im Vergleich zum Vortag sind zwei Personen weniger im Landkreis mit dem Coronavirus infiziert. In Obernkirchen und Nenndorf hat die Zahl der Infizierten abgenommen. In Stadthagen kam ein Fall dazu. -> KLICK

Im Landkreis Cloppenburg ist am Freitag ein wichtiger Grenzwert bei den Corona-Infektionen überschritten worden. In den vergangenen sieben Tagen seien auf 100 000 Einwohner 61,5 neue Infektionen bekanntgeworden. -> Zum Artikel

17. September

Am Donnerstag ist die Anzahl der Corona-Fälle im Kreisgebiet Schaumburg auf 42 angestiegen. In Stadthagen gab es sechs Neu-Infizierte, in der Samtgemeinde Lindhorst sowie in Rinteln je einen. -> KLICK

An zwei Schulen in Stadthagen ist es zum wiederholten Mal zu Corona-Infektionen gekommen. An der IGS Schaumburg ist ein Schüler des achten Jahrganges positiv getestet worden. An der Schule am Schlosspark ist erneut ein Neuntklässler betroffen. -> Zum Artikel

Im Kreis Minden-Lübbecke sind es inzwischen 799 Fälle, davon gelten 743 als abgeschlossen.

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind am Donnerstag 222 Fälle einer Corona-Infektion bestätigt. Die Zahl der aktuell Infizierten beträgt 16. Die Testergebnisse aller gestern getesteten Personen im Fall der Grundschule in Wangelist sind negativ. Die betroffenen Personen werden in einer Woche dann ein zweites Mal getestet und bleiben insgesamt 14 Tage in Quarantäne, teilt der Landkreis Hameln-Pyrmont mit. 

Im aktuell in Niedersachsen am stärksten betroffenen Kreis Cloppenburg steigen die Corona-Fallzahlen weiter. Dort lag am Donnerstag der Wert der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen bei 46,9. -> Zum Bericht

Es gibt in Deutschland wieder etwas mehr positive Corona-Tests. Darunter sind relativ viele junge Menschen. Aus dem Ausland eingeschleppte Infektionen spielen keine so große Rolle mehr. -> Zum Artikel

16. September

Am Mittwoch ist die Zahl der Personen mit einer Corona-Infektion im Kreisgebiet Schaumburg um 7 Personen gestiegen. In Stadthagen kamen fünf positiv Getestete hinzu, in Rinteln zwei. Derzeit sind 35 Menschen akut infiziert. -> KLICK

Landkreis Hameln-Pyrmont: An der Grundschule in Wangelist gibt es aktuell einen bestätigten COVID-19 Fall. -> Zum Bericht

Vorläufige Entwarnung in Bad Pyrmont - Bei 28 Schülerinnen und Schülern sowie 7 Lehrkräften der Max-Born-Realschule sind die Corona-Tests negativ.

Die Regelungen für eine Fan-Rückkehr in die Fußballstadien sollen laut Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) auch auf andere Großveranstaltungen übertragen werden. -> Zum Bericht

Innerhalb eines Tages haben die Gesundheitsämter in Deutschland nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom frühen Mittwochmorgen 1901 neue Corona-Infektionen gemeldet. Seit Beginn der Corona-Krise haben sich demnach mindestens 266.663 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert (Datenstand 16.9., 0.00 Uhr). -> Zum Artikel

15. September

Corona in Schaumburg: 234 Tests und keine Neu-Infektion. Am Dienstag, 15. September, sind in Schaumburg 34 Menschen als akut mit Covid-19 infiziert gemeldet worden. Seit dem gestrigen Montag gelten zwei Menschen in der Samtgemeinde Nenndorf wieder als genesen. -> KLICK

Aktuelle Fallzahlen Corona heute im Kreisgebiet Minden-Lübbecke: 781 Fälle insgesamt, davon gelten 742 als abgeschlossen

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind heute 219 Fälle einer Corona-Infektion bestätigt, davon gelten 195 Personen als geheilt. 10 Personen sind verstorben.

Erst mit einem Impfstoff gegen Corona kann sich unser Leben wieder normalisieren, davon sind Wissenschaft und Politik überzeugt. In Europa wird das im Idealfall in einigen Monaten beginnen. Aktuell wird ein Impfstoff getestet – produziert werden soll dieser dann in Hameln. -> KLICK

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU) geht weiterhin davon aus, dass es erst im kommenden Jahr einen Corona-Impfstoff für große Teile der Bevölkerung geben wird. -> Zum Artikel

14. September

Am Montag, 14. September, meldet der Landkreis Schaumburg einen weiteren Anstieg der Corona-Fallzahlen. Aktuell gelten 36 Personen im Kreisgebiet als mit Covid-19 infiziert, am Freitag waren es noch 28. -> KLICK

Ein 19-jähriger Schüler der Integrierten Gesamtschule Schaumburg (IGS) in Stadthagen ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Vorsorglich befindet sich der 13. Jahrgang für mindestens drei Tage in Quarantäne.

Der Landtag in Hannover hat in seiner ersten Sitzung nach der Sommerpause über den richtigen Kurs in der Corona-Politik und die Grundlage von Einschränkungen gestritten. Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) kündigte zunächst in einer Regierungserklärung am Montag eine Fortführung des Stufenplans mit weiteren Lockerungen der Corona-Beschränkungen an. Die Opposition warf der Regierung indes Chaos und Pannen in der Corona-Krise vor. Der Einsatz für betroffene Wirtschaftszweige sei unzureichend. Außerdem zeige die Regierung keine Perspektiven auf und begründe die Fortdauer von Einschränkungen nur mangelhaft. Wie Weil sagte, sollten die nächsten Lockerungen bei einem stabilen Infektionsgeschehen ab dem 1. Oktober greifen. Voraussichtlich könnten sie den Saalbetrieb in Gaststätten betreffen, der innerhalb bestimmter Grenzen wieder ermöglicht werden soll. Auch die Kinos sollen erweiterte Möglichkeiten erhalten. Darüber hinaus wird laut Weil geprüft, unter welchen Bedingungen in diesem Jahr Weihnachtsmärkte stattfinden können. Von einer Rückkehr zu normalen Zeiten könne man aber noch nicht ausgehen, betonte der Regierungschef. Je nach Infektionslage seien auch lokale oder regionale Verschärfungen der Corona-Regeln ausdrücklich denkbar. -> KLICK

17.957 Fälle von Infektionen mit dem Corona-Virus sind bis Montag, 9 Uhr in Niedersachsen labordiagnostisch bestätigt und dem Landesgesundheitsamt (NLGA) gemeldet worden. Das sind 64 mehr als am Vortag. Als akut infiziert gelten derzeit 1536 Menschen. Davon werden derzeit 149 in niedersächsischen Kliniken behandelt: 115 Erwachsene liegen auf Normalstationen, 26 Erwachsene benötigen intensivmedizinische Behandlung. Auf den Intensivstationen müssen 15 Erwachsene beatmet werden, einer davon auf einem ECMO-Platz. Sieben Kinder werden im Krankenhaus auf einer Normalstation behandelt, eines auf einer Intensivstation. Insgesamt 667 an Covid-19 Erkrankte wurden dem NLGA als verstorben gemeldet. Genesen sind in Niedersachsen nach Hochrechnung 15.754 der bislang gemeldeten laborbestätigten Fälle. Das entspricht einem Anteil von 87,7 Prozent.

Während der Corona-Pandemie ist die Kriminalität in Niedersachsen nach Angaben des Landeskriminalamtes (LKA) deutlich zurückgegangen. «Das geht durch alle Deliktsgruppen von Einbrüchen über Körperverletzungen bis zu Autodiebstählen», sagte LKA-Präsident Friedo de Vries der Deutschen Presse-Agentur in Hannover. -> Zum Artikel

Der Kreis Minden-Lübbecke hat heute diese Zahlen gemeldet 777 Corona-Fälle insgesamt, davon sind 738 abgeschlossen. Demnach gibt es aktuell 39 akut Infizierte im Nachbarkreis. 

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind heute 216 Fälle einer Corona-Infektion bestätigt, davon gelten 194 Personen als geheilt. 10 Personen sind verstorben. Demnach sinddort aktuell 12 Personen als akut infiziert gemeldet.

An der Max-Born-Realschule in Bad Pyrmont gibt es aktuell einen bestätigten COVID-19 Fall. Vom Gesundheitsamt wurden alle erforderlichen Maßnahmen eingeleitet: die Kontaktpersonen wurden ermittelt und befinden sich Quarantäne. Von den Betroffenen wird im Laufe des Tages ein Abstrich für einen Test genommen. Die Testergebnisse werden voraussichtlich am Dienstag vorliegen. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es für eine Schließung der Schule keinen Grund.“

Die Polizei hat das Zusammensein von mindestens 90 Gästen in einem Lokal in Aurich wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnung beendet. Wie die Beamten am Montag mitteilten, hielt sich der Großteil der feiernden Frauen und Männer in der Nacht zu Sonntag nicht an den Mindestabstand, Personal trug keine Maske. Zeugen alarmierten die Polizei und berichteten, in dem Lokal werde ausgelassen getanzt. -> Zum Artikel

Innerhalb eines Tages haben die Gesundheitsämter in Deutschland nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom frühen Montagmorgen 927 neue Corona-Infektionen gemeldet. Seit Beginn der Corona-Krise haben sich mindestens 260.355 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert (Datenstand 14.9., 0.00 Uhr). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt nach RKI-Angaben bei 9350. Seit dem Vortag wurde ein Todesfall mehr gemeldet. Bis Montagmorgen hatten etwa 233.300 Menschen die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden. Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach RKI-Schätzungen in Deutschland laut Mitteilung vom Sonntag bei 1,18 (Vortag: 1,15). Das bedeutet, dass ein Infizierter im Mittel etwas mehr als einen weiteren Menschen ansteckt. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen etwa eineinhalb Wochen zuvor ab. -> Zum Bericht

11. September

Am Freitag meldet der Landkreis Schaumburg aktuell 28 positiv auf Covid-19 getestete Personen. Während es in der Samtgemeinde Eilsen und in Obernkirchen neue Fälle gegeben hat, gelten in Stadthagen, den Samtgemeinden Lindhorst und Nenndorf weitere Personen als genesen. -> KLICK

Erneut ist es in Schaumburg zu einer Corona-Infektion an einer Schule gekommen. Wie der Landkreis mitteilte, ist ein Schüler der Schule am Schlosspark in Stadthagen positiv getestet worden. 87 Schüler und Lehrer sind in Quarantäne geschickt worden. -> Zum Bericht

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind heute 212 Fälle einer Corona-Infektion bestätigt, davon gelten 193 Personen als geheilt. 10 Personen sind verstorben.

Im Kreis Minden-Lübbecke wurden am Freitag 761 laborbestätigte Corona-Fälle gemeldet. Davon sind 725 abgeschlossen, 36 Personen gelten als akut infiziert.

10. September

Mit Datum vom Donnerstag, 10. September, sind im Landkreis Schaumburg 31 Menschen akut mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Personen mit einer bestätigten Corona-Infektion ist im Kreisgebiet auf insgesamt 261 gestiegen. Von diesen 261 Fällen gelten 223 Personen inzwischen als geheilt. -> KLICK

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind heute 212 Fälle einer Corona-Infektion bestätigt, davon gelten 192 Personen als geheilt. 10 Personen waren verstorben. Demnach sind 10 Personen akut infiziert. 

Im Hamelner Rathaus ist am Donnerstag der erste bestätigte Fall einer Covid-19-Infektion unter Verwaltungsmitarbeitern aufgetreten. Wie die Stadt Hameln mitteilt, ist der betroffene Mitarbeiter isoliert worden und befinde sich inzwischen in häuslicher Quarantäne. -> KLICK

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 918 bestätigte Corona-Fälle, damit sind seit Mittwoch fünf weitere Infektionen bekannt. 846 Personen sind wieder genesen. 31 Personen sind verstorben. Aktuell sind 41 Personen in Lippe nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Seit dem 6. März wurden bisher 18 933 Abstriche von mobilen Teams und im Diagnostikzentrum genommen.

Der Kreis Minden-Lübbecke hat heute 760 Corona-Fälle gemeldet, davon gelten 718 als abgeschlossen. Es gibt also derzeit 42 akut Infizierte. 

Das Gesichtsvisier der Rintelner Firma Polyform entwickelte sich in der Corona-Pandemie mit 60 000 verkauften Exemplaren zum Kassenschlager. Jetzt stellt das Unternehmen eine Mund-Nasen-Bedeckung vor – diese soll besonders für Gastronomen interessant sein. -> Zum Bericht

Die Hamelnerin Jutta Greve musste um das Leben ihres Mannes bangen, der schwer an Covid-19 erkrankt war. Rolf Greve (65) hat die Virusinfektion überlebt - mit vielen kritischen Momenten. -> KLICK

Sollen Zugbegleiter die Maskenpflicht durchsetzen? Ein Prüfauftrag der Ministerpräsidenten dazu war auf scharfe Kritik gestoßen. Die Verkehrsminister der Länder sagen nun: Das ist kein gangbarer Weg. -> Zum Artikel

9. September

Am 9. September gelten im Landkreis Schaumburg 30 Menschen als akut mit dem Coronavirus infiziert, teilt der Landkreis am Mittwoch mit. Inzwischen haben sich insgesamt 258 Corona-Fälle im Kreisgebiet akkumuliert, davon gelten 221 als wieder genesen. -> KLICK

Im Landkreis Hameln-Pyrmont gelten heute 7 Personen als akut mit dem Coronavirus infiziert. 208 Fälle einer Corona-Infektion sind bestätigt, davon gelten 191 Personen als geheilt. 10 Personen waren verstorben.

Am Mittwoch sind 751 laborbestätigte Fälle im Kreisgebiet Minden-Lübbecke gemeldet worden. Davon sind 718 abgeschlossen, akut infiziert sind 33 Personen.

Alle Pläne wurden über den Haufen geworfen. Dabei hatte das Jahr so gut begonnen für das Schaumburger Klinikum. Januar und Februar habe man viele Patienten gehabt, beim Personal ordentlich aufbauen können, sogar eine weitere Station eröffnen können. Aber dann kam Corona. Eine Weile herrschte die Befürchtung, dass Schaumburg von der ganz großen Welle getroffenen werden könnte. Für unsere Zeitung werfen die Krankenhaus-Geschäftsführer einen Blick zurück. -> KLICK

Niedersachsen plant bei der Neuauflage der Corona-Regeln Anfang Oktober bislang keine einschneidenden Lockerungen. Auch weil der Herbst und die übliche Grippesaison bevorsteht, werde man an dem bisherigen vorsichtigen Kurs festhalten, sagte eine Regierungssprecherin am Mittwoch in Hannover. -> Zum Bericht

Angesichts von Corona-Fällen an Schulen hat Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne die Umsetzung der Hygienepläne angemahnt. -> Zum Artikel

Eine Osnabrücker Messeagentur will Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil nicht mehr als Schirmherr für ihre Veranstaltungen haben. Hintergrund ist ein Streit über die Corona-Auflagen des Landes. -> KLICK

Ärzte und Kommunen dringen auf rasche und dauerhafte Verbesserungen für die Arbeit der fast 400 Gesundheitsämter über die Corona-Krise hinaus. -> Zum Bericht

Nach dem Corona-Ausbruch in einem Restaurant in Ostfriesland vom Mai ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts auf fahrlässige Tötung. -> KLICK

8. September

Die Zahl der akut Infizierten ist im Landkreis Schaumburg auf 30 angestiegen. Seit dem gestrigen Montag gibt es fünf Neu-Infizierte, eine Person mehr gilt als genesen. -> KLICK

Nach dem Corona-Lockdown vom Frühjahr sind die Bückeburger Altenpflegeheime inzwischen wieder ein Stück weit zur Normalität zurückgekehrt. Wenngleich in den Häusern immer noch Vorsichtsmaßnahmen gelten, die die Bewohner vor einer möglichen Infektion mit dem Coronavirus schützen sollen. -> KLICK

Im Kreisgebiet Minden-Lübbecke sind heute 750 Corona-Fälle gemeldet worden, davon sind 718 abgeschlossen. Demnach gibt es heute dort 32 akut Infizierte.

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind  am 8. September 208 Fälle einer Corona-Infektion bestätigt, 191 davon gelten als geheilt, 10 waren verstorben. Demgemäß sind dort aktuell 7 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 

Die Gesundheitsämter in Deutschland sollen über ihre zentrale Rolle in der Corona-Krise hinaus gestärkt werden. Über die Lage und Probleme vor Ort will Kanzlerin Angela Merkel (CDU) heute in einer Videokonferenz sprechen. Teilnehmen sollen Amtsleiter, Gesundheitsdezernenten der Kommunen, Oberbürgermeister, Landräte und Vertreter der Länder. -> Zum Bericht

Frankreich, Italien, Dänemark - um uns herum scheint sich die Corona-Lage zuzuspitzen. Bedrohliche Werte an Neuinfektionen werden gemeldet. Wie lange kann die Situation in Deutschland noch vergleichsweise ruhig bleiben? -> Zum Artikel

Das Bremer Ordnungsamt hat in den ersten zehn Tagen seit Inkrafttreten einer neuen Bußgeldregelung für Maskenverweigerer in Bus und Bahnen Verwarngelder von insgesamt 2500 Euro kassiert. -> Zum Artikel

7. September

Insgesamt hat sich die Anzahl der mit Covid-19 infizierten Menschen in Schaumburg auf 251 akkumuliert, 26 sind akut infiziert. In Bad Nenndorf sind am Montag fünf neu positiv getestete Fälle gemeldet worden, in Lindhorst vier und in der Samtgemeinde Rodenberg zwei. -> KLICK

Nach der Achtklässlerin der IGS Helpsen ist nun auch ein Schüler des Gymnasiums Bad Nenndorf positiv auf Corona getestet worden. Mitschüler sowie diverse Lehrer befinden sich vorsorglich in Quarantäne. Derweil hat sich die Zahl der mit Corona-Infizierten im Vergleich zu Freitag mit 26 fast verdoppelt.    -> KLICK

Der Kreis Minden-Lübbecke hat heute 748 laborbestätigte Fälle gemeldet, davon gelten 718 als abgeschlossen. Demnach sind derzeit 30 Menschen im Nachbarkreis akut infiziert.

Im Landkreis Hameln-Pyrmont wurden heute 205 Fälle einer Corona-Infektion bestätigt, davon gelten 188 als geheilt. 10 Personen waren verstorben. Akut infiziert sind demgemäß 7 Personen. 

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben 814 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die aktuellen Fallzahlen im Überblick: -> KLICK

Der Landkreis Oldenburg hat die Beschäftigten eines fleischverarbeitenden Betriebes in Hatten nach einem Corona-Ausbruch in Quarantäne geschickt. Bei insgesamt 113 Tests seien 14 Infektionen mit dem Virus festgestellt worden, teilte der Landkreis am Sonntag mit. -> Zum Bericht

4. September

15 akut mit dem Coronavirus Infizierte sind am Freitag, 4. September, vom Landkreis Schaumburg gemeldet worden. Fünf positiv auf Covid-19 getestete Personen sind seit gestern hinzugekommen. -> KLICK

Im Landkreis Hameln-Pyrmont haben sich am Freitag 204 Corona-Fälle akkumuliert, davon sind 184 wieder genesen, 10 waren verstorben. Demgemäß gelten 10 Personen in dem Landkreis als akut infiziziert. Am Donnerstag hatte der Landkreis 206 Fälle gemeldet. Wie sich herausgestellt hat, waren diese Angaben falsch und sind durch einen Laborfehler entstanden. Sie betrafen die Angaben für Fälle in Bad Pyrmont und Emmerthal. Die Zahl der Fälle liegt damit weiterhin bei 204.

Einer ganzen Reihe von Menschen in Hameln-Pyrmont, Alfeld und Hildesheim ist aufgrund verunreinigter Laborproben ein falsches Corona-Testergebnis mitgeteilt worden. -> KLICK

In Bayern sind rund 10 000 Menschen von Corona-Testpanne betroffen -> Zum Bericht

Der Kreis Minden-Lübbecke meldet am Freitag 744 laborbestätigte Corona-Fälle, davon sind 712 abgeschlossen. Derzeit gibt es also 32 akut Infizierte im Nachbarkreis. 

Mittlerweile dürften die Corona-Regeln bei jedem Bürger angekommen sein. Doch die Menschen werden derzeit wieder sorgloser dabei, die Regeln einzuhalten, sagt das Ordnungsamt Rinteln. -> Zum Artikel

Corona-Fall in der Kita „Mittendrin“ in Stadthagen: Ein Junge ist an Covid-19 erkrankt. Die Gruppe, in der der Vierjährige ist, muss nun in Quarantäne.

Die Polizei Göttingen hat am Mittwoch im Rahmen einer Schwerpunktaktion die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen sowie an Haltestellen und Wartebereichen kontrolliert. Das Ergebnis laut Pressemeldung: Fast ein Drittel aller kontrollierten Fahrgäste habe die Mund-Nasen-Bedeckung nicht bzw. falsch getragen. Hintergrund der Kontrollen war der Abschluss einer Sicherheitspartnerschaft unter dem Motto "Sicher im ÖPNV: Wir tragen Maske in Bus und Bahn", die in dieser Woche vom Niedersächsischen Wirtschaftsministerium, dem Niedersächsischen Innenministerium und dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen unterzeichnet wurde. Ziel war es, niedersachsenweit durch verstärkte gemeinsame Kontrollen mit Kommunen und Verkehrsbetrieben die Menschen für das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung zu sensibilisieren und die Zahl der Fahrgäste weiter zu verringern, die die Maskenpflicht nicht einhalten. Der Polizeipräsident wies noch einmal auf die Rechtslage hin. Die Niedersächsische Corona-Verordnung regele klar, wo eine Maske im Öffentlichen Personennahverkehr zu tragen ist. Hier heißt es, dass eine Mund-Nasen-Bedeckung alle Personen tragen müssen, die "als Fahrgast ein Verkehrsmittel des Personenverkehrs und die hierzu gehörenden Einrichtungen nutzen". Mund-Nasen-Bedeckungen sind also schon vor Betreten der Verkehrsmittel, an allen Bahnhöfen und Haltestellen Pflicht.

Wegen zwei positiv auf das Coronavirus getesteter Schüler müssen zwei Klassen im Landkreis Goslar in Quarantäne. Von der Isolation seien auch Lehrkräfte betroffen, die in den Klassen unterrichtet haben -> KLICK

In Niedersachsen müssen aufgrund bestätigter Corona-Fälle weitere Schulklassen vorerst zu Hause bleiben. Das Kultusministerium verwies aber darauf, dass diese Einschränkungen nicht mit Unterrichtsausfall gleichzusetzen seien. -> Zum Artikel

Gut eine Woche nach dem Beginn des neuen Schuljahres sind 22 Schulen in Niedersachsen bereits von Corona-Einschränkungen betroffen. Wegen festgestellter Infektionen seien 43 Klassen und 3 Jahrgänge in den Heimunterricht geschickt worden, teilte das Kultusministerium in Hannover am Freitag mit. -> Zum Bericht

Die Quarantänezeit von 14 auf nur noch fünf Tage zu verkürzen: Dieser Vorschlag vom Virologen Christian Drosten findet fraktionsübergreifend großen Anklang. Einer der Vorteile: Die Akzeptanz für die Isolation in der Bevölkerung würde sich deutlich erhöhen. -> KLICK

Niedersachsens Sozialministerin Carola Reimann (SPD) unterstützt eine auf Bundesebene diskutierte Quarantäne-Verkürzung. «Sowohl die wissenschaftlichen Erkenntnisse der letzten Monate als auch die Erfahrungen aus der Praxis deuten stark daraufhin, dass eine Verkürzung der Quarantäne von den heute vorgeschriebenen 14 Tagen vertretbar wäre», sagte Reimann am Freitag in Hannover. -> Zum Artikel

.

3. September

Für den heutigen Donnerstag hat der Landkreis Schaumburg 10 Menschen als akut mit Covid-19 infiziert gemeldet. Drei Neu-Infektionen hat es in Stadthagen gegeben. -> KLICK

Der Kreis Minden-Lübbecke hat heute 739 laborbestätigte Fälle gemeldet, davon sind 707 abgeschlossen.

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind heute 206 Fälle einer Corona-Infektion bestätigt, davon gelten 182 Personen als geheilt. 10 Personen sind verstorben.

2. September

Am Mittwoch wurden vom Landkreis Schaumburg 8 Menschen als akut mit Covid-19 infizierte gemeldet. Es hat eine Neu-Infektion in Bückeburg und eine in der Samtgemeinde Nenndorf gegeben. Drei Personen sind seit gestern wieder genesen. -> KLICK

Seit gestern gibt es einen Corona-Fall im Seniorenzentrum Sonnenhof in Obernkirchen, ein Mitarbeiter ist erkrankt, ein Haus-Teilbereich steht unter Quarantäne. Heute wurde ein Teil des Personals und der Bewohner getestet, bis mindestens morgen bleibt das Haus geschlossen, wie Geschäftsleiter Tobias Schramme mitteilte. -> Zum Bericht

Aufatmen im Josua-Stegmann-Heim in Stadthagen: Alle 147 Corona-Tests der Bewohner und Mitarbeiter sind negativ. -> KLICK

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind heute 204 Fälle einer Corona-Infektion bestätigt, davon gelten 180 Personen als geheilt. 10 Personen sind verstorben. 14 Personen sind demgemäß akut infiziert. 

Erster Coronafall an der Hochschule Weserbergland (HSW) in Hameln. Bei der mit dem Coronavirus infizierten Person handelt es sich um einen Studenten aus Hannover. Zehn Studierende, die näheren Kontakt zu der infizierten Person hatten, sind nach Angaben von HSW-Präsident Hans Ludwig Meyer in Quarantäne. -> Zum Artikel

Im Kreis Minden-Lübbecke wurden heute 735 laborbestätigte Fälle gemeldet, davon abgeschlossen sind 707. Also 28 akut mit Covid-19 infizierte Personen.

Das Corona-Testzentrum am Johannes-Wesling-Klinikum in Minden verdoppelt in den kommenden Tagen seinen Kapazitäten, weil es auf gesteigerte Laborleistungen durch das Laborzentrum Weser zurückgreifen kann. Bis Ende kommender Woche sollen bis zu 6.000 Tests täglich möglich sein.

In Corona-Zeiten dürfen Arztpraxen ihre Wartezimmer nicht mehr voll besetzen. Das kann zu längeren Wartezeiten führen – teilweise auch vor der Tür von Arztpraxen. Eine kleine Umfrage zeigt: In Rinteln haben sich die Wartezeiten wieder normalisiert. -> KLICK

Niedersachsen hat vor dem Hintergrund steigender Infektionszahlen die Lockerungen der Corona-Regeln um weitere zwei Wochen auf den 1. Oktober verschoben. Das sagte eine Sprecherin der Staatskanzlei am Mittwoch. Die rot-schwarze Landesregierung wolle zunächst die Auswirkungen von Schulbeginn und Urlaubsrückkehrern abwarten, berichtete die «Hannoversche Allgemeine Zeitung». Zunächst war der 1. September für weitere Lockerungen angepeilt worden, Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hatte aber bereits vor zwei Wochen eine Verschiebung des Termins auf Mitte September angekündigt - dieses Datum wurde nun erneut nach hinten geschoben. dpa

Innerhalb eines Tages haben die Gesundheitsämter in Deutschland 1256 neue Corona-Infektionen gemeldet. Dies gab das Robert Koch-Institut (RKI) am Mittwochmorgen auf seiner Homepage bekannt (Datenstand 2. September, 0 Uhr). Seit Beginn der Corona-Krise haben sich mindestens 244 855 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt nach RKI-Angaben bei 9313. Seit dem Vortag wurden elf Todesfälle mehr gemeldet. Bis Mittwochmorgen hatten etwa 219 100 Menschen die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden. Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach RKI-Schätzungen in Deutschland laut Mitteilung vom Dienstagabend bei 0,84 (Vortag: 0,94). Das bedeutet, dass ein Infizierter im Mittel weniger als einen weiteren Menschen ansteckt. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen etwa eineinhalb Wochen zuvor ab. dpa

1. September

Am Dienstag sind im Landkreis Schaumburg 9 Menschen akut mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Corona-Fälle ist im Kreisgebiet auf insgesamt 230 gestiegen. -> Zum Artikel

Heute wurden erneut weniger aktive Corona-Fälle im Kreis Minden-Lübbecke gemeldet. Derzeit beträgt die Zahl der aktuell nachweislich Infizierten nur noch 19. Von 724 laborbestätigten Fällen gelten 705 als abgeschlossen.

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind heute 201 Fälle einer Corona-Infektion bestätigt, davon gelten 180 Personen als geheilt. 10 Personen waren verstorben. Aktuell also 11 akut Infizierte.

Das Josua-Stegmann-Heim in Stadthagen ist vorübergehend für Besucher geschlossen. Am Dienstag hat eine Mitarbeiterin das positive Covid-19-Testergebnis erhalten.  Das DRK testet alle 129 Bewohner. -> KLICK

Das DRK und das Gesundheitsamt waren am Dienstag vor Ort, um alle Bewohner und die Kollegen, mit denen die Infizierte Kontakt hatte, zu testen.

Deutlicher Anstieg der Fallzahlen bundesweit: Innerhalb eines Tages haben die Gesundheitsämter in Deutschland 1218 neue Corona-Infektionen gemeldet. Dies gab das Robert Koch-Institut (RKI) am Dienstagmorgen auf seiner Homepage bekannt. -> Zum Artikel

31. August

Am Montag, 31. August, sind im Landkreis Schaumburg nach wie vor 8 Menschen akut mit dem Coronavirus infiziert. Drei positiv Getestete und drei Genesene hat es seit Freitag gegeben. -> KLICK

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind 13 Personen akut infiziert. Heute wurden 201 Fälle einer Corona-Infektion bestätigt, davon gelten 178 Personen als geheilt. 10 Personen waren verstorben. 

Die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Kreis Minden-Lübbecke sinkt weiter deutlich. Am Montag beträgt die Zahl der aktuell nachweislich Infizierten nur noch 23. Im Vergleich zu Freitag, als es noch 42 waren, 19 aktive Fälle weniger.

Die Niedersächsische Corona-Verordnung wird bis zum 14. September verlängert. Die geänderte Fassung gilt seit 29. August. Die "Niedersächsische Verordnung zur Neuordnung der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2" war am 13. Juli in Kraft getreten. Diese wurde bezüglich ihrer Geltungsdauer bis zum 14. September verlängert. Die folgende Fassung ist seit 29. August gültig; Artikel 1 Nr. 1 tritt erst am 1. September 2020 in Kraft: Niedersächsische Corona-Verordnung (Lesefassung: in Kraft ab 29.08.2020 bzw. ab 01.09.2020)

Weitere Informatione und eine Chronologie der bisherigen Verordnungen auf der Informationsseite des Landes Niedersachsen: 

https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/vorschriften-der-landesregierung-185856.html

Werdende Väter werden kostenlos auf Corona getestet: Ab sofort werden bei den Mühlenkreiskliniken (MKK) im Kreis Minden-Lübbecke nicht nur werdende Mütter, sondern auch deren Partner vor der Geburt auf das Corona-Virus getestet. Damit investieren die Mühlenkreiskliniken verstärkt in die Sicherheit von Patienten, Neugeborenen und Mitarbeitern. Der Corona-Abstrich erfolgt bei der Aufnahme zur Entbindung.

Schon vor Corona galten Busse und Bahnen als Ansteckungsort in der Erkältungszeit. Nach dem Schulstart in Niedersachsen wird in dieser Woche nun vielerorts verstärkt kontrolliert, ob alle Fahrgäste Maske tragen. Einen besonderen Weg geht der Kreis Peine. -> KLICK

Handdesinfektion am Eingang zur Turnhalle und Maskenpflicht für alle. Nur unter diesen Voraussetzungen gab es trotz Corona eine kleine Feier zur Einschulung für die 91 Schulanfänger in der Grundschule am Harrl in Bückeburg. -> Zum Artikel

28. August

Zum Freitag gibt es gute Nachrichten für den Kreis Schaumburg: Die Anzahl der akuten Corona-Fälle ist erneut gesunken, und zwar auf acht Personen, meldet der Landkreis. Die Städte und Gemeinden Rinteln, Eilsen, Auetal, Bückeburg, Nienstädt, Nenndorf, Lindhorst sowie Sachsenhagen sind demnach "corona-frei". -> KLICK

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind heute 197 Fälle einer Corona-Infektion bestätigt, davon gelten 174 Personen als geheilt. 10 Personen waren verstorben. Demnach sind dort aktuell 13 Personen akut infiziert. Update 13 Uhr: am Freitagmittag wurde die Zahl vom Landkreis Hameln um eins nach oben korrigiert:  198 Fälle, eine infizierte Person mehr in Hameln, insgesamt 14.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) stellt sich heute bei ihrer traditionellen Sommerpressekonferenz in Berlin den Fragen der Hauptstadtjournalisten. Die Corona-Krise und ihre Auswirkungen auf Bürger, Bildung, Wirtschaft und die internationale Politik dürfte im Haus der Bundespressekonferenz zentrales Thema sein. -> Zum Bericht

Nach Klage: Die Richter haben wohl das letzte Wort im Streit um Demos gegen die Corona-Politik. Zunächst entscheidet das Berliner Verwaltungsgericht. Hat das Verbot der Polizei Bestand oder dürfen sich Demonstranten doch versammeln? -> Zum Artikel

Das Berliner Verwaltungsgericht hat die Verbotsverfügung der Polizei für eine geplante Demonstration gegen die Corona-Politik gekippt. Die Veranstaltung am Samstag könne unter Auflagen stattfinden, sagte ein Gerichtssprecher am Freitag der dpa.

Er wollte alles richtig machen und musste merken, wie schwierig das ist, wenn die Rahmenbedingungen kompliziert oder nicht bekannt sind. Ingo Bestmann war in Antwerpen und in Brüssel – beide Regionen wurden von der deutschen Bundesregierung als Risikogebiete eingestuft. Die Suche nach der Testmöglichkeit begann: -> KLICK

27. August

Am Donnerstag sind vom Landkreis Schaumburg 23 akut mit dem Coronavirus infizierte Personen gemeldet worden. Eine positiv getestete Person mehr als gestern. -> KLICK

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind heute 194 Fälle einer Corona-Infektion bestätigt. Davon gelten 174 Personen als geheilt. 10 Personen sind verstorben. Demnach sind 10 Personen akut infiziert.

Der Kreis Minden-Lübbecke hat am Donnerstag 75 aktive Corona-Fälle gemeldet. Von 720 laborbestätigten Fällen gelten 645 Fälle als abgeschlossen. Bei drei Neuinfektionen von Mittwoch auf Donnerstag gelten gleichzeitig neun weitere Fälle als abgeschlossen.

In Niedersachsen ist heute der neue Corona-Bußgeldkatalog in Kraft getreten. Mindestens 100 Euro werden fällig, wenn jemand das Abstandsgebot in der Öffentlichkeit oder im Fitnessstudio missachtet, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet. Die gleiche Summe müssen auch Menschen bezahlen, die keine Maske an Orten tragen, wo sie vorgeschrieben ist - etwa in öffentlichen Verkehrsmitteln oder an Haltestellen. Wer kein Hygiene-Konzept für sein Geschäft hat oder wer das Konzept nicht umsetzt, der muss mindestens 1.000 Euro Strafe zahlen. Und bis zu 20.000 Euro muss zahlen, wer eine Messe oder einen Kongress veranstaltet.

Innerhalb eines Tages haben die Gesundheitsämter in Deutschland nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom frühen Donnerstagmorgen 1507 neue Corona-Infektionen gemeldet. Am Tag zuvor waren es 1576.

Nach der Beschlussvorlage des Bundes vom Donnerstag will Bundeskanzlerin Merkel unter anderem durchsetzen:

  •  dass bei Verstößen gegen die Maskenpflicht ein Bußgeld von mindestens 50 Euro erhoben wird. In einigen Bundesländern wird derzeit noch kein Bußgeld erhoben - etwa in Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt oder dem Saarland. In Hamburg, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz kommen Maskenverweigerer aktuell noch günstiger davon, hier müsste dann das Bußgeld nach oben angepasst werden.
  • Großveranstaltungen wie Volksfeste, größere Sportveranstaltungen mit Zuschauern, größere Konzerte, Festivals oder Dorf-Schützenfeste sollen nach Vorstellungen der Regierungschefin bis mindestens 31. Dezember 2020 verboten bleiben. Ausnahmen könne es in Regionen mit sehr geringen Infektionszahlen geben.
  • Über die Zulassung von Weihnachtsmärkten und Karnevalsveranstaltungen will Merkel erst später entscheiden. Das müsse heute nicht geschehen, sagte sie nach dpa-Informationen in den Beratungen mit den Ministerpräsidenten.
  • Der Fußball-Bundesliga drohen indessen bis zum Jahresende Spiele vor leeren Zuschauerrängen. Dieses Verbot würde neben den Fußballclubs von der Bundesliga bis zur Regionalliga auch die Spitzenvereine im Handball, Basketball und Eishockey sowie weitere stark von Zuschauer-Einnahmen abhängige Sportarten empfindlich treffen.
  • Feiern im Privatbereich sollen demnach auf 25 Teilnehmer beschränkt werden. Bevorzugt sollten diese Zusammenkünfte im Freien abgehalten werden. Bei privaten Veranstaltungen und Feiern außerhalb des Privatbereichs sollten aus Sicht des Bundes künftig 50 Teilnehmer erlaubt sein. Nur in Hamburg gibt es derzeit eine vergleichbar strenge Regelung.
  • Zudem will Merkel bei Reisen ins Ausland die kostenlosen Corona-Tests für Einreisende aus Nicht-Risikogebieten nach den Sommerferien mit dem 15. September beenden. In der Beschlussvorlage wird darauf hingewiesen, dass Reiserückkehrer aus Risikogebieten in jedem Fall verpflichtet seien, sich unverzüglich für 14 Tage nach ihrer Einreise in Quarantäne zu begeben. -> Zum Artikel

26. August

Am Mittwoch ist die Zahl der mit Covid-19 Infizierten in Schaumburg auf 22 gesunken. Es gab eine neu-infizierte Person in der Samtgemeinde Rodenberg, aber zwei Personen in Rinteln und eine in Stadthagen gelten als genesen. -> KLICK

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind heute 193 Fälle einer Corona-Infektion bestätigt, davon gelten 174 Personen als geheilt. 10 Personen sind verstorben. Demnach sind 9 Personen akut erkrankt. 

Sechs bestätigte Neuinfektionen mit dem Corona-Virus hat der Kreis Minden-Lübbecke am Mittwoch gemeldet. Im Nachbarkreis gibt es demnach 81 aktive Corona-Fälle.

175 Schüler werden am kommenden Samstag in die vier Grundschulen der Stadt Bückeburg eingeschult. Und wo früher dichtes Gedränge, Trubel und Fröhlichkeit herrschte, wo sich die I-Dötze mit Eltern, Geschwistern, Großeltern, Verwandten und Freunden drängten und selbst Sporthallen nicht ausreichten, ist dieses Jahr in Zeiten der Corona-Pandemie alles anders. -> Zum Bericht

Was braucht Rintelns Wirtschaft, um stärker zu werden? Wer lebt in Rinteln, wer kauft hier ein? Wie beeinflusst die Corona-Pandemie den wirtschaftlichen Wachstum? Diese und andere Fragen hat Rintelns Wirtschaftsförderin Linda Mundhenke bei den „Co-Talk“-Krisengesprächen angestoßen. -> Zum Artikel

Die Berliner Polizei hat die für Samstag geplante große Demonstration gegen die Corona-Politik und andere Aufzüge verboten. Bei dem zu erwartenden Teilnehmerkreis sei mit Verstößen gegen die geltende Infektionsschutzverordnung zu rechnen, teilte Innensenator Andreas Geisel (SPD) mit. -> Zum Artikel

25. August

Am Dienstag sind noch 24 Menschen in Schaumburg mit Covid-19 infiziert. Es gab seit gestern einen Neu-Infizierten in Stadthagen, in Nienstädt, Bückeburg und Rinteln sind vier Personen wieder genesen. -> Zum Artikel

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind heute 192 Fälle einer Corona-Infektion bestätigt. Davon gelten 173 Personen als geheilt. 10 Personen sind verstorben.

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 876 bestätigte Coronafälle, damit sind seit Freitag fünf weitere Infektionen bekannt. 789 Personen sind wieder genesen. 31 Personen sind verstorben. Aktuell sind 56 Personen in Lippe nachweislich mit dem Coronavirus infiziert.

Althusmann: Corona kann «überflüssige Bürokratie» abbauen. Die niedersächsische Landesregierung will den Spar- und Reformdruck der Corona-Krise nutzen, um die Bürokratie in Niedersachsen zu entschlacken. Wirtschaftsminister Bernd Althusmann stellte am Dienstag eine «Entlastungsoffensive» vor. -> Zum Artikel

Innerhalb eines Tages haben die Gesundheitsämter in Deutschland nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom frühen Dienstagmorgen 1278 neue Corona-Infektionen gemeldet. Am Montag waren es 711. Allerdings sind die gemeldeten Fallzahlen an Sonntagen und Montagen erfahrungsgemäß oft niedriger, weil am Wochenende nicht alle Gesundheitsämter Daten an das RKI übermitteln. An den Tagen zuvor hatte die tägliche Zahl der Neuinfektionen weit höher gelegen. Am Samstag war mit 2034 neuen Fällen erstmals seit Ende April die 2000er-Marke überschritten worden. dpa

Am Donnerstag sprechen die Ministerpräsidenten der Länder mit Bundeskanzlerin Merkel über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie. Eine Streitfrage: Braucht es wieder mehr bundesweite Vorgaben? -> KLICK

24. August

Am Montag, 24. August, gelten im Landkreis Schaumburg 29 Personen als akut mit dem Coronavirus infiziert. Es gab vier Neu-Infektionen über das Wochenende, je zwei in Stadthagen und Rodenberg. Demgegenüber gab es zwei Genesene in Bückeburg und der Samtgemeinde Eilsen. ->KLICK

Die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Kreis Minden-Lübbecke ist über das Wochenende auf 81 gesunken. Am Freitag waren es noch 93.

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 876 bestätigte Coronafälle, damit sind seit Freitag fünf weitere Infektionen bekannt. 789 Personen sind wieder genesen. 31 Personen sind verstorben. Aktuell sind 56 Personen in Lippe nachweislich mit dem Coronavirus infiziert.

Die Zahl der in Hameln-Pyrmont bestätigten Corona-Fälle ist über das Wochenende von 188 auf 190 gestiegen. Vier weitere Menschen gelten nun als geheilt, die gesamte Zahl liegt damit bei 173 Genesenen. Aktuell gelten 7 Personen als akut erkrankt

Nach Ansicht der Bundesregierung tragen zurzeit vor allem private Feiern sowie Rückkehrer aus Risikogebieten zur Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland bei. Sind deshalb strengere Regeln nötig? -> Zum Bericht

Im Zusammenhang mit der Auszahlung von Corona-Hilfen sind inzwischen niedersachsenweit mehr als 720 Ermittlungsverfahren wegen Betrugsverdachts eröffnet worden. Wie das Justizministerium am Montag in Hannover mitteilte, wird die Schadenssumme mit Stand Anfang August auf mehr als 6,5 Millionen Euro geschätzt. Den Staatsanwaltschaften sei es bislang gelungen, etwa 560 000 Euro zu sichern. -> Zum Artikel

Nordrhein-westfälische Ordnungsämter, Bundespolizei, die Bahn und die Verkehrsunternehmen kontrollieren am Montag mit einer NRW-weiten Großaktion die Einhaltung der Maskenpflicht im regionalen Bahnverkehr. In Regionalzügen und S-Bahnen wird unter anderem vom Bahnpersonal nach Maskenverweigerern gesucht. Diesen droht (seit 12. August) ein Bußgeld von 150 Euro.

Erwartungsgemäß hat das Robert Koch-Institut (RKI) am Montag vergleichsweise wenig neue Corona-Infektionen für Deutschland gemeldet. Nach Angaben vom frühen Montagmorgen hatten die Gesundheitsämter binnen 24 Stunden 711 Fälle an das RKI übermittelt. -> Zum Bericht

21. August

Am heutigen Freitag, 21. August, sind in Schaumburg 27 Personen akut mit dem Coronavirus infiziert. Während es in Stadthagen eine Neu-Infektion gegeben hat, ist in der Samtgemeinde Rodenberg und in Nienstädt je eine Person als genesen gemeldet. Rodenberg und Sachsenhagen sowie auch Auetal und Obernkirchen sind derzeit "corona-frei". ->KLICK

Innerhalb eines Tages wurden sieben weitere Personen aus dem Kreis Minden-Lübbecke positiv auf das Corona-Virus getestet. Damit beläuft sich die Zahl der aktiven Fälle nun auf 93. Wie der Kreis am Freitag mitteilt, gebe es insgesamt 701 laborbestätigte Fälle, davon seien 608 Fälle abgeschlossen.

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 871 bestätigte Coronafälle, damit sind seit Donnerstag zwei weitere Infektionen bekannt. 787 Personen sind wieder genesen. 31 Personen sind verstorben. Aktuell sind 53 Personen in Lippe nachweislich mit dem Coronavirus infiziert.

Reiserückkehrer aus dem Ausland sowie Beschäftigte von Schulen und Kindertageseinrichtungen können sich weiterhin in zwei Testzentren im Kreis Minden-Lübbecke kostenlos auf eine Corona-Infektion testen lassen. Allerdings haben sich die Öffnungszeiten geändert. Am Mindener Johannes Wesling Klinikum, Hans-Nolte-Straße 1 wird täglich von 7 bis 19 Uhr (auch am Wochenende) getestet.

Im Landkreis Hameln-Pyrmont wurden heute 9 Covid-19-Erkrankte gemeldet. Insgesamt gibt es 188 Fälle einer Corona-Infektion, davon gelten 169 Personen als geheilt. 10 Personen waren verstorben.

Das Gesundheitsamt in Hameln erweitert seine telefonische Erreichbarkeit,  ab Montag, 24. August ist es für Reiserückkehrer unter 05151 / 903-5566, bei Fragen zum Thema Corona unter 05151 / 903-5577 sowie für sonstige Angelegenheiten unter 05151 / 905-5555 zu erreichen.

20. August

Im Landkreis Schaumburg sind am Donnerstag 28 akut mit Covid-19 Infizierte gemeldet worden. 

Für nach Deutschland Einreisende aus einem Risikogebiet gelten im Zusammenhang mit dem Coronavirus besondere Regelungen. Darauf hat die Kreisverwaltung des Landkreises Schaumburg am Donnerstag hingewiesen. -> Zum Artikel

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind am Donnerstag 184 Fälle einer Corona-Infektion gemeldet worden, davon gelten 168 Personen als geheilt. 10 Personen waren verstorben. Demnach sind dort noch 6 Personen akut infiziert. 

Im Kreis Minden-Lübbecke ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle erneut angestiegen und liegt am Donnerstag bei 86. Insgesamt gibt es 694 laborbestätigte Corona-Infektionen im Kreis Minden-Lübbecke, davon gelten 608 Fälle als abgeschlossen. 

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist in Deutschland auf den höchsten Wert seit Ende April gestiegen. Innerhalb eines Tages meldeten die Gesundheitsämter 1707 neue Corona-Infektionen. Dies geht aus den Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) hervor. Direkte Rückschlüsse auf das Infektionsgeschehen lässt der aktuelle Anstieg der Fallzahlen allerdings nicht zu, da zuletzt auch die Zahl der durchgeführten Tests immens erhöht wurde. -> Zum Bericht

Zwei Kinder der Grundschule Lahde haben sich mit dem Corona-Virus infiziert. Das bestätigte Schulleiter Walter Baumann am Donnerstagmorgen auf Anfrage des Mindener Tageblatts. Für die beiden Kinder sowie die Schülerinnen und Schüler einer betroffenen vierten Klasse sei nach Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Kreises zunächst bis zum 28. August Quarantäne angeordnet worden, erklärte Baumann: „Für alle anderen Klassen läuft der Präsenzunterricht normal weiter.“

Es gibt mindestens einen weiteren Corona-Fall an einer Mindener Schule. Nach Informationen des Mindener Tageblatts ist ein Schüler des Leo-Sympher-Berufskollegs mit dem Corona-Virus infiziert, die betroffene Klasse soll unter Quarantäne gestellt worden sein.

Weil  immer wieder einzelne Kunden in Bussen und Bahnen die Masken ablehnen, haben erste Länder Bußgelder verhängt: Bayern, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Dort liegt das Bußgeld bei 150 Euro.  Diese sollen nun bundesweit vereinheitlicht werden. -> Zum Artikel 

Die Ärztekammer Bremen hält eine Maskenpflicht während des Unterrichts im Klassenraum an Schulen für nicht sinnvoll. Bei allen Maßnahmen müssten Nutzen und Schaden abgewogen werden, sagte Kammerpräsidentin Heidrun Gitter am Donnerstag. «Kinder und Jugendliche haben unter vielen mit guter Absicht angeordneten Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung besonders gelitten.» Eine Maskenpflicht in Klassenräumen bedeute eine weitere Belastung. -> Zum Bericht

Die Polizei warnt vor einer neuen Masche des Trickbetrugs. Unbekannte geben sich am Telefon als Bankmitarbeiter aus und behaupten, der Angerufene habe sich bei seinem letzten Besuch in der Bank mit dem Coronavirus infiziert, wie die Polizei Wolfsburg am Donnerstag mitteilte. Weil auch das Bargeld des Bankkunden angeblich kontaminiert sei, müsse dies gereinigt werden. ->KLICK

19. August

Reiserückkehrer könnten zu einem größeren Problem geworden sein. Die registrierten Corona-Neuinfektionen, die mit einer Ansteckung im Ausland zusammenhängen, steigen an. -> Zum Bericht

Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) hat Lehrer ausdrücklich davor gewarnt, in Corona- Risikogebiete zu reisen. ->KLICK

Mit Datum vom Mittwoch, 19. August,  seien im Landkreis Schaumburg 26 Menschen akut mit dem Coronavirus infiziert, meldet der Landkreis. Auf Anfrage der SZ/LZ erläuterte Landkreis-Sprecherin Anja Gewald, dass es sich dabei um Kontaktpersonen von Reiserückkehrern handele. Teilweise ließen sich die Reiserückkehrer am Flughafen testen, sodass deren Ergebnisse teils eher verfügbar seien, als diejenigen der Kontaktpersonen. Die Zahlen könnten sich dadurch noch mit Verzögerung erhöhen. -> Zum Bericht

1510 registrierte Corona-Neuinfektionen in Deutschland - die Zahl der Neuinfektionen steigt weiter. Nun zeichnet sich ab: Immer mehr Menschen stecken sich wohl im Ausland an. ->KLICK

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind am 19. August 184 Fälle einer Corona-Infektion bestätigt, davon gelten 167 Personen als geheilt. 10 Personen sind verstorben. Demnach sind noch 7 Personen akut infiziert.  

18. August

Im Kreis Schaumburg ist noch eine Infektion in Rinteln hinzugekommen. Am Dienstag wurden 16 Personen als akut infiziert gemeldet. ->KLICK

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind am 18. August 184 Fälle einer Corona-Infektion bestätigt, davon gelten 164 Personen als geheilt. 10 Personen sind verstorben. Demnach sind noch 10 Personen akut infiziert.  

Die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Kreis Minden-Lübbecke liegt am Dienstag bei 83, am Tag zuvor waren es noch sieben weniger und 76 Personen. Diese Zahl ergibt sich, weil innerhalb von 24 Stunden sieben weitere laborbestätigte Corona-Infektionen dazu gekommen sind und keine weiteren Personen wieder gesund sind.

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 857 bestätigte Corona-Fälle. Damit sind seit Montag fünf weitere Infektionen bekannt. 778 Personen sind wieder genesen. 30 Personen sind verstorben. Aktuell sind 49 Personen in Lippe nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. 

Hochzeiten, Taufen, Partys - laut Gesundheitsminister Spahn gehen lokale Corona-Ausbrüche oft auf private oder öffentliche Feiern zurück. Ärztevertreter verlangen einheitliche Konzepte - und feste Grenzen. -> Zum Artikel 

17. August

Im Kreis Schaumburg sind seit Freitag acht Neu-Infizierte positiv auf das Coronavirus getestet worden. Auch die Zahl der Genesenen ist gestiegen, sodass derzeit 15 Personen als akut erkrankt gelten. ->KLICK

Im Kreis Minden-Lübbecke gab es einen Anstieg um 10 positiv Getestete übers Wochenende. Dort gibt es inzwischen 76 aktive Corona-Fälle.

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind heute, am 17. August, 184 Fälle einer Corona-Infektion bestätigt, davon gelten 163 Personen als geheilt. 10 Personen waren verstorben.  Demgemäß gibt es 11 akut Erkrankte im Nachbarkreis. Die infizierten Personen wurden isoliert und befinden sich in Quarantäne, davon zwei in stationärer Behandlung.

Niedersachsens Landesregierung will die geplanten Lockerungen in der Coronavirus-Pandemie um mindestens zwei Wochen verschieben. ->KLICK

Lehrer in Niedersachsen müssen kein Bußgeld bei Verstößen gegen Corona-Auflagen befürchten. -> Zum Bericht

14. August

Die Schulen in Niedersachsen starten nach den Sommerferien wieder in voller Klassenstärke. Es werde vom 27. August an einen eingeschränkten Regelbetrieb geben, teilte das Kultusministerium am Freitag mit. -> Zum Artikel

Die in der niedersächsischen Corona-Verordnung vorgesehene Beschränkung von Hochzeitsfeiern auf maximal 50 Teilnehmer außerhalb der eigenen Wohnung ist rechtmäßig. «Die Corona-Pandemie rechtfertige es, Feiern, bei denen es typischerweise zu überschwänglichen Handlungen komme, in ihrer Teilnehmerzahl zu beschränken, und zwar unabhängig vom verfügbaren Platzangebot», teilte das Oberverwaltungsgericht in Lüneburg am Freitag mit und bestätigte damit die Maßnahme. -> Zum Bericht

Es ist für viele in der Corona-Pandemie ein Horrorszenario, wenn Ärzte bei Behandlungsengpässen Patienten aufgeben müssen - staatliche Vorgaben für die Entscheidung zwischen Leben und Tod wird es vorerst aber nicht geben. -> Zum Artikel

Bayern trägt nach Corona-Testpanne genaue Zahlen zusammen: Der viel gelobte Krisenmanager Söder muss eine «große Panne» im Kampf gegen Corona eingestehen. Und noch immer ist unklar, wie viele positive Tests genau liegen blieben - und woher die Menschen stammen. -> Zum Bericht

Mit Datum vom Freitag, 14. August, sind im Landkreis Schaumburg 14 Menschen akut mit dem Coronavirus infiziert. In Nienstädt ist ein Neu-Infizierter, eine Person in Stadthagen ist genesen. ->KLICK

Der Kreis Minden-Lübbecke hat heute insgesamt 652 laborbestätigte Covid-19-Fälle gemeldet. Davon gelten 586 als abgeschlossen. Demnach gibt es im Nachbarkreis am Freitag noch 66 akut Infizierte Personen.

An der Freiherr-von-Vincke-Realschule in Minden ist eine Lehrkraft positiv auf Covid-19 getestet worden. Das Gesundheitsamt des Kreises Minden-Lübbecke hat vorsorglich die vorübergehende Schließung der Schule bis einschließlich Montag veranlasst. Die Schließung ist erforderlich, um jetzt alle weiteren Maßnahmen einleiten zu können und einer weiteren Verbreitung des Virus entgegenzuwirken.

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind heute, am 14. August 2020, 184 Fälle einer Corona-Infektion bestätigt, von diesen gelten 160 Personen als geheilt. 10 Personen waren verstorben. Die infizierten Personen wurden isoliert und befinden sich in Quarantäne, eine davon in stationärer Behandlung.

13. August

Mit Datum vom Donnerstag, 13. August, sind im Landkreis Schaumburg noch 14 Menschen akut mit dem Coronavirus infiziert. Die Gesamtzahl der positiv getesteten beträgt heute 195 (gestern 194) , genesen sind 174 (gestern 171) Personen. ->KLICK

Die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Kreis Minden-Lübbecke liegt am Donnerstag bei 75, am Tag zuvor waren es 65. ->KLICK

Sowohl die Zahl der Neuinfektionen in Deutschland (bis Mittwochabend 1445 registrierte Corona-Neuinfektionen) wie auch die Zahl der Tests ist stark gestiegen. -> Zum Bericht

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind heute, am 13. August 2020, 183 Fälle einer Corona-Infektion bestätigt, davon gelten 157 Personen als geheilt. 10 Personen sind verstorben.

12. August

Am Mittwoch, 12. August, sind im Landkreis Schaumburg 16 Menschen akut mit dem Coronavirus infiziert, zwei mehr als am Vortag. Es gibt jeweils eine neu-infizierte Person in der Samtgemeinde Eilsen sowie in Nienstädt. ->KLICK

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind am 12. August  178 Fälle einer Corona-Infektion bestätigt, davon gelten 155 Personen als geheilt. 10 Personen sind verstorben.

Die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Kreis Minden-Lübbecke liegt am Mittwoch bei 65, am Tag zuvor waren es 64. Diese Zahl ergibt sich, weil innerhalb von 24 Stunden sechs weitere laborbestätigte Corona-Infektionen dazu gekommen sind und fünf weitere Personen wieder gesund sind.

Wegen steigender Infektionszahlen ist die Zeit der Lockerungen für viele Landesregierungen vorbei. Einige Länder beschlossen heute strengere Regeln. Wer sich nicht daran hält, muss zum Teil tiefer in die Tasche greifen. -> Zum Artikel

Hat die Corona-Krise der Solidarität in der Gesellschaft geschadet? Nein, heißt es in einer Studie, im Gegenteil. Aber es gibt auch Schatten. ->KLICK

Gesundheitsminister Spahn sieht die Entwicklung der Infektions-Zahlen als alarmierend an. Es handele sich dabei längst nicht mehr nur um lokale Ausbrüche. -> Zum Artikel

11. August

Am Dienstag wurden vom Landkreis Schaumburg 14 Personen gemeldet, die akut mit dem Coronavirus infiziert sind. In Bückeburg und Stadthagen hat es je einen Neu-Infizierten gegeben. ->KLICK

Die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Kreis Minden-Lübbecke ist von Montag auf Dienstag um zwei Neu-Infektionen angestiegen und beträgt nun 64 laborbestätigte Fälle, am Montag waren es noch 62. Insgesamt sind es 628 laborbestätigte Corona-Fälle, 564 Fälle gelten als abgeschlossen.

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind heute 175 Fälle einer Corona-Infektion bestätigt, davon gelten 152 Personen als geheilt. 10 Personen sind verstorben.

10. August

Im Landkreis Schaumburg gelten am heutigen Montag 12 Menschen als akut mit Covid-19 erkrankt. 

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind heute 174 Fälle einer Corona-Infektion bestätigt, davon gelten 152 Personen als geheilt, 10 waren verstorben. 

Der Kreis Minden-Lübbecke hat am Montag, 10. August, 626 (Freitag 608) laborbestätigte Corona-Fälle gemeldet. Davon gelten 564 (Freitag 546) als abgeschlossen. Die Zahl der akut Erkrankten ist bei 18 Neu-Infektionen und ebenfalls 18 wieder Genesenen gleich geblieben. 

7. August

In Schaumburg sind die Zahlen am heutigen Freitag unverändert. Weiterhin sind 14 Menschen als akut infiziert gemeldet. ->KLICK

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind heute, am 7. August, unverändert 173 Fälle einer Corona-Infektion bestätigt, davon gelten 151 Personen als geheilt. 10 Personen sind verstorben.

Die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Kreis Minden-Lübbecke liegt er heute bei 62. Im Vergleich zum Vortag sind fünf Personen genesen, während es in den letzten 24 Stunden vier Neuinfektionen gab. 

Normalerweise können an den fünf Standorten der Rintelner Burghof-Klinik über 240 Patienten versorgt werden. Doch in Zeiten von Corona läuft auch hier alles anders. Momentan wurden die Kapazitäten zum Beispiel wegen der Corona-Erlasse auf etwa 80 Prozent reduziert. Auch der Klinik-Betrieb musste umgestellt werden. -> Zum Artikel

Ab Samstag ist der Corona-Test für Urlaubsrückkehrer aus Risikogebieten Pflicht. Im Landkreis testet derzeit vor allem die Praxis Wittum und Eriksen in Obernkirchen. Mit 30 bis 40 Abstrichen pro Tag sieht die Stadthäger Ärztin Henrike Wittum die Einrichtung bereits jetzt am Limit. Zum Ende der Sommerferien in zwei Wochen und spätestens im Herbst dürfte es eng werden, sagt sie. -> Zum Artikel

6. August

Die Zahl neuer Corona-Infektionen in Niedersachsen steigt weiter an. Am Donnerstag wurden 73 Neuinfektionen registriert, teilte das Sozialministerium in Hannover mit. -> Zum Bericht

Am Donnerstag, 6. August, sind im Landkreis Schaumburg 14 Menschen akut mit dem Coronavirus infiziert gemeldet worden, eine Person mehr als gestern. ->KLICK

Die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Kreis Minden-Lübbecke ist erneut angestiegen und liegt nun bei 63. Am Mittwoch lag der Wert noch bei 53. Damit gibt es innerhalb eines Tages zehn Neuinfektionen. Die Zahl der Neuinfektionen innerhalb einer Woche liegt bei 40. Wer aus dem Auslandsurlaub wieder in den Kreis zurückkehrt, kann sich ab sofort freiwillig auf das Coronavirus testen lassen. Aufgrund der damit verbundenen steigenden Anzahl an Tests, ist auch weiterhin mit einer steigenden Fallzahl zu rechnen. mt

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind am 6. August 173 Fälle einer Corona-Infektion bestätigt, eine mehr als gestern, davon gelten 151 Personen als geheilt, ebenfalls eine Person mehr, sodass die Anzahl der Infizierten mit 12 gleich geblieben ist.

Der Partei- und Fraktionschef der niedersächsischen Liberalen, Stefan Birkner, hat der Landesregierung vorgeworfen, das Recht des Landtags auf eine Mitentscheidung über Corona-Maßnahmen zu blockieren.  -> Zum Bericht

Ob in der Corona-Pandemie eine zweite Welle in Deutschland kommt, ist ungewiss. Doch eine Umfrage zeigt: Krankenhäuser, Hausärzte und Kommunen sehen sich vorbereitet. An anderen Stellen gibt es aber noch Handlungsbedarf. -> Zum Artikel

Tausende binationale Paare sind wegen der Corona-Reisebeschränkungen seit Monaten getrennt. Hätte Bundesinnenminister Seehofer ihnen schon lange helfen können? ->KLICK

Auf immer mehr Baustellen im Kreis Schaumburg wird gegen Abstands- und Hygieneregeln verstoßen. Das kritisiert die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU). Viele Firmen nähmen die Ansteckungsgefahr mit dem Corona-Virus nicht ernst genug, so die Gewerkschaft. Die Probleme reichten von fehlenden Desinfektionsmitteln bis zu Sammeltransporten im Firmenauto. Bauunternehmen dürften jedoch nicht am Arbeitsschutz ihrer Beschäftigten sparen, betont IG BAU-Bezirksvorsitzende Stephanie Wlodarski.

Was tun, wenn man Urlaub im Ausland macht, und die Region plötzlich zum Risikogebiet erklärt wird? Müssen Rückkehrer in Quarantäne? Werden sie immer getestet? Oder müssen sie beides tun? Reicht ein Test überhaupt aus, bei einer Inkubationszeit von zwei Wochen? Ein Reiserückkehrer aus Katalonien spricht von Chaos bei Corona-Tests: ->KLICK

5. August

Am Mittwoch sind im Landkreis Schaumburg 13 Menschen als akut mit dem Coronavirus infiziert gemeldet worden. In Stadthagen und der Samtgemeinde Rodenberg hat es zwei Neu-Infizierte gegeben. ->KLICK

Niedersachsen möchte wie auch Nordrhein-Westfalen künftig bei Verstößen gegen die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen ein Bußgeld von 150 Euro kassieren. Eine Neufassung des Bußgeldkataloges, der für Maskenverstöße deutlich höhere Sanktionen vorsieht, werde in Kürze vorgelegt, sagte eine Sprecherin des Sozialministeriums in Hannover am Mittwoch. Bislang sah der Bußgeldkatalog für Maskenverweigerer in Niedersachsen 20 Euro Strafe vor, die konkrete Höhe liegt aber im Ermessen der örtlichen Behörden. -> Zum Artikel 

Bei einem lokalen Corona-Hotspot in Niedersachsen hält Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) die kommunale Anordnung einer Maskenpflicht im Schulunterricht für möglich. ->KLICK

Die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Kreis Minden-Lübbecke ist wieder angestiegen und liegt aktuell bei 53. Am Dienstag lag der Wert noch bei 38. Damit gibt es innerhalb eines Tages 16 Neuinfektionen, eine weitere Person ist wieder genesen. Wie Kreis-Pressesprecherin Janine Küchhold mitteilt, sind die wieder ansteigenden Fallzahlen im gesamten Kreis Minden-Lübbecke überwiegend auf Reiserückkehrende sowie deren Kontaktpersonen zurückzuführen.

Im Landkreis Hameln-Pyrmont gibt es heute, am 5. August, 12 akut Erkrankte. 172 Fälle einer Corona-Infektion sind bestätigt, davon gelten 150 Personen als geheilt (10 Personen waren verstorben).  

4. August

Noch 9 akut Erkrankte in Schaumburg: Am Dienstag, 4. August, hat der Landkreis 9 Menschen als akut mit dem Coronavirus infiziert gemeldet. 167 Personen gelten inzwischen als geheilt,  zwei mehr als am Vortag. ->KLICK

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 805 bestätigte Corona-Fälle, damit sind seit Montag vier weitere Infektionen bekannt. 744 Personen sind wieder genesen. 30 Personen sind verstorben. Aktuell sind 31 Personen in Lippe nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. 

Die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Kreis Minden-Lübbecke liegt weiterhin bei 38. Nach sechs Neuinfektionen - davon drei in Rahden und jeweils eine in Minden, Porta Westfalica und Lübbecke, seien sechs weitere Personen wieder gesund, teilt Kreis-Pressesprecherin Janine Küchhold am Dienstag gegenüber dem Mindener Tageblatt mit.

Kostenlose Corona-Tests sind ab sofort für Auslands-Reiserückkehrer und Beschäftigte der Kindertagesbetreuung am Corona-Test-Zentrum am Mindener Johannes Wesling Klinikum möglich. Auslandsurlauber können sich freiwillig und unentgeltlich auf eine Infektion mit dem Sars-CoV2-Virus testen lassen, teilt das Klinikum in einer Pressemeldung mit. Das Angebot gilt innerhalb der ersten 72 Stunden nach Wiedereinreise. Die Rückkehrer müssen ihr Reiseland, die genaue Reiseregion und die Reisezeit angeben sowie durch die Vorlage eines entsprechenden Schriftstücks ihre Reise glaubhaft machen. Für Reisende innerhalb Deutschlands ist ein kostenloser Corona-Test nicht vorgesehen. Kostenlose Testungen für Personen, die an öffentlichen und privaten Schulen tätig sind, sind erst ab 10. August möglich. 

3. August

Mit Datum vom Montag, 3. August, sind im Landkreis Schaumburg 11 Menschen akut mit dem Coronavirus infiziert, meldet der Landkreis. In den Samtgemeinden Eilsen und Rodenberg sowie in Stadthagen ist je ein Neu-Infizierter hinzugekommen. ->KLICK

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind  am 3. August  163 Fälle einer Corona-Infektion bestätigt. Davon gelten 147 Personen als geheilt. 10 Personen sind verstorben. Von sechs akut Erkrankten sind fünf in Hameln gemeldet, eine Person in Bad Münder. 

Das Land Niedersachsen hat zum August einige Corona-Regeln angepasst. Unter anderem dürfen Shisha-Bars jetzt wieder öffnen und auch die Regeln für Kitas und Schulen wurden angepasst. ->KLICK

Die Lockerungen im Überblick: ->KLICK

31. Juli

Keine Veränderung bei den Fallzahlen in Schaumburg am Freitag: Am 31. Juli sind nach wie vor acht Menschen als akut mit Covid-19 vom Landkreis gemeldet worden, es hat keine Neu-Infektionen gegeben. ->KLICK 

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind am heutigen Freitag, 31. Juli, 163 Fälle einer Corona-Infektion bestätigt. 7 Personen sind akut erkrankt, 146 Personen gelten als geheilt, 10 Personen sind verstorben.

Die Zahl der aktiven Corona-Fälle in Minden-Lübbecke ist wieder leicht angestiegen. Aktuell sind 47 Personen mit dem Virus infiziert, zwei mehr als am Tag zuvor.

Jeder fünfte Fahrgast ist in Bremer Bussen und Bahnen nur mit einer unzureichenden oder sogar ohne Mund-Nasen-Bedeckung unterwegs. Das Bremer Ordnungsamt kontrolliert jetzt die Einhaltung der Maskenpflicht ->KLICK 

Die Gesundheitsbehörden in Niedersachsen bereiten sich auf eine zweite Welle von Corona-Infektionen vor, schätzen die Lage aktuell aber noch als entspannt ein. «Wir bereiten uns im Krisenstab sehr dezidiert auf ein Szenario vor, bei dem Infektionen wieder stärker auftreten», sagte der Sprecher des Sozialministeriums, Oliver Grimm, am Freitag in Hannover. «Wir beobachten das mit Sorge, dass die Leute wieder sorgloser werden.» Auch wenn die Zahlen im Moment trotz örtlich aufflackernder Infektionsherde moderat seien, werde an die Bevölkerung appelliert, die Corona-Regeln zu beachten. Die Zahl der Corona-Infektionen stieg in Niedersachsen am Freitag um 57. -> Zum Artikel 

30. Juli

Mit Datum vom Donnerstag, 30. Juli, sind im Landkreis Schaumburg acht Menschen akut mit dem Coronavirus infiziert, teilt der Landkreis mit. Die Aufschlüsselung der Erkrankten auf die Gemeinden findet man in der Karte des Landkreises. Demgemäß gibt es drei Neu-Infizierte jeweils in Obernkirchen und den Samtgemeinden Nenndorf und Rodenberg. ->KLICK

Laut einem Bericht des ARD-Magazins Monitor sollen im Kreis Gütersloh zahlreiche Tönnies-Beschäftigte zu Unrecht in Quarantäne gehalten werden. Der Beitrag soll am heutigen Donnerstag ausgestrahlt werden. Das Gesundheitsamt habe bereits Fehler eingeräumt. Laut einem Bericht im Mindener Tageblatt sei von "positiven Corona-Tests und Krankheitssymptomen die Rede, die sich nach Recherchen in vielen Fällen als falsch herausgestellt haben".

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 792 bestätigte Corona-Fälle, damit sind zwei weitere Infektionen bekannt. 741 Personen sind wieder genesen. 30 Personen sind verstorben. Aktuell sind 21 Personen in Lippe nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Seit dem 6. März wurden bisher 16 119 Abstriche von mobilen Teams und im Diagnostikzentrum genommen.

Am Flughafen Hannover haben sich in der Nacht zum Donnerstag die ersten Rückkehrer aus Risikogebieten freiwillig einem Corona-Test unterzogen. Rund 70 Passagiere zweier Maschinen aus der Türkei hätten sich testen lassen, teilte eine Airport-Sprecherin mit. Die Flugzeuge seien aus Izmir und Antalya zurückgekehrt. An Bord seien rund 250 Passagiere gewesen. Kommende Woche soll der kostenlose Corona-Test bundesweit für alle Rückkehrer aus Risikogebieten Pflicht werden. -> Zum Bericht

Im Kreis Minden-Lübbecke gibt es derzeit 45 aktive Corona-Fälle, am Tag zuvor waren es 47. Wie der Kreis am Donnerstag mitteilt, seien sechs Personen neu infiziert, hingegen acht Personen wieder gesund. Damit gibt es nun insgesamt 564 laborbestätigte Corona-Fälle (Mittwoch: 558), 519 Fälle (Mittwoch: 511) gelten als abgeschlossen.

Keine Veränderung in den Fallzahlen zum Vortag in Hameln: Insgesamt sind nach wie vor 162 Corona-Infektionen bestätigt.

29. Juli

Die Zahl der Infizierten in Schaumburg ist wieder rückgängig: Noch sechs Menschen sind laut Mitteilung des Landkreises am Mittwoch, 29. Juli, mit Covid-19 infiziert. ->KLICK

Corona-frei sind die Gemeinden Rinteln, Auetal, Bückeburg, Nienstädt, Rodenberg, Lindhorst, Niedernwöhren und Sachsenhagen.

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind heute, am 29. Juli,  162 Fälle einer Corona-Infektion bestätigt, in Hameln ist noch eine weitere Person als infiziert gemeldet worden.  145 Personen gelten inzwischen als genesen, 10 waren verstorben.

28. Juli

Rückkehrer aus Risikogebieten sollen am Flughafen Hannover möglichst ab Mittwoch auf das Coronavirus getestet werden. Am Dienstagvormittag gab es eine Ortsbegehung von Mitarbeitern des Gesundheitsamtes der Region Hannover und des Flughafens. Es gehe um Absprachen, wo die Test-Stationen aufgestellt werden sollen, sagte eine Sprecherin. "Uns liegt am Herzen, dass es möglichst schnell losgeht." Eine bundesweite Testpflicht soll voraussichtlich kommende Woche in Kraft treten. -> Zum Artikel 

Das niedersächsische Sozial- und Gesundheitsministerium hat regelmäßige Corona-Tests für Mitarbeiter von Schlachthöfen angeordnet. Ein entsprechender Erlass sei an die Landkreise und kreisfreien Städte ergangen, teilte das Ministerium am Dienstag in Hannover mit. Demzufolge dürfen in Schlacht- und Zerlegbetrieben nur noch Personen arbeiten, die zuvor mindestens einmal in zehn Tagen auf Covid-19 getestet wurden. ->KLICK

Der Kreis Minden-Lübbecke hat dem LZG (Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen) heute diese Zahlen gemeldet: Laborbestätigte Fälle: 552, davon abgeschlosse: 508. Verstorben waren 13 Personen. Sie werden in die abgeschlossenen Fälle mit eingerechnet. Somit sind im Nachbarkreis derzeit 44 Personen nachweislich mit dem Virus infiziert. Am Vortag waren es noch 37.

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind heute, am 28. Juli,  161 Fälle einer Corona-Infektion bestätigt. Davon gelten 145 Personen als geheilt. 10 Personen sind verstorben. Sechs Personen in Hameln sind akut erkrankt. 

27. Juli

Corona-Testpflicht für Reiserückkehrer? Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und die Ressortchefs der Bundesländer hatten am Freitag beschlossen, dass sich alle Reisenden aus Risikogebieten nach ihrer Rückkehr in Deutschland künftig kostenlos auf das Virus testen lassen können - aber nicht müssen. Spahn sagte am Samstag, er lasse aber prüfen, ob es rechtlich möglich sei, verpflichtende Tests einzuführen.

Im Landkreis Schaumburg bleibt es bei neun Infizierten. Am Wochenende hat es einen Neu-Infizierten in der Gemeinde Nenndorf gegeben, es gebe aber auch einen Genesenen mehr, so Landkreis-Sprecherin Anja Gewald. ->KLICK

Im Kreis Hameln-Pyrmont sind die Zahlen unverändert. Zwei erkrankte Personen werden in Hameln verortet. Von insgesamt 157 bestätigten Fällen sind 145 genesen, 10 Personen waren verstorben. 

24. Juli

Am Freitag gibt es eine weitere an Covid-19 erkrankte Person in Stadthagen. Damit sind derzeit neun Menschen in Schaumburg akut erkrankt. ->KLICK

Auch am 24. Juli keine Veränderung im Kreis Hameln-Pyrmont, weiterhin werden zwei Infizierte in Hameln vom benachbarten Landkreis gemeldet. 

23. Juli

Ein Neu-Infizierter am Donnerstag in Stadthagen: Mit Datum vom 23. Juli sind im Landkreis Schaumburg acht Menschen aus Rinteln, Stadthagen und der Samtgemeinde Eilsen akut mit dem Coronavirus infiziert. Dies teilt der Landkreis mit. Bis heute gibt es insgesamt im Kreisgebiet 174 Personen mit einer bestätigten Corona-Infektion. Die akut infizierten Personen zeigen teilweise Symptome oder sind symptomfrei. Alle wurden isoliert und befinden sich in Quarantäne. Es befindet sich eine der erkrankten Personen in stationärer Behandlung. Täglich werden weitere Personen getestet. -> Zum Artikel

Die Zahl der Corona-Fälle im Kreis Minden-Lübbecke ist gestiegen auf aktuell 31 aktive Corona-Fälle. Am Tag zuvor waren es noch 23. Die aktuell wieder leicht ansteigenden Fallzahlen im Kreis Minden-Lübbecke seien laut Kreis-Pressesprecherin Mirjana Lenz im Wesentlichen auf Reiserückkehrende aus Risikogebieten zurückzuführen. Bisher handelte es sich bei den aktuellen Fällen um die Balkanländer Kosovo, Bulgarien, Serbien und Albanien. mt

Eine aktuelle Studie des Instituts für Laboratoriums-und Transfusionsmedizin am Herz-und Diabeteszentrum in Bad Oeynhausen untersuchte das Blut von insgesamt 3.186 Blutspendern aus Nordrhein-Westfalen, Hessen und Niedersachsen von März bis Juni, berichtet das Mindener Tageblatt. Bei nur 29 Personen seien Antikörper gegen das SARS-CoV-2 Virus nachgewiesen worden - ein Anteil von 0,91 Prozent. Das Ergebnis ließe Rückschlüsse auf einen niedrigen Durchseuchungsgrad der Bevölkerung in den untersuchten Bundesländern zu und bestätige auch die derzeitigen Erkenntnisse über einen bislang milden Verlauf der Infektion in Deutschland.

Niedersachsens Bürger müssen noch länger mit den Corona-Regeln leben. Ein Ende der Auflagen plant die Landesregierung erst für 2021, aber im September soll es viele Erleichterungen geben. Zentral bleibt der Mindestabstand, zudem soll eine Mitnahmepflicht für Masken eingeführt werden. Clubs und Discos bleiben vorerst geschlossen. ->KLICK

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind die Zahlen weiterhin unverändert. Nach wie vor gelten zwei Hamelner als akut infiziert. Die übrigen Gemeinden des Nachbarkreises sind Corona-frei.

22. Juli

In Schaumburg wurde am Mittwoch eine weitere mit Covid-19 Infizierte Person gemeldet, die Person ist aus Stadthagen. Somit gibt es am heutigen Mittwoch 7 akut Erkrankte im Landkreis Schaumburg. Die Gesamtzahl der gemeldeten Corona-Fälle beträgt 173, davon wurden 159 als genesen gemeldet, 7 waren verstorben. ->KLICK

Die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Kreis Minden-Lübbecke hat sich auf 23 erhöht. Der Anstieg sei auf Reiserückkehrende aus Risikogebieten wie Kosovo, Bulgarien,Serbien und Albanien zurückzuführen, teilt Kreis-Pressesprecherin Mirjana Lenz am Mittwoch mit. Insgesamt gibt es nun 525 laborbestätigte Fälle (Dienstag: 517), 502 Fälle (Dienstag: 501) gelten als abgeschlossen. Damit hat sich Anzahl der aktiven Fälle von Dienstag auf Mittwoch um sieben erhöht. 13 Personen sind im Zusammenhang mit dem Virus verstorben, sie werden in die abgeschlossenen Fälle mit eingerechnet. mt

Die Verantwortlichen für Bergwerke und Höhlen in Niedersachsen haben neue Besuchskonzepte in der Corona-Krise entwickelt. ->KLICK

Als Hilfe für den niedersächsischen Einzelhandel in Corona-Zeiten senken Landesregierung, Kirchen und Verbände dieses Jahr die Hürden für eine Sonntagsöffnung. Jede Kommune darf vier verkaufsoffene Sonntage abhalten, was dem Gesetz entspricht. Anlass können ausnahmsweise aber auch kleinere Veranstaltungen oder Märkte sein. Laut Gesetz dürfen Geschäfte sonntags nur zu großen Volksfesten oder Messen öffnen, von denen in diesem Jahr aber viele ausfallen. Auf die Ausnahmeregel verständigte sich am Mittwoch ein Runder Tisch zu Sonntagsöffnungen, wie das Wirtschaftsministerium in Hannover mitteilte. dpa

21. Juli

Die Zahlen im Landkreis Schaumburg haben sich seit dem gestrigen Montag nicht verändert. Auch am Dienstag, 21. Juli, sind in Schaumburg weiterhin 6 Menschen akut mit dem Coronavirus infiziert. 

Das vor wenigen Tagen abgeschlossene Schulhalbjahr ist auch für die Lehrer- und Schülerschaft der Integrierten Gesamtschule (IGS) Obernkirchen eine ungewöhnliche Erfahrung gewesen. Statt des gewohnten Präsenzunterrichtes war wegen der Corona-Pandemie mehrere Wochen lang Homeschooling angesagt, bevor der Schulunterricht vor Ort ab Mai schrittweise, aber mit Einschränkungen (nur halbe Klassenstärke, Hygienekonzept) wieder aufgenommen werden konnte. Im Gespräch mit der SZ/LZ zieht die Didaktische Leiterin der IGS, Karoline Tietjen, Bilanz. -> Zum Artikel

Den  von  den  Corona-Maßnahmen betroffenen und eingeschränkten Bürgerinnen und  Bürgern  will die neu gegründete Initiative Niedersächsischer Ethikrat (INE)  Gehör  verschaffen.  Das  elfköpfige  Gremium  wird  vertreten durch Ärztekammer-Präsidentin  Dr. med. Martina Wenker, den Direktor der Akademie Loccum, Dr. theol. Stephan Schaede, und Professor Dr. theol. Jürgen Manemann, Direktor des Forschungsinstituts für Philosophie (fiph) in Hannover. Bürgerinnen  und  Bürger in die Entscheidungsprozesse einzubeziehen, gehört zu  den  Kernforderungen  der  Ethikrat-Initiative. „Wenn eine zweite Welle kommt, müssen wir verhindern, dass erneut per Verordnung über die Köpfe der Menschen  hinweg  entschieden  wird“,  fordert  Dr. theol. Stephan Schaede, Direktor der Akademie Loccum.

Zwei Infizierte in Hameln: Von insgesamt 156 Corona-Fällen im Landkreis Hameln-Pyrmont gelten 144 Personen als geheilt. 10 Personen waren verstorben. Die zwei infizierten Personen, beide aus Hameln, wurden isoliert und befinden sich in Quarantäne.

20. Juli

Im Landkreis Schaumburg sind am Montag, 20. Juli, sechs Personen akut an Covid-19 erkrankt. Täglich werden weitere Personen getestet, teilt der Landkreis mit. ->KLICK

Die Anzahl der aktiven Corona-Fälle im Kreis Minden-Lübbecke steigt weiter leicht, nach Angaben des Mindener Tageblatts sind derzeit elf Personen nachweislich am Virus erkrankt.

In Hameln-Pyrmont ist die Zahl der Infizierten auf 1 gesunken. Bis zum Ende der letzten Woche wurden in dem Landkreis 10 341 Tests durchgeführt, bis zum 12. Juli waren es 9602 Tests auf das Corona Virus (zum Vergleich: bis zum 1. Mai waren es 4219, bis zum 7. Juni 6593 und bis zum 5. Juli 8869).

Nach 66 positiven Corona-Tests bei Mitarbeitern eines Wiesenhof-Schlachtbetriebes in Lohne sucht der Kreis Vechta nach weiteren Kontaktpersonen. Der Schlachthofbetrieb geht derweil weiter.

205 Personen in Niedersachsen in Behandlung: Die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Infektionen hat in Niedersachsen die Grenze von 14 000 überschritten. Nach Angaben des niedersächsischen Gesundheitsministeriums wurden dem Landesgesundheitsamt am Montag bis 9.00 Uhr 14 001 Fälle gemeldet. Davon seien insgesamt 12 970 Menschen genesen, was einer Quote von 92,6 Prozent entspricht. In Kliniken werden den Angaben zufolge derzeit 205 mit dem Virus infizierte Patientinnen und Patienten behandelt. Die Zahl der an oder mit dem Virus Verstorbenen liegt bei 647. ->KLICK

17. Juli

In Schaumburg wurden am Freitag, 17. Juli, 3 akut Erkrankte gemeldet. Falls die Anzahl der Infektionen sich weiterhin erhöht, denkt der Landkreis darüber nach, die Zahlen wieder häufiger zu melden. Von insgesamt 169 Infektionsfällen sind 159 genesen, 7 Personen waren verstorben. -> Zum Artikel 

Im Landkreis Hameln-Pyrmont gilt weiterhin eine Person als infiziert. Von 155 Corona-Fällen gelten 144 als genesen, 10 Personen waren verstorben. 

Die Anzahl der aktiven Corona-Fälle im Kreis Minden-Lübbecke steigt weiter. Wie der Kreis am Freitag mitteilt, seien derzeit zehn Personen nachweislich am Virus erkrankt. ->KLICK

Eine erneute Zwangsunterbrechung beim Fleischkonzern Tönnies ist vorbei: Die Schlachtung am Stammsitz in Rheda-Wiedenbrück sei am Freitag nach der Freigabe durch die Bezirksregierung wieder aufgenommen worden, teilte ein Tönnies-Sprecher mit. Das Unternehmen hatte nach vierwöchiger Corona-Zwangsunterbrechung erst seit Donnerstag wieder schlachten dürfen, musste die Produktion am Freitag nach Beanstandungen der Bezirksregierung bis zur Freigabe aber stoppen. -> Zum Bericht

In der Corona-Krise fürchten in Niedersachsen viele der rund 210 000 Studenten um ihre Zukunftspläne. ->KLICK

16. Juli

Im Kreis Minden-Lübbecke ist die Zahl der an Covid-19 Erkrankten wieder angestiegen. Am heutigen Donnerstag wurden 7 akut Infizierte gemeldet. -> Zum Artikel 

Die Stadt Rinteln hat erneut einen Corona-Flyer aufgelegt, in dem ein Überblick über die Neuerungen in Rinteln gegeben wird. Auch die angepassten Angebote des Mehrgenerationenhauses sind darin aufgelistet. 

Der Bund will in den Gesprächen mit den Ländern über Ausreisesperren in Regionen mit starkem Corona-Ausbruch für kleinere, lokale Beschränkungen werben. ->KLICK

Immer wieder hat die Stadt Steinhude an Wochenenden die Promenade am Steinhuder Meer gesperrt, weil der Besucherandrang für Corona-Zeiten zu groß war. Das soll nun nicht mehr geschehen, kündigt der Bürgermeister an ->KLICK

Rund vier Wochen durfte Tönnies an seinem Stammsitz nach einem Corona-Ausbruch bei seinen Mitarbeitern nicht schlachten. Nach der Zwangspause geht es jetzt wieder los. Am Donnerstagmorgen wurden die ersten Tiere geliefert. ->KLICK

 Im Hamelner Stadtgebiet soll am heutigen Donnerstag gezielt die Einhaltung der Corona-Regeln kontrolliert werden. Das Ziel der Kontrollen sei, das Verständnis für das Erfordernis der Gebote zu fördern – die würden oft dort ignoriert, wo viele Menschen zusammenkommen. -> Zum Artikel

Die Kommunen leiden unter hohen Steuerausfällen infolge der Corona-Krise. Der Bund hat Milliardenhilfen zugesagt. Doch reicht das aus, über dieses Jahr hinaus? -> Zum Bericht

Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern haben sich auf zielgenauere, lokale Beschränkungen in Regionen mit einem starkem Corona-Ausbruch verständigt. ->KLICK

15. Juli

Nach drei Corona-freien Wochen wurde am heutigen Mittwoch, 15. Juli, wieder ein Neu-Infizierter in Schaumburg gemeldet. Die Person kommt aus Rinteln. -> KLICK

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind heute insgesamt 155 Fälle einer Corona-Infektion bestätigt, davon gelten 153 Fälle als abgeschlossen. 

Aufgrund der entspannteren Lage hat sich die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen entschieden, das DRK Testzentrum in Obernkirchen zu schließen. Dies geht aus einer Pressemitteilung des DRK Kreisverbands Schaumburg vom Mittwoch hervor. Die Testungen sollen grundsätzlich alle wieder in den Praxen der Hausärzte stattfinden. -> KLICK

Mit weiteren 8,4 Milliarden Euro wollen SPD und CDU die Corona-Krise in Niedersachsen besser in den Griff bekommen. Im Landtag müssen sie, anders als zu Beginn der Pandemie, diesmal allerdings mit mehr Kritik der Opposition rechnen. -> Zum Artikel

14. Juli

Im Kreis Minden-Lübbecke wurden heute, 14. Juli, noch drei akut an Covid-19 Erkrankte gemeldet.

13. Juli

Die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Kreis Minden-Lübbecke ist gesunken. Das geht aus einer Mitteilung des Kreises am Montag hervor. Nachweislich mit dem Virus infiziert seien derzeit noch vier Personen. Bei der letzten Übermittlung am Freitag, 10. Juli, waren noch neun Personen erkrankt.

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat die Bürger vor Nachlässigkeit im Umgang mit der Corona-Pandemie gewarnt und eindringlich aufgerufen, die Schutzmaßnahmen einzuhalten. -> KLICK

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 771 bestätigte Corona-Fälle, damit ist eine weitere Infektion bekannt. 733 Personen sind wieder genesen. 29 Personen sind verstorben. Somit sind aktuell 9 Personen in Lippe nachweislich mit dem Coronavirus infiziert.

10. Juli

Im Mannschaftssport und auch im Fußball dürfen wieder Teams zu Wettkämpfen gegeneinander antreten.

Sport und auch Wettkämpfe sind in einer Gruppe von insgesamt nicht mehr als 30 Personen erlaubt. Zugelassen sind 50 Zuschauer, wenn es für jeden einen Sitzplatz gibt, sind bis zu 500 Zuschauer zulässig.

Nach der neuen Verordnung, die vom 13. Juli bis zum 31. August gilt, sind Reisen für Kinder- und Jugendgruppen mit bis zu 50 Personen möglich. -> Lockerungen im Überblick

Niedersachsens Seniorenheime sollen die Zahl von Besuchern künftig selbstständig über eigene Hygienekonzepte regeln. Die neue Corona-Verordnung des Landes tritt am Montag, 13. Juli, in Kraft. -> KLICK

Im Landkreis Lippe liegt die Zahl der gemeldeten Corona-Fälle weiterhin bei 770. Die Zahl der akut Infizierten ist derweil auf zehn gesunken. 731 Personen sind nach heutigem Stand wieder genesen, 29 Personen sind verstorben. Sechs Gemeinden gelten als Corona-frei, darunter auch Lügde und Blomberg. Seit dem 6. März wurden bisher 15.195 Abstriche von mobilen Teams und im Diagnostikzentrum genommen.

Die Zahl der akut Infizierten in Hameln-Pyrmont ist auf fünf gesunken. Wie aus den Informationen des Landkreises hervorgeht, ist in Bad Münder ein weiterer Mensch genesen. Damit ist die Kurstadt aktuell Corona-frei, ebenso wie Aerzen, Bad Pyrmont, Emmerthal, Hessisch Oldendorf und Salzhemmendorf. Die fünf Infizierten verteilen sich auf Coppenbrügge (4) und Hameln (1). Sie befinden sich dem Landkreis zufolge nicht in stationärer Behandlung. In angeordneter häuslicher Quarantäne sind noch insgesamt 19 Menschen (Bad Münder: 3, Bad Pyrmont: 1, Coppenbrügge: 10, Hameln: 5).

Noch 9 Infizierte im Kreis Minden-Lübbecke. Von den 502 laborbestätigten Fällen gelten am Freitag, 10. Juli, 493 als abgeschlossen. 

9. Juli

Mit einer großangelegten Öffentlichkeitskampagne wirbt Niedersachsen für die Einhaltung der Corona-Regeln. Unter dem Motto «Wir sind stärker! Niedersachsen gegen Corona» solle zunächst bis zum Oktober auf Plakatwänden, Flyern und in Anzeigen und den sozialen Medien für das Abstandhalten, Händewaschsen und Tragen von Masken geworben werden, kündigte die Landesregierung am Donnerstag an. Man wolle mit einer Portion Humor und landestypischen Motiven an den Zusammenhalt appellieren. -> KLICK

Der Kreis Minden-Lübbecke hat heute insgesamt 502 laborbestätigte Covid-19-Fälle gemeldet, 490 davon sind abgeschlossen. 

8. Juli

Im Landkreis Hameln-Pyrmont gelten von insgesamt 154 Fällen 148 als abgeschlossen. Die 6 infizierten Patienten wurden isoliert und befinden sich in Quarantäne. 

Auch in den letzten sieben Tagen ist keine Neuinfektion im Landkreis Schaumburg festgestellt worden (Seit dem 22. Juni gilt Schaumburg offiziell als Corona-frei). Mit Datum vom 8. Juli gibt es daher weiterhin keine Person, die an einer bestätigten Corona-Infektion akut erkrankt ist, teilt der Landkreis mit. Eine größtmögliche Vorsicht bliebe geboten, um das Infektionsrisiko so weit wie möglich zu minimieren. Testungen fänden wie bisher statt.

Im Kreis Minden-Lübbecke gibt es derzeit (Stand 8. Juli) 501 laborbestätigte Corona-Fälle, 490 davon sind abgeschlossen. 

Die Mühlenkreiskliniken bieten ab sofort Corona-Tests für Urlauber, Unternehmen und Privatpersonen an. Die Abstriche werden vor dem Johannes Wesling Klinikum in Minden in einem eigens eingerichteten Corona-Test-Zentrum abgenommen. Die Öffnungszeit ist täglich von 8 bis 20 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Erst galt eine Maskenpflicht als überflüssig zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Inzwischen wird sie als wichtiges Instrument angesehen, um eine zweite Infektionswelle zu verhindern. Nach einer Debatte über eine Aufhebung der Pflicht gibt es nun einen Beschluss. -> KLICK

26. Juni

Es gibt einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Corona-Virus in Minden. Wie der Kreis Minden-Lübbecke am Freitag (26. Juni) mitteilte, handelt es sich um einen 89-jährigen Mindener. -> Zum Artikel

25. Juni

Beim Fleischverarbeiter Bauerngut in Bückeburg soll es nach Angaben des Landkreis Schaumburg erneute Corona-Tests geben. -> Zum Artikel

Wegen zweier Corona-Fälle in Kalletal müssen zwei Kitas und das Rathaus schließen. -> KLICK

Hoffnungsschimmer für die Menschen in den Kreisen Gütersloh und Warendorf: Von 2.000 aktuell geführten Corona-Tests sei nur einer positiv ausgefallen. Das sagte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Donnerstag in einer Sondersitzung des Gesundheitsausschusses.

Aktuell gibt es sechs aktive Corona-Fälle im Kreis Minden-Lübbecke. Die aktuelle Testung bei der Firma Westfleisch in Lübbecke hat einen positiven Befund bei über 700 negativ getesteten Mitarbeitenden ergeben. Die positiv getestete Person befindet sich bereits – ebenso wie die ermittelten Kontaktpersonen – in häuslicher Isolation.

24. Juni

Mehrere Kommunen an der niedersächsischen Nordseeküste prüfen zeitlich begrenzte Aufenthaltsverbote für Urlauber aus den Kreisen Gütersloh und Warendorf. -> KLICK

Niedersachsen erlässt nach dem massenhaften Corona-Ausbruch im Bereich Gütersloh ein Beherbergungsverbot für Touristen aus der Region. -> KLICK

23. Juni

Corona-Lockdown im Kreis Gütersloh: Damit sich das Virus nicht weiter ausbreitet, ist für den Kreis Gütersloh ein Lockdown verhängt worden. Er gilt vorläufig bis zum 30. Juni. Dabei gelten Kontaktbeschränkungen wie im März. Alle Freizeitbeschäftigungen in geschlossenen Räumen werden verboten. Ebenso Sport in geschlossenen Räumen. Spielplätze werden wieder geschlossen. Restaurants dürfen offen bleiben, aber ähnlich wie im März nur mit dem eigenen Hausstand besucht werden. Derzeit sind von den mehr als 6000 Tönnies-Mitarbeitern 1553 positiv getestet worden. 

Auch im Kreis Minden-Lübbecke wohnen Mitarbeitende der Firma Tönnies, nach derzeitigen Erkenntnissen des Kreises bewegt sich die Zahl der im Nachbarkreis Gemeldeten in einem niedrigen zweistelligen Bereich. Aktuell gibt es sechs aktive Corona-Fälle im Kreis Minden-Lübbecke - darunter ein Mitarbeiter der Firma Tönnies. 

22. Juni

Schaumburg ist offiziell corona-frei: Mit Datum vom Montag, 22. Juni, gebe es im Landkreis Schaumburg derzeit keine Person mehr, die an einer Corona-Infektion akut erkrankt ist, heißt es in einer Pressemeldung des Landkreises. Über das Wochenende sei keine Neuinfektion festgestellt worden. Der Umstand, dass es momentan keine bestätigten akuten Erkrankungen gibt, dürfe aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass aufgrund des bundesweiten Infektionsgeschehens und den mit den weiteren Lockerungen verbundenen Risiken weiterhin größtmögliche Vorsicht zur Infektionsvermeidung erforderlich sei. 

.

Alle Liveticker-Beiträge vor dem 19. Juni finden Sie im Liveticker-Archiv


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige