weather-image
21°

Streit auf Schlachthofstraße eskaliert / Polizei nimmt 25-Jährigen vorläufig fest

Messerstiche – Hamelner (19) verletzt

HAMELN. In der Nacht auf Sonntag ist in der Nordstadt ein Streit eskaliert. Ein junger Hamelner wurde durch mehrere Messerstiche an einem Bein verletzt. Das Opfer (19) hatte sich auf der Schlachthofstraße mit einem 25 Jahre alten Hamelner gestritten. Der Ältere soll bei während der Auseinandersetzung ein Messer gezogen und zugestochen haben. Der 19-Jährige wurde in einem Krankenhaus versorgt und konnte noch in der Nacht die Klinik wieder verlassen.

veröffentlicht am 15.04.2019 um 16:54 Uhr

270_0900_131400_hm110_Schlachthofstr_Dana_1604.jpg
Frank Neitz

Autor

Frank Neitz Reporter / Fotograf zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, waren die zwei jungen Männer – beide sollen leicht betrunken gewesen sein – gegen 2.30 Uhr auf der Straße in Streit geraten. Zunächst seinen die Kontrahenten verbal aneinandergeraten, hieß es. Ursache der Auseinandersetzung sei eine Lappalie gewesen, sagte Sandra Heltner, Pressesprecherin der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont-Holzminden.

„Zum jetzigen Zeitpunkt der Ermittlungen gehen Ermittler davon aus, dass der 25-jährige Hamelner dem späteren Opfer zunächst eine Ohrfeige gab“, erzählte die Sprecherin. Dann soll es zu einer Rangelei gekommen sein, in deren Verlauf der Jüngere der beiden Männer seinen Kontrahenten in den Schwitzkasten genommen habe. Aus dieser Lage wollte sich der mutmaßliche Täter offenbar befreien. „Scheinbar um sich aus dem Griff des 19-Jährigen zu befreien, griff der 25-jährige Mann zu einem Klappmesser und stach dem Opfer dreimal in den Oberschenkel“ schildert Heltner den derzeitigen Kenntnisstand der Ermittler.

Zeugen der Auseinandersetzung und auch Anwohner sollen dem Opfer zu Hilfe gekommen sein und den Verletzten erstversorgt haben. Sie setzten einen Notruf ab. Mehrere Streifenwagen rückten an. Der mutmaßliche Täter habe sich noch am Tatort aufgehalten, so die Polizei. Bei ihm sollen Polizisten auch die vermeintliche Tatwaffe gefunden haben. Die Beamte stellten das Klappmesser sicher. Der polizeibekannte Mann wurde vorläufig festgenommen und zur Wache gefahren. Nach Vernehmungen wurde der Hamelner entlassen. Er muss sich wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. Die Polizei ermittelt auch gegen das Opfer. Gegen den 19-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare