weather-image
22°

Die AWS teilt mit

Müllabfuhr schwieriger bei frostigen Temperaturen

LANDKREIS. Die frostigen Temperaturen machen den Müllwerkern der Abfallwirtschaftsgesellschaft Landkreis Schaumburg (AWS) zu schaffen, teilt die AWS in einer Pressemitteilung mit. Insbesondere in nicht gestreuten Bereichen erschwere Straßenglättedie Müllabfuhr.

veröffentlicht am 21.01.2019 um 15:06 Uhr

Die AWS bittet um Verständnis, falls es wegen Frost und Glätte zu Verzögerungen bei der Müllabfuhr kommt. Symbolfoto: Patrick Seeger/dpa
LANDKREIS. Die frostigen Temperaturen machen den Müllwerkern der Abfallwirtschaftsgesellschaft Landkreis Schaumburg (AWS) zu schaffen, teilt die AWS in einer Pressemitteilung mit. Insbesondere in nicht gestreuten Bereichen erschwere Straßenglätte ein sicheres Befahren mit den bis zu 26 Tonnen schweren Entsorgungsfahrzeugen. Durch die winterlichen Bedingungen könne es bei der Abfuhr zu Verzögerungen kommen. Die AWS bittet daher die Bürger, die Behälter nicht zu früh zurückzuholen und bei Glätte die Zugänge zu den Abfallbehältern und Wertstoffsäcken eisfrei zu halten.

Bei Temperaturen unter der Null-Grad-Grenze würden feuchte Abfälle in Biotonnen und Restabfallbehältern außerdem dazu neigen, an den Wänden anzufrieren. Dann könnten die Behälter trotz mehrmaligem „Anschlagen“ nicht oder nur teilweise geleert werden. Es habe sich nicht bewährt, die Tonnen bei Minustemperaturen direkt aus frostfeien Räumen zur Abfuhr an die Straße zu stellen. Innerhalb kurzer Zeit friere auch in diesen Behältern der feuchte Inhalt fest. Als vorbeugende Maßnahme empfiehlt die AWS, den Inhalt der Tonnen am Vorabend der Leerung mit dem Spaten von den Tonnenwänden zu lösen. Feuchte Restabfälle wie beispielsweise Windeln würden nicht an der Tonnenwand festfrieren, wenn sie in Kunststoffsäcken verpackt in den Behälter gegeben werden. In den Biotonnen seien Plastikbeutel und kompostierbare Folienbeutel nicht zugelassen.

Die AWS bittet um Verständnis, wenn bei schwierigen winterlichen Verhältnissen die Abfuhr nicht in der sonst üblichen Weise stattfinden kann.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare