weather-image
16°
×

Mehr als 1000 Menschen unterschrieben Resolution

Nach Anfeindungen: Homosexueller Pfarrer will doch in Vlotho bleiben

VLOTHO. Der Vlothoer Pfarrer Jörg Uwe Pehle wird die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde St. Stephan in Vlotho nicht verlassen. Das hat er am Sonntag nach einem Gottesdienst bekannt gegeben. Der Pfarrer hatte seinen Wegzug nach andauernden Anfeindungen wegen seiner Homosexualität angekündigt. Danach brach eine Welle der Solidarität los.

veröffentlicht am 23.12.2019 um 14:19 Uhr

Unter anderem hat sich der Stadtrat zu einer Resolution zum Verbleib des Pfarrers in der Kirchengemeinde ausgesprochen. Diese Resolution haben bis Sonntag weit mehr als 1.000 Menschen unterschrieben. Mit Erfolg, wie sich nun zeigt. Der Pfarrer hat sich entschlossen, mit seinem Mann in Vlotho zu bleiben. Für die Mitglieder der Kirchengemeinde dürfte das ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk sein.

Ende 2016 hatte Pehle die Pfarrstelle angetreten. Die Anfeindungen hatte er eine Zeit lang ertragen. Doch dann wollte er sich zurückziehen – trotz der großen Unterstützung durch die eigene Gemeinde und das Presbyterium. Diese Welle der Solidarität hat Pehle nun offenbar dazu bewegt, doch in Vlotho zu bleiben. Die Evangelische Kirche von Westfalen stehe uneingeschränkt zur Vielfalt der sexuellen Orientierung. Deshalb ist es möglich, dass homosexuelle Pfarrerinnen und Pfarrer mit Ehepartnern in Pfarrhäusern leben. mt




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige