weather-image
22°
×

Nach Drohanrufen und SEK-Einsatz: Ermittlungen ergeben keine Hinweise auf Tatbeteiligung des 37-Jährigen

PORTA WESTFALICA/AUGSBURG.   Nach den Drohanrufen bei zwei bayrischen Polizeidienststellen und der Festnahme eines 37-Jährigen Mannes durch das SEK in Porta Westfalica (Kreis Minden-Lübbecke) in der vergangenen Woche haben die Ermittlungen der heimischen Beamten keinen Tatverdacht gegen den 37-Jährigen ergeben.

veröffentlicht am 21.10.2019 um 15:23 Uhr

Nach dem Stand der bisherigen Ermittlungen gibt es keine Hinweise auf eine Tatbeteiligung des Mannes, so die Polizei Minden-Lübbecke.

Vielmehr konnten die Ermittler Zeugen befragen, die den 37-Jährigen für den Zeitpunkt der Drohanrufe entlasten. Daher wurden dem Mann am Montag seine sichergestellten Handys und Laptops wieder ausgehändigt.

Die davon gesicherten Daten werden nun zusammen mit den Ermittlungsergebnissen der Polizei in Augsburg übersandt.

Wie bereits berichtet, war der 37-Jährige noch am frühen Freitagabend in Absprache mit der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt worden. In seiner Vernehmung hatte der Mann die gegen ihn erhobenen Vorwürfe bestritten.

 




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige