weather-image
Arbeitsplätze können wieder hergestellt werden

Nach Großbrand bei Accentform: Mitarbeiter packen mit an

NIENSTÄDT. Der erste Schock nach dem Brand auf dem Gelände der Nienstädter Firma Accentform war groß, doch den Kopf in den Sand zu stecken, kommt für Familie Maicher nicht in Frage. So schnell es geht, möchte das Unternehmen die vom Feuer zerstörte Halle im Industriegebiet Kleefeld wieder aufbauen.

veröffentlicht am 15.07.2018 um 17:57 Uhr

Figuren wie diesen Flamingo fertigt das Unternehmen Accentform aus Nienstädt. Dieses Exemplar ist vom Brand in der Halle 4 unberührt geblieben. Foto: rg

Autor:

kirsten Elschner
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

NIENSTÄDT. Wie berichtet, war eine Produktionshalle mit Bürotrakt in der Nacht zu Freitag in Brand geraten. Fast 200 Feuerwehrleute waren bis in die Morgenstunden im Einsatz. Auch viele Mitarbeiter und ihre Familien haben tatkräftig mitgeholfen, den Schaden zu begrenzen, freut sich Familie Maicher über das große Engagement der Helfer.

Wie Jürgen Maicher berichtet, konnte dank des Einsatzes der Feuerwehr und einem guten Brandschutzkonzept ein Ausbreiten der Flammen auf weitere Hallen verhindert werden.

Auch der Bürotrakt konnte teilweise geschützt und der Server gerettet werden. „Wir machen alles digital“, erklärt der Unternehmer. Der Verlust der Daten hätte das Unternehmen folglich hart getroffen. Zur Sicherheit hätte die Firma aber auch eine Kopie aller Daten gehabt, schildert der Nienstädter.

Auch der Bürotrakt konnte teilweise gerettet werden. Die acht Arbeitsplätze, die sich dort befanden, hatten Maichers mithilfe ihres Teams bereits am Nachmittag soweit gesäubert und wieder hergestellt, dass die Mitarbeiter nun an anderer Stelle weiter arbeiten können. Auch die EDV lief schon am Mittag wieder in allen Bereichen der Firma. Die Mitarbeiter der Produktion können Jürgen Maicher zufolge in anderen Bereichen von Accentform weiter arbeiten. In der abgebrannten Halle wurden CNC-Arbeiten und die Fertigung großer Styropormodelle durchgeführt.

Dies ist der kleinste Geschäftsbereich von Accentform. Dazu kommen GFK-Sonderfertigungen und als Hauptgeschäft GFK-Serienfertigungen für zahlreiche Unternehmen. Diese Bereiche sind vom Feuer nicht betroffen. Insgesamt verfügt Accentform über eine Fläche von 4000 Quadratmetern, die betroffene Halle war rund 1000 Quadratmeter groß.

Für Familie Maicher war es der erste Brand. Glücklicherweise hatten die Feuerwehren vor fast genau einem Jahr eine Großübung auf dem Firmengelände durchgeführt, sodass die Einsatzkräfte das Gelände bereits gut kannten.

Eigentlich, sagt Steffanie Maicher, sollte mit der Fertigstellung der Halle 5 im vergangenen Jahr erst mal Schluss sein mit Bauprojekten. Nun steht die Familie vor der Herausforderung, die verlorene Halle wieder aufzubauen – sobald alle Fragen der Brandursache und der Versicherung geklärt sind.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare