weather-image
19°

Konzertnächte in der Sumpfblume

Nächste Woche: Reichlich Fantasy auf der Mystica Hamelon

Über 150 Stände und mehr als 200 Programmpunkte: In der kommenden Woche startet die Stadt mit Mystica Hamelon in die Freiluftsaison. Das hat das Mittelalter- und Fantasy-Spektakel in diesem Jahr zu bieten:

veröffentlicht am 20.02.2019 um 00:00 Uhr

Mittelalterdarsteller und Fantasiegestalten werden in der kommenden Woche wieder die Hamelner Innenstadt bevölkern. Foto: dpa
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.


HAMELN. Am ersten Märzwochenende geht es ins finstere Mittelalter Hamelns: Lagerleben, Ritter, Handwerker, Händler, Gaukler und Musici treffen auf Mythen, Sagen und Legenden, Programm von den Altstadtplätzen bis ans Weserufer. Auch die Hamelner Geschäfte öffnen am verkaufsoffenen Sonntag.

Gewandete aus ganz Europa pilgern in die Rattenfängerstadt – mittlerweile gilt die Mystica deutschlandweit als das Eröffnungsevent für die Saison der Mittelaltermärkte. Hameln erlebte in den letzten sechs Jahren einen kleinen Mittelalterboom: Die Veranstaltungsfläche der Mystica hat sich inzwischen mehr als verdoppelt und umfasst nun 25 000 Quadratmeter, die an den drei Tagen von gut 120 000 Besucher bevölkert werden dürften.

Der Durchbruch gelang einst mit der thematischen Öffnung hin zum Themenkomplex „Mythen, Sagen und Legenden“ der stimmig ins sagenumwobene Hameln passt. Neben mittelalterlichen Henkern, Hexen und Halunken trifft man so in Hameln ebenso auf Elben, Zauberer, Orks, Piraten, Trolle, Dämonen und Waldfeen.

In diesem Jahr gibt es einige Neuerungen zu vermelden: Die Piratenmannschaft ist längst zu groß geworden für das überschaubare Piratennest am Lütjen Markt. Sie belagert dieses Mal die Weserpromenade. Über 16 Tonnen Sand – Überbleibsel der Beachbar – liegen schon am neuen „Strand von Tortuga“ bereit. Hier wetzen sie die Säbel, erproben den Kampf auf dem nahe gelegenen Kampfplatz und planen brutale Beutezüge durch die Altstadt. Mitten im Getümmel: ein kleiner Bauernhof mit Minischweinen und allerhand Federvieh, der versucht, sich gegen die Neuankömmlinge zu behaupten. Der Bauernhof hat auch eine Schmiede, gegen Materialspende können hier eigene Hufeisen geschmiedet werden. Auch der Lichtergarten mit seinen hinterleuchteten Scherenschnitt-Motiven, die Sagen und Märchen aus der Region darstellen, wechselt seinen Standort und rückt näher an den Münsterkirchhof heran. Hier findet sich eine weitere Mystica-Neuerung: Die Krypta des Münsters bietet in diesem Jahr den Rahmen für spannende Fantasy- und Mittelaltergeschichten: Autor Ragnar Raimundson stellt sein Kinderbuch „Die Wikinger kommen“ vor; für Erwachsene hat er den Wikinger-Roman „Das Erbe des Konstantin“ im Gepäck. Autorin Andrea Kuhnke liest aus ihrem Fantasy-Kinderbuch „Zoe und Zarin und der Magische Wappenring“.

Auf der Hochzeitshausterrasse findet die tägliche Mystica-Eröffnung statt, die Gaukler „Pill & Pankratz“ krönen das Eröffnungsprozedere. Hier preisen nicht nur die Mystica-Händler ihre Waren an – mit Ritterkämpfen, Akrobatik-Einlagen, zahlreichen Musici und diversen Störenfrieden bringen sich die Mystica-Akteure in Höchstform. Nach einem bunten Tagesprogramm mit viel Musik, schallendem Gelächter und Handgeklapper steht das allabendliche Mystica-Finale an. Feuershows, Tanz- und Kampfeinlagen warten auf die Besucher, die sich an den beleuchteten Tavernen und Lagerfeuern sammeln. Uralte Lieder bringen „Hamelon“ bis in die Nacht zum Tanzen. Weitere Musik gibt es am späten Abend in der Sumpfblume (siehe Infobox).red/fh

Termin: Mystica Hamelon: Freitag, 1. März, 15 bis 22 Uhr; Samstag, 2. März, 11 bis 0 Uhr; Sonntag 11 bis 20 Uhr, verkaufsoffener Sonntag von 13 bis 18 Uhr; www.mystica-hamelon.de

Information

Mystica meets Sumpfblume: Für alle, die nach dem Mystica-Tag noch nicht genug haben, geht es am Abend in der Sumpfblume weiter. Am Freitag, 1. März, beginnt dort um 22 Uhr die „Mystica Folk & Medival Rock Night“: Die Cobblestones aus Berlin präsentieren urtümlichen Irish and Scottish Folk zum Mittanzen und Mittrinken bis spät in die Nacht hinein. Den Boden bereiten Harpyie mit ihrer Folk-Metal-Mischung. Am Samstag, 2. März, folgt ab 22 Uhr die „Mystica NDH Rock Night“ Ost+Front bieten, artverwandt mit Rammstein, ihren ganz eigenen Düster-Sound, der viele Anhänger hat. Den Support übernimmt die Band „Maschinist“.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare