weather-image
32°
×

Zehnte Ausgabe des Radmarathons

Neuer Rekord bei Großer Weserrunde

RINTELN/LANDKREIS. Es ist ein neuer Rekord: 548 Teilnehmer waren beim Radmarathon „Große Weserrunde“ von und nach Rinteln am Start. Die Organisatoren zeigen sich hochzufrieden – und planen bereits die nächste Auflage:

veröffentlicht am 03.09.2019 um 13:55 Uhr
aktualisiert am 04.09.2019 um 17:10 Uhr

Avatar2

Autor

Reporter

RINTELN. Der Rintelner Tourismusmanager Matthias Gräbner könnte sich selbst auf die Schulter klopfen: Vor zehn Jahren hatte er die Idee des Elektroingenieurs Andreas Tolksdorf aufgegriffen, nämlich den Radmarathon entlang der Weser, den Tolksdorf erstmals organisiert hatte, zu übernehmen. Tolksdorf Vorbild war damals die „Vätternrundan“ in Schweden gewesen, heute größte Breitenradsportveranstaltung der Welt, an der er selbst teilgenommen hat.

Zweimal rief Tolksdorf Radsportler und die Extremen unter ihnen, die sogenannten Randonneure, an die Weser. Start und Ziel war damals in Hameln. Bereits beim zweiten Mal war klar: Eine Schleife über Rinteln zu fahren ist nicht die ideale Streckenführung. Warum also nicht gleich in Rinteln starten?

Anlass für Gräbner und den damaligen Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz, die Veranstaltung nach Rinteln zu holen und professionell zu organisieren. Die Stadtwerke engagierten sich als Sponsor und sind heute noch dabei. Thomas Sewald, technischer Leiter der Stadtwerke, ist selbst Radsportler.

Es hat funktioniert: Die Veranstaltung lockte Jahr für Jahr mehr Radsportler an. 140 waren es zu Beginn, 284 zur Halbzeit, bei der jetzigen Jubiläumsveranstaltung, dem zehnten Radmarathon am 31. August 2019, waren 548 Teilnehmer am Start. Gräbner: „Ein neuer Rekord.“

Auch Gräbners Intention, den Marathon als Werbung für das Weserbergland überregional bekannt zu machen, ist real geworden: Von den 548 Teilnehmern hatten 60 Prozent eine Anreise von mehr als 60 Kilometern. Was bedeutet: Wer morgens um fünf Uhr im Gymnasium Ernestinum seine Startpapiere abholt, der übernachtet vorher in der Weserstadt – und das ist gut für den Tourismus. Gräbner: „Rinteln war ausgebucht.“

Auch die Skeptiker, die eine 300-Kilometer-Strecke für zu weit eingeschätzt haben, um massentauglich zu sein, sind widerlegt: 43 Prozent aller Starter wählten bei der Jubiläumsrunde diese Strecke. Radmarathon-Gründer Tolksdorf, selbst Randonneur, sagt: Faszinierend an einer langen Strecke sei vor allem die Erfahrung: „Es ist ein Kampf gegen sich selbst“. Dazu komme die Kameradschaft, die Unterstützung unter den Fahrern. Von dieser Gruppe, schilderte Gräbner, bekomme er auch die meiste positive Resonanz für die Strecke, die Verpflegungsstationen und die Organisation.

Mehr noch: Viele, die im Vorjahr 150 Kilometer gefahren sind, hätten sich diesmal auf die 200-Kilometer-Strecke gewagt. Damit sei auch die Idee vom Tisch, sagt Gräbner, noch eine 75-Kilometer-Route anzubieten. Außerdem würde man damit dem Felgenfest Konkurrenz machen: „Das wollen wird nicht.“

Die Große Weserrunde wird inzwischen auch im Radsportkalender des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) angekündigt und gewertet. 120 Fahrer sind im August auf die BDR-Wertungskarte gestartet.

Radmarathon ist offensichtlich überwiegend noch Männersache. Im Teilnehmerfeld sind die Frauen (elf Prozent) noch eine Minderheit. Das Tempo, mit dem die Schnellsten unterwegs sind, hat sich gesteigert: Die brauchten diesmal gerade mal zehn Stunden und 14 Minuten für die 300 Kilometer.

Ein toller Erfolg, freut sich Gräbner, seien die Märchenfiguren an der Strecke gewesen. In Hameln am Fähranleger waren der Baxmann und Rattenfänger zu Gast, auf dem Campingplatz Himmelspforte in Bodenwerder der Baron von Münchhausen, in Hannoversch Münden Doktor Eisenbart, in Polle-Heinsen das Aschenputtel.

Alle wurden fotografiert und in den sozialen Medien gepostet, was sie zu dem werden ließ, was sich Gräbner und sein Team versprochen haben: eine positive Werbebotschaft für das Weserbergland.

Der Termin für die 11. Auflage der „Großen Weserrunde“ steht bereits fest: 29. August 2020.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige