weather-image
15°
×

Nur Notfälle und Kaiserschnitte: Kreißsaal im Mindener Klinikum eingeschränkt

Die Mühlenkreiskliniken mussten die Arbeit auf der Geburtsstation massiv einschränken. Es werden ab sofort in erster Linie Notfälle und Kaiserschnitte aufgenommen, informierte das Krankenhaus am Wochenende.

veröffentlicht am 19.12.2020 um 14:43 Uhr

Aufgrund von krankheitsbedingten Ausfällen im Kreißsaal des Johannes Wesling Klinikums Minden werden ab sofort vordringlich Notfälle und Kaiserschnitte im Mindener Kreißsaal aufgenommen. Christian Busse, Pressesprecher der Mühlenkreiskliniken, erklärte auf MT-Anfrage, dass verschiedene Faktoren dazu geführt hätten diesen Schritt zu gehen und öffentlich zu machen. Ein größerer Ausbruch an Corona-Infektionen sei dafür nicht maßgeblich gewesen, so Busse.

Je nach aktueller Situation im Mindener Kreißsaal könne es dazu kommen, dass Gebärende an die Kreißsäle am Krankenhaus Lübbecke oder am Krankenhaus Bad Oeynhausen verwiesen werden müssen. Zu diesem Schritt sei das Johannes Wesling Klinikum durch zahlreiche Krankheitsfälle und weitere Abwesenheiten gezwungen. Der Kreißsaal sei weiterhin rund um die Uhr durch Hebammen besetzt.

Die Mühlenkreiskliniken bitten alle Plangeburten, sich entweder vor der Fahrt ins Mindener Klinikum unter der Kreißsaal-Rufnummer 05717901310 anzumelden oder sich direkt an die Kreißsäle in Bad Oeynhausen (Telefon 05731771167, Wielandstraße 28, 32545 Bad Oeynhausen) oder Lübbecke (Telefon 05741352220, Virchowstraße 65, 32312 Lübbecke) zu wenden. Sobald sich die personelle Situation wieder entspannt, werde der Regelbetrieb im Kreißsaal Minden wieder aufgenommen.




Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige