weather-image
17°

Codierung soll abschreckend auf Diebe wirken

Polizei codiert wieder Fahrräder

LANDKREIS. Die vier Polizeikommissariate im Landkreis Schaumburg bieten auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit, Fahrräder, E-Bikes sowie im Einzelfall auch andere Fahrzeuge wie Rollstühle zu codieren.

veröffentlicht am 16.04.2019 um 15:20 Uhr

Fahrradcodierung
Bei dem Verfahren wird eine Individualnummer, bestehend aus Adress- und Namensinhalten, in ein Rahmenteil „genagelt“ und anschließend versiegelt.

Mit diesen Profigeräten werden auch im Fahrzeugbau einzelne Bauteile gekennzeichnet. Die Individualnummer ermöglicht überprüfenden Polizeibeamten eine schnelle Zuordnung des Rades; außerdem soll die Kennzeichnung abschreckend auf mögliche Fahrraddiebe wirken. „Die Kennzeichnung des Rades ersetzt selbstverständlich nicht eine ordentliche Sicherung“, warnt die Polizei. Dazu empfiehlt die Polizei geprüfte, hochwertige Schlosssysteme und das Anschließen an einen festen Gegenstand (Fahrradbügel, Laterne, Gitter, etc.). Weitere Informationen wie auch Fahrradpässe erhalten Interessierte in jeder Polizeidienststelle sowie auf der Präventionsseite der Polizei www.polizei-beratung.de.

Die geplanten Termine:

- Polizeikommissariat Rinteln: 25. Juni und 24. September

- Polizeikommissariat Bückeburg: 9. und 20. Mai, 24. Juni, 1. Juli, 22. August und 19. September

- Polizeikommissariat Stadthagen: 16. und 23. Mai, 4. Juni, 15. August und 5. September

- Polizeikommissariat Bad Nenndorf: 25. April, 6., 13., 20. und 27. Juni, 29. August und 12. September

Anmeldungen sind nicht möglich. Für die Codierung ist die Vorlage eines gültigen Ausweises sowie, soweit möglich, ein Eigentumsnachweis (Kaufbeleg oder Kaufvertrag) erforderlich. Es können keine Fahrräder mit Carbonrahmen codiert werden, teilt die Polizei mit. r




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare