weather-image
Nach Verfolgungsjagd festgenommen

Reichsbürger rast quer durch Landkreis Hameln-Pyrmont

AERZEN. Mit über 170 Kilometer pro Stunde raste ein sogenannter Reichsbürger am Dienstag auf der Flucht vor der Polizei durch den Landkreis Hameln-Pyrmont. Die Verfolgungsjagd endete zu Fuß und mit einer Festnahme des 59-Jährigen.

veröffentlicht am 14.11.2018 um 17:18 Uhr

Sogenannte Reichsbürger erkennen die Bundesrepublik Deutschland nicht als Staat an. Mit Fantasie-Dokumenten, häufig auch eben solchen Nummernschildern, versuchen einige, sich eine eigene Staatszugehörigkeit zu konstruieren. (Symbolfoto) Quelle: imago/Chri
AERZEN. Nach einer wilden Verfolgungsfahrt durch den Landkreis Hameln-Pyrmont hat die Polizei einen sogenannten Reichsbürger festgenommen. Der wegen ausstehender Geldzahlungen mit Haftbefehl gesuchte Mann hatte am späten Dienstagabend nach einer Geschwindigkeitskontrolle die Flucht ergriffen. Er war teilweise mit Tempo 170 über Landstraßen und Tempo 100 durch Ortschaften gerast, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Flucht endet zu Fuß

Der Polizei gelang es schließlich, den 59-Jährigen bei Aerzen festzunehmen. Der Mann hatte den nicht angemeldeten Wagen abgestellt und versucht, zu Fuß zu entkommen. Die Beamten konnten ihn allerdings einholen und überwältigen. Weil der Mann sich weigerte, den ausstehenden Geldbetrag zu bezahlen, wurde er in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. „Reichsbürger“ erkennen die Bundesrepublik und ihre Organe nicht an. Vielfach weigern sie sich auch, von Gerichten verhängte Geldstrafen zu zahlen. Von RND/dpa




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare