weather-image
24°

Zufallsfund am Mindener Hafen

Renitenter Mann hat Drogen dabei

MINDEN. Bei einer Routinekontrolle macht die Wasserschutzpolizei am Samstag einen Zufallsfund: Ein 19-Jähriger lässt ein Tütchen mit weißem Pulver in der Jacke verschwinden - vermutlich Drogen.

veröffentlicht am 01.04.2019 um 17:01 Uhr

270_0900_129656_Blaulicht.jpg

MINDEN. Im Rahmen einer Bootsstreife kontrollierte die Wasserschutzpolizei am Samstagabend gegen 19 Uhr auf dem Mittellandkanal im Bereich Westhafen ein Trio (alle 19), das an einem Treppenabgang einer Kleinfahrzeugliegestelle saß. Einer von ihnen ließ plötzlich etwas in seiner Jacke verschwinden. Als er durchsucht werden sollte, wehrte er sich und versuchte zu flüchten. Die Polizisten fixierten den Mann, fanden ein Tütchen mit weißem Pulver bei ihm und stellten es sicher.

Bei der Auseinandersetzung wurde kein Polizist verletzt. Der 19-Jährige zog sich Schürfwunden zu. Einen Rettungswagen wollte er nicht. Die Beamten versorgten ihn mit einem Pflaster. Die Wasserschützer schrieben Anzeigen wegen des Widerstands und des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Der junge Mann erstattete gegen die eingesetzten Beamten Anzeige bei den Mindenern "Landpolizisten" wegen Körperverletzung.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare