weather-image
16°
×

#SchaumburgzeigtRespekt #HiorginSHG

Rettungskräfte starten Kampagne "Schaumburg zeigt Respekt"

LANDKREIS. „Angriff auf Rettungskräfte“ – eine Schlagzeile, die in den vergangenen Wochen und Monaten immer häufiger zu lesen war. Auch in Schaumburg berichten diverse Hilfsorganisationen bereits von Übergriffen, Beleidigungen, Bedrohungen und Behinderungen bei Einsätzen gegenüber den Rettungskräften. Das nahmen die in Schaumburg vertretenen Hilfsorganisationen von Polizei, DRK-Rettungsdienst und Krankentransport, DRK-Kreisverband, Technisches Hilfswerk, Arbeiter Samariter Bund, Deutsche Lebensrettungsgesellschaft und die (Kreis)Feuerwehr zum Anlass für eine gemeinsame Kampagne unter dem Motto „Schaumburg zeigt Respekt“.

veröffentlicht am 27.08.2020 um 23:30 Uhr
aktualisiert am 28.08.2020 um 10:28 Uhr

Die Rettungskräfte wünschen sich Solidarität von den Schaumburgern und fordern sie auf, sie bei der Kampagne zu unterstützen: Neben einem bereits verfügbaren Facebook- Profilbild-Rahmen werde es in Kürze Aufkleber mit dem Logo der Kampagne geben.

Die Hemmschwelle gegenüber Helfern und Opfern seien in den vergangenen Jahren in vielerlei Hinsicht gesunken, bestätigen die Organisationen. Die Einsatzkräfte – und dabei spielt es keine Rolle, ob sie sich ehrenamtlich oder hauptberuflich engagieren – seien Menschen, die beispielsweise nach einem langen Arbeitstag glücklich und unversehrt zu ihren Familien zurückkehren möchten. „Alle Frauen und Männer sind an sieben Tagen pro Woche, 24 Stunden einsatzbereit und für das Wohl aller Schaumburger im Einsatz“, betonen die Einsatzkräfte.




Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige