weather-image
15°

Schulden in Schaumburg: Pollhagen weist niedrigste Quote auf / Leichte Entlastung im Landkreis

Rintelner weiter klamm

LANDKREIS. Die Zahl überschuldeter Privatpersonen in Deutschland ist seit 2014 zum fünften Mal in Folge leicht angestiegen: Zum Stichtag 1. Oktober 2018 sind bundesweit über 6,9 Millionen Bürger über 18 Jahre überschuldet und weisen nachhaltige Zahlungsstörungen auf.

veröffentlicht am 21.12.2018 um 00:00 Uhr

270_0900_119247_K_Schuldneratlas_Karte_Frei_Neu2.jpg

Autor:

Mira Colic
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

LANDKREIS. Die Zahl überschuldeter Privatpersonen in Deutschland ist seit 2014 zum fünften Mal in Folge leicht angestiegen: Zum Stichtag 1. Oktober 2018 sind bundesweit über 6,9 Millionen Bürger über 18 Jahre überschuldet und weisen nachhaltige Zahlungsstörungen auf. Dies sind rund 19 000 mehr als noch 2017. Da die Bevölkerung im vergangenen Jahr nochmals leicht zugenommen hat, bleibt die Überschuldungsquote insgesamt bei 10,04 Prozent. Erfreuliche Nachrichten gibt es hingegen im Landkreis Schaumburg.

Im Einzugsgebiet von Creditreform Hameln ist im Landkreis Schaumburg die Quote leicht gesunken, von 11,79 auf 11,71 Prozent (-0,08). Die Schuldnerquote – also das Verhältnis von überschuldeten Personen zur Bevölkerungszahl über 18 Jahre – liegt jedoch weiterhin deutlich über dem bundesweiten Durchschnitt von 10,04 Prozent.

Die niedrigste Schuldnerquote in Schaumburg weist in diesem Jahr mit 6,23 Prozent Pollhagen auf, im vergangenen Jahr belegte Helpsen diesen Platz (von 6,43 auf 6,51 Prozent). Die Stadt Rinteln war und ist letzter in der Verschuldungsstatistik des Landkreises. Im vergangenen Jahr lag die Quote bei 15,03 Prozent, aktuell ist sie leicht auf 14,89 Prozent gesunken. Stadthagen liegt mit 14,08 Prozent leicht dahinter (+0,01), gefolgt von Obernkrichen mit 13,47 Prozent (-0,24).

Die Zahlen basieren auf Datenmaterial von Creditreform, Wirtschaftsauskunftei und Inkassodienstleister.

Die größte Abweichung zum Vorjahr ist in Lüdersfeld mit einer Verbesserung um minus 1,16 Prozent auf 8,73 Prozent zu verzeichnen. Mit einer Steigerung um plus 0,87 Prozent liegt in Lauenhagen die höchste Steigerung vor – auf 10,15 Prozent. Einen leichten Anstieg von 0,02 Prozent gibt es in Bückeburg, auf 11,61 Prozent.

Eine Überschuldung überhaupt liegt vor, wenn ein Schuldner die Summe seiner fälligen Zahlungsverpflichtungen in absehbarer Zeit nicht begleichen kann und ihm weder Vermögen noch andere Kreditmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

In Niedersachsen ist die Quote nahezu konstant mit aktuell 10,34 Prozent (10,32 Prozent im Vorjahr), die Zahl überschuldeter Verbraucher ist lediglich um knapp 2000 Bürger angestiegen. Im Vergleich der Bundesländer liegt Niedersachsen unverändert im Mittelfeld zwischen Bremen mit 13,94 Prozent (2017: 13,97 Prozent) als Schlusslicht und Bayern mit 7,43 Prozent (2017: 7,47 Prozent) an der positiven Spitze.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare