weather-image
23°

Polizei rückt mit sieben Einsatzfahrzeugen und schwerer Bewaffnung an Mindener Schule an

Schüler löst versehentlich Amok-Alarm aus

MINDEN. An einer Grundschule in Minden ist am Montagmittag Amok-Alarm ausgelöst worden. Dabei soll es sich nach Polizeiangaben um einen Fehlalarm gehandelt haben. Ein Schüler war versehentlich gegen einen Alarmknopf gekommen. Die Polizei rückte mit sieben Einsatzwagen und schwerer Bewaffnung an.

veröffentlicht am 21.05.2019 um 17:44 Uhr

270_0900_135156_blaulicht1.jpg

Wie Polizeisprecher Thomas Bensch mitteilte, soll ein Schüler den Alarm gegen 13.40 Uhr ausgelöst haben, als er auf einen speziellen Knopf für die Meldung von Amokläufen im Schulgebäude gekommen war. Offenbar war die Bruchglasscheibe über dem Alarmknopf entfernt worden.

Die Polizei ging von einem realen Einsatz aus und rückte mit sieben Einsatzfahrzeugen und entsprechender Ausrüstung an. Vorgesehen ist in einem solchen Alarmierungsfall das Anlegen von Schutzwesten und die Bewaffnung mit Maschinenpistolen, was zur Standardausrüstung in solchen Lagen gehört.

Wie Bensch mitteilte, hielten sich die Lehrer mit den Schülern beim Eintreffen der Polizei – wie in solchen Lagen vorgesehen – in den Klassenzimmern auf. Beim Anrücken der Polizei klärte eine Lehrerin die Einsatzkräfte darüber auf, dass es sich um einen Fehlalarm handelt. Die Polizei überprüfte dies und konnte den Einsatz gegen 14 Uhr beenden. mt




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare