weather-image
15°
×

Tabellen und Grafiken

So wurde in Hameln-Pyrmont/Holzminden gewählt

Acht Direktkandidaten waren im Wahlkreis 46 Hameln-Pyrmont/Holzminden für den Bundestag angetreten - mit Johannes Schraps, Mareike Lotte Wulf und Helge Limburg schafften es schließlich drei davon auch ins Parlament. Unsere Grafiken zeigen, welches Ergebnis die Kandidaten in den einzelnen Orten des Weserberglands erreicht haben.

veröffentlicht am 27.09.2021 um 10:35 Uhr
aktualisiert am 27.09.2021 um 13:13 Uhr

Gesamtergebnis Wahlkreis

So hat Hameln gewählt

Erststimmen Hameln: Schraps auf Siegkurs: Das zeichnete sich zu einem frühen Zeitpunkt ab – auch in der Rattenfängerstadt. Hier konnte der junge SPD-Parlamentarier 12 269 Stimmen einfahren, CDU-Kandidatin Wulf kam auf 7065 Stimmen.

So hat Bad Pyrmont gewählt

Erststimmen Bad Pyrmont: In der Kurstadt kommt die CDU-Kandidatin mit 30,2 Prozent auf ihr bestes Ergebnis im heimischen Wahlkreis. Das sind allerdings immer noch rund sieben Prozentpunkte weniger gegenüber dem SPD-Herausforderer.

So hat Bodenwerder gewählt

Erststimmen Bodenwerder: Großen Zuspruch erhält der SPD-Kandidat mit 4098 Stimmen (45,8 Prozent) in der Münchhausenstadt – das ist das drittbeste Ergebnis im Wahlkreis. Und zugleich hat ein Sozialdemokrat das Rathaus erobert.

So hat Aerzen gewählt

Erststimmen Aerzen: Heimvorteil für den SPD-Bewerber, der in Aerzen mit 48,5 Prozent wahlkreisweit sein bestes Ergebnis einfährt: In Groß Berkel hat Johannes Schraps seinen Wohnsitz, hier war sein Vater Ortsbürgermeister.

So hat Emmerthal gewählt

Erststimmen Emmerthal: Obwohl sie in der Ortschaft Ohr zu Hause ist, hat CDU-Kandidatin Mareike Lotte Wulf ihren sozialdemokratischen Herausforderer in Emmerthal nicht in die Schranken weisen können. Sie rangiert rund 18 Prozent hinter Schraps.

So hat Hessisch Oldendorf gewählt

Erststimmen Hessisch Oldendorf: Der 21-jährige Moritz Mönkemeyer verbucht in Salzhemmendorf für die FDP mit 7,5 Prozent sein bestes Ergebnis. Das gilt hingegen auch für Delia Klages, die für die rechtspopulistische AfD ins Rennen gegangen ist.

So hat Bad Münder gewählt

Erststimmen Bad Münder: Stark zugelegt haben die Grünen auf Bundesebene; vom Aufwind seiner Partei profitiert Kandidat Helge Limburg, der mit 11,9 Prozent doppelt so viele Stimmen im Vergleich zu Ute Michel holt, die 2017 für die Grünen kandidierte.

So hat Coppenbrügge gewählt

Erststimmen Coppenbrügge: Die großen Parteien haben mit ihren Kandidaten auch in Coppenbrügge die Nase vorn. War die Linke bislang mit Jutta Krellmann in Berlin vertreten, wird Stephan Marquardt mit mageren 2,9 Prozent außen vor bleiben.

So hat Salzhemmendorf gewählt

Erststimmen Salzhemmendorf: Auch hier zeichnet sich ein klares Bild ab: SPD-Kandidat Schraps setzt sich an der Spitze ab. Wenig Wähler-Zuspruch erhalten die jeweiligen Kandidaten von „Freie Wähler“ und der Corona-Protest-Partei „dieBasis“.

Erst- und Zweitstimmen-Ergebnisse im Überblick