weather-image
17°
×

Entscheidung am Ostersamstag

Stadthagen darf Läden und Restaurants nicht öffnen / Kein Zuschlag bei Modellprojekt

Die Kreisstadt Stadthagen ist vom Land Niedersachsen nicht ausgewählt worden als Kommune, in der für drei Wochen lang probeweise Gastronomie und Einzelhandel in bestimmten Gebieten hätten öffnen können. Aus dem Landkreis Schaumburg hatte sich außerdem Rinteln für den Zuschlag beworben. Diese 14 Kommunen haben den Zuschlag bekommen:

veröffentlicht am 03.04.2021 um 13:58 Uhr

Wie das Land Niedersachsen am Ostersamstag mitteilt, sind insgesamt 14 Kommunen aus dem Bundesland ausgewählt worden. Dazu zählen: Aurich, Achim, Braunschweig, Hansestadt Buxtehude, Cuxhaven, Einbeck, Emden, Hann. Münden, Hildesheim, Hansestadt Lüneburg, Nienburg/Weser, Norden und Oldenburg sowie die Samtgemeinde Elbtalaue.

Die Auswahl hat das niedersächsische Sozial- und Gesundheitsministerium zusammen mit den kommunalen Spitzenverbänden getroffen.

Diese Kommunen können ab der kommenden Woche Modellprojekte zur Öffnung von Geschäften, Kultur und Außengastronomie starten. Zu den Anforderungen zählte unter anderem „ein überzeugendes Testregime, eine einsatzfähige digitale Kontaktnachverfolgung und die Untersuchung der Infektionsentwicklung vor Ort“, teilt das Land Niedersachsen am Samstag in einer Pressemitteilung mit. Der Zutritt zu einer sicheren Zone ist demnach möglich, wenn ein negativer Corona-Test vorliegt und die von der Kommune vorgegebene App zur Kontaktnachverfolgung genutzt wird. Und weiter: „Angesichts der Pandemielage und den Risiken einer dritten Infektionswelle in Niedersachsen wurden zunächst nur Kommunen zugelassen, die im Wesentlichen eine Inzidenz von 100 nicht überschreiten.“ Die 7-Tages-Inzidenz im Landkreis Schaumburg lag am Samstag bei 128,6.




Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige