weather-image
14°
Zuschüsse bewilligt

Strandterrassen in Steinhude werden umgebaut

STEINHUDE. In drei Abschnitten will die Stadt Wunstorf ab kommendem Herbst den Platz an den Steinhuder Strandterrassen umbauen. Zunächst soll für Besucher die Möglichkeit geschaffen werden, näher ans Wasser heranzukommen.

veröffentlicht am 15.04.2018 um 18:27 Uhr

Besucher können demnächst direkt an der Wasserkante spazieren gehen und relaxen. foto: stadt wunstorf

Autor:

Sven Sokoll
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

STEINHUDE. In drei Abschnitten will die Stadt Wunstorf ab kommendem Herbst den Platz an den Steinhuder Strandterrassen umbauen. Zunächst soll für Besucher die Möglichkeit geschaffen werden, näher ans Wasser heranzukommen – mit einem Steg ähnlich wie am Hafen auf einer Länge von 140 Metern.

Die Lauffläche des 1,2 Meter breiten Stegs entsteht aus einem langlebigen und rutschfesten Kunststoff, der außerdem leicht zu reinigen ist. Zum Sitzen sollen an der vom Wasser abgewandten Seite des Steges lange Betonblöcke einladen, die mit thermisch behandeltem Holz belegt werden. Sie werden so angeordnet, dass die Nutzer vom Besucherstrom auf dem Platz und der Promenade möglichst nicht gestört werden.

In den weiteren Abschnitten soll der Platz dann so umgestaltet werden, dass der Blick auf das Meer sich verbessert und ein Wasserspiel zu einer neuen Attraktion wird. Schließlich ist eine stationäre Bühne geplant, die bei Veranstaltungen ein besseres Bild abgeben soll als die bisher zeitweilig aufgestellten. Auch in den nächsten beiden Bauabschnitten sollen wieder Zuschüsse eingeworben werden.

Für das erste Projekt rechnet die Stadt mit Gesamtkosten von 112 000 Euro, wobei der eigene Baubetriebshof Leistungen in Höhe von 12 000 Euro erbringen wird. Dieser Anteil kann nicht bezuschusst werden.

Ein großer Teil der übrigen Kosten wird aus Leader-Mitteln der EU bezahlt. Die Lokale Aktionsgruppe der Leader-Region Meer und Moor, über die das Geld in Wunstorf, Neustadt und der Wedemark ausgeschüttet wird, hat der Summe von rund 53 000 Euro bereits zugestimmt und den Antrag an das Amt für regionale Landesentwicklung weitergeleitet. „Wir sind zuversichtlich, dass der entsprechende Bescheid von dort bald zugestellt wird“, sagte Stadtsprecher Alexander Stockum.

Nun beschäftigen sich noch die Gremien der Region mit dem Vorhaben, in das außerdem noch knapp 30 000 Euro als Zuschuss aus der Regionskasse fließen sollen. Entscheiden wird darüber am 8. Mai der Regionsausschuss. Den Rest der Kosten wird die Stadt dann selbst tragen.




Mehr Artikel zum Thema
Kommentare