weather-image
16°

Feuerwehreinsatz in Samtgemeinde Niedernwöhren

Straße über zwei Kilometer mit Gülle verschmutzt

NIEDERNWÖHREN/WIEDENSAHL. Gestank und eine Menge Arbeit hat die Feuerwehr in der Nacht zu Donnerstag beschäftigt. Die Straße zwischen Niedernwöhren und Wiedensahl war auf einer Länge von zweieinhalb Kilometern mit Gülle verschmutzt. Räumungsgeräte und viel Wasser waren nötig, um die Fahrbahn wieder frei zu bekommen.

veröffentlicht am 28.02.2019 um 11:10 Uhr

lk-guellestrasse

Wie die Polizei mitteilt, hatte ein Passant die Bescherung gegen 1 Uhr bemerkt und gemeldet. "Wahrscheinlich hatte ein Landwirt nach dem Düngen den Schieber an seinem Gülletank nicht richtig geschlossen ", sagt Polizeisprecher Axel Bergmann. Wegen der "akuten Gefahrenlage" auf der Straße mussten 42 freiwillige Feuerwehrleute aus Meerbeck-Niedernwöhren, Nordsehl-Lauenhagen und Wiedensahl anrücken. Mit Wasser aus insgesamt acht Strahlrohren wurde die Fahrbahn gereinigt.

 

"Die Wassertanks, aus denen die Löschfahrzeuge gespeist worden sind, mussten mehrfach wieder aufgefüllt werden", sagt Feuerwehrsprecher Michael Jedamzik zu dem Einsatz. Zudem mussten die Ehrenamtlichen Räumungsgeräte verwenden, die Einsatzstelle ausleuchten und die Straße sperren. Gegen 4 Uhr konnte der Einsatz beendet werden, alle Fahrzeuge wieder zu reinigen, nahm aber noch über eine Stunde in Anspruch. Zum Verursacher hat die Polizei aktuell keine Hinweise, nimmt aber keine strafrechtlichen Ermittlungen auf.  geb




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare