weather-image
16°
×

Warnstufe soll von 3 auf 4 steigen

Trockenes Wetter sorgt für steigende Brandgefahr

LANDKREIS. Die Kreisfeuerwehr Schaumburg warnt vor steigender Brandgefahr. Für den Bereich Schaumburg werde die zweithöchste Warnstufe erwartet. Aufgrund der hohen Brandgefahr stehen die beiden Flugzeuge des Landesfeuerwehrverbands Niedersachsen  für Beobachtungsflüge bereit.

veröffentlicht am 04.08.2020 um 12:45 Uhr
aktualisiert am 04.08.2020 um 16:03 Uhr

Durch das weiter anhaltende, trockene Wetter ist die Wald- und Flächenbrandgefahr in Schaumburg gestiegen. Laut dem Waldbrandindex des deutschen Wetterdienst herscht die Warnstufe 3 von 5. Zum Wochenende soll für den Landkreis Schaumburg die Waldbrandstufe 4 erreicht werden. Dies teilt die Kreisfeuerwehr Schaumburg  in einer Pressemeldung mit. 

Der Graslandfeuerindex des Deutschen Wetterdienstes erwartet für den Bereich Schaumburg die zweithöchste Warnstufe. Aufgrund der hohen Brandgefahr in Teilen Niedersachsens stehen auch die beiden Flugzeuge des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen für Beobachtungsflüge in Standby. Neben Niedersachsen werden die Luftbeobachter auch Teile des Harzes, die im Bundesland Sachsen-Anhalt liegen, überwachen. 

Tipps der Feuerwehr zur Verhütung von Wald und Flächenbränden

  • Vermeiden Sie unbedingt offenes Feuer und Rauchen im Wald, auf Grasflächen und auf den Straßen, die durch die Wälder führen.
  • Schmeißen Sie keine Zigarettenkippen aus dem fahrenden Auto.
  • Durch heiße Teile an abgestellten Fahrzeugen besteht die Gefahr von Bränden, stellen Sie Autos deshalb nur auf befestigten Flächen ab.
  • Im privaten Umfeld sollte bei dieser Trockenheit auf das Abflämmen von Unkraut verzichtet werden, da ein übergreifen auf trockene Hecken und Buschwerk möglich ist.       
  • Sollte eine Rauchentwicklung oder ein Feuer entdeckt werden, melden Sie dies sofort per Notruf 112 an die Leitstelle.



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige