weather-image
16°
Vier Verletzte und Fahndung

Unfall lässt Schmuggler auffliegen

LANDKREIS. Ein Verkehrsunfall auf der Autobahn 2 am Samstagmorgen hat Schmuggler auffliegen lassen. Das Auto eines 55-Jährigen ist so mit einem anderen Auto kollidiert, dass drei Personen leicht und eine schwer verletzt wurde. Im Wagen des 55-Jährigen fand die Polizei 1000 unverzollte Zigarettenpackungen. Zwei Personen sind flüchtig.

veröffentlicht am 15.07.2018 um 16:20 Uhr

Unter anderem per Hubschrauber fahndet die Polizei am Samstagmorgen über dem Auetal nach zwei Unbekannten. Foto: la

LANDKREIS. Ein Verkehrsunfall auf der Autobahn 2 am Samstagmorgen hat offensichtlich Schmuggler auffliegen lassen. Wie die Polizei Hannover mitteilt, ist am vergangenen Samstag gegen 8.15 Uhr ein Renault Scenic mit einem vor ihm fahrenden Dacia Logan einer 57-Jährigen kollidiert. Alle vier Insassen des Dacia sind dabei verletzt worden. Im Zuge der Unfallaufnahme haben Polizeibeamte 1000 Packungen unverzollte Zigaretten entdeckt.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge war der 55-Jährige am Samstagmorgen mit seinem Renault Scenic auf dem rechten Fahrstreifen der A 2 in Richtung Dortmund unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Rehren und Bad Eilsen Ost bemerkte er den vor ihm fahrenden Dacia Logan offensichtlich zu spät. Bei dem Versuch, nach links auszuweichen, kollidierte er mit ihm.

Der Dacia überschlug sich und kam auf dem Dach liegend auf der mittleren Spur zum Stehen. Die 57-Jährige und die beiden 17 und 15 Jahre alten Insassen zogen sich dabei leichte Verletzungen zu, die 56 Jahre alte Beifahrerin wurde schwer verletzt.

Der Fahrer des Renaults blieb unverletzt. Während er am Unfallort auf das Eintreffen der Polizei wartete, flüchteten seine beiden bislang unbekannten Mitinsassen zu Fuß über die angrenzenden Felder in Richtung Norden. Eine Fahndung nach den Männern, bei der ein Polizeihubschrauber sowie Hunde eingesetzt waren, verlief negativ.

Im Rahmen der Unfallaufnahme fanden Polizeibeamte in zwei Taschen diverse Stangen unverzollter Zigaretten. Ebenso fündig wurden sie bei der anschließenden Überprüfung des Renault. Gegen den 55-Jährigen leiteten die Beamten ein Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung im Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall ein und ordneten eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro an.

Bezüglich der insgesamt 1000 sichergestellten, unverzollten Zigarettenpackungen hat die von der Polizei hinzugezogene Zollfahndung Hannover die Ermittlungen aufgenommen. red




Kommentare