weather-image
22°

Tribute-Band bringt 650 Zuschauer in der Festhalle zum Tanzen

Update für ABBA

STADTHAGEN. Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, dass Popmusik sehr verschiedene Menschen und Nationalitäten verbindet, dann hat ihn der Sonntagabend erbracht. Acht italienische Musiker, unter Vertrag bei einem thüringischen Veranstalter, haben die Festhalle in Stadthagen zum Tanzen gebracht – mit Musik der schwedischen Band ABBA, die in den Siebzigerjahren die Welt mit ihrem Zuckerwatte-Pop erobert hat.

veröffentlicht am 05.02.2019 um 10:20 Uhr

Acht Musiker aus Italien zollen der berühmtesten Pop-Formation aus Schweden Tribut. foto: ab
Avatar2

Autor

Arne Boecker Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

STADTHAGEN. 650 Zuschauer zogen die Musiker, die unter dem Titel „ABBA – The Tribute Concert“ reisen, in die Festhalle. Der Großteil war in dem Alter, in dem man nun mal ist, wenn man in der Kindheit und Jugend ABBA gehört hat. Es waren aber auch durchaus Frauen und Männer in mittlerem Alter zugegen, einige hatten ihre Kinder dabei. Viele waren offensichtlich mit dem festen Vorsatz gekommen zu tanzen. Lange dauerte es nicht, bis sie die Seitengänge neben den Sitzreihen erobert hatten.

Die beiden Sängerinnen hatten sich wie Agnetha und Anni-Frid gestylt, insgesamt versuchte die Band aber gar nicht erst, exakt so auszusehen wie die Original-ABBA. Musikalisch spielt „The Tribute Concert“ die Songs rockiger, als es ABBA in den Siebzigerjahren vorgemacht haben – mehr pumpender Bass, mehr jaulende Gitarren, gelegentlich ein schräges, fast jazziges Pianosolo. Auch die Choreografie der Sängerinnen kam sanft modernisiert rüber. Die sparsamen Armbewegungen der ABBA-Sängerinnen, die ein bisschen an Flugbegleiterinnen beim Erklären erinnerten, waren alle zu sehen, aber gelegentlich tanzten die italienischen „Schwedinnen“ die Musiker in einer Art an, wie sie in den braven Siebzigern noch nicht üblich war.

Den Zuschauern hat das Gastspiel gefallen, was auch daran lag, dass „ABBA – The Tribute Concert“ auf wirklich viele Hits – von „Waterloo“ (1974) bis „One Of Us“ (1981) – zurückgreifen kann. Die Besucher des Konzerts in der Festhalle können sie alle mitsingen.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare