weather-image

Hoffnung für Vierbeiner

Vergifteter Hund "Alf" hat die Nacht überlebt

Es gibt noch Hoffnung für Alf: Der vorsätzlich mit Rattengift vergiftete Irische Wolfshund von Marko Weidlich aus Lauenstein hat die Nacht in der Tierklinik Osterwald überstanden und ist zur Überraschung der Tierärzte sogar aufgestanden. Nach Angaben von Maren Bitter-Bergeest von der Klinikleitung ist dies allerdings noch kein Zeichen, dass Alf tatsächlich über den Berg ist. Er wird weiter mit Vitamin K1 behandelt. Es gehe dem Hund verhältnismäßig gut, man hoffe, dass er es nun doch noch schafft.

veröffentlicht am 07.01.2020 um 10:34 Uhr
aktualisiert am 07.01.2020 um 14:28 Uhr




Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige