weather-image
24°

Lieber ÖPNV als Auto benutzen

Verkehrsbehinderungen wegen Demos in Hannover

HANNOVER. Am kommenden Samstag, 6. April, finden in der Innenstadt Hannover mehrere Versammlungen statt, darunter zwei große Demos mit bis zu mehreren tausend Teilnehmern. Die Polizei empfiehlt, nicht mit dem Auto in die Innenstadt zu kommen. Das sind die Strecken, auf denen ihr mit Behinderungen rechnen müsst:

veröffentlicht am 05.04.2019 um 13:55 Uhr

Besucher müssen am Samstag in der Innenstadt Hannovers mit Verkehrsbehinderungen rechnen. Foto: Julian Stratenschulte/dpa

HANNOVER. Am kommenden Samstag, 6. April, finden in der Innenstadt Hannover mehrere Versammlungen statt. Die Polizeidirektion Hannover weist in diesem Zusammenhang auf mögliche Verkehrsbehinderungen hin und empfiehlt, anstelle von Autos alternative Verkehrsmittel zu nutzen.

Neben einigen kleineren, ortsfesten Versammlungen zu unterschiedlichen Themen, vorwiegend in der Fußgängerzone, wurden bei der Versammlungsbehörde der Polizeidirektion Hannover zwei Demonstrationszüge mit einer hohen Anzahl an Teilnehmenden angemeldet.

So trifft sich gegen 12 Uhr eine Vielzahl von Fahrern mit "Bullis" auf dem Schützenplatz, um unter dem Motto "Bullis gegen Dieselfahrverbote" zu demonstrieren. Der angezeigte Aufzug, zu dem der Veranstalter zirka 230 Fahrzeuge erwartet, führt anschließend über folgende Strecke: Schützenplatz - Robert-Enke-Straße - Arthur-Menge-Ufer - Kurt-Schwitters-Platz - Rudolf-von-Bennigsen-Ufer - Altenbeekener Damm - Stresemannallee - Bertha-von-Suttner-Platz - Sallstraße - Berliner Allee - Raschplatzhochstraße - Hamburger Allee - Celler Straße - Goseriede - Münzstraße - Goethestraße - Leibnizufer - Friederikenplatz - Lavesallee (bis Adolfstraße; dort wenden und auf der Gegenrichtung zurück) - Waterloostraße - Bruchmeisterallee, und  endet nach einer Abschlusskundgebung um zirka 15 Uhr wieder auf dem Schützenplatz.

Ebenfalls für Samstag, in der Zeit von 12:30 Uhr bis 16 Uhr, hat eine Privatperson eine Versammlung unter dem Motto "Save the Internet - Entscheidung im Europäischen Parlament zur Urheberrechtsreform" angezeigt. Der Organisator der Demo rechnet mit 3.000 bis 5.000 Teilnehmenden, die sich ab 12:30 Uhr auf dem Opernplatz sammeln wollen. Nach einer zirka 30-minütigen Auftaktkundgebung setzt sich anschließend der Demonstrationszug über folgende Straßen in Bewegung: Ständehausstraße - Luisenstraße - Ernst-August-Platz - Kurt-Schumacher-Straße - Steintorplatz - Georgstraße - Schmiedestraße - Karmarschstraße - Osterstraße - Baringstraße - Georgstraße. Er endet schließlich wieder am Opernplatz, wo bis etwa 16 Uhr eine Abschlusskundgebung stattfinden soll.

Wegen der erheblichen Anzahl teilnehmender Personen bzw. Fahrzeuge bei beiden Versammlungen muss im gesamten Bereich der Innenstadt in der Zeit von 12 bis etwa 16 Uhr mit erheblichen Verkehrsbehinderungen gerechnet werden, so die Polizei. Insbesondere an den aufgeführten Aufzugsstrecken wird es zu temporären, teilweise auch längerfristigen Straßensperrungen kommen.

Die Polizeidirektion Hannover bittet alle Besucher der Innenstadt im aufgeführten Zeitraum öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen oder auf andere Alternativen der Anreise zurückzugreifen.

Eine Karte zu den Routen der aufgeführten Versammlungen erhalten Sie unter folgendem Link: KLICK.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare