weather-image
11°

Ab dem 7. Februar gibt es in Teilen des Landkreises kein analoges Fernsehen und Radio mehr

Vodafone stellt auf digitalen Empfang um

LANDKREIS. Vodafone schaltet in Teilen des Landkreises Schaumburg sowie Nienburg am 7. Februar auf Volldigitalisierung um und somit die analogen TV- und Radiosender ab.

veröffentlicht am 28.12.2018 um 12:06 Uhr

Wer in seiner Senderliste die digitalen Sender ZDFneo oder tagesschau24 sieht, ist bestens gerüstet. Foto: dpa

Der Umstieg von analogen auf digitalen Empfang lohnt sich, teilt das Unternehmen mit. Immerhin würden eine größere Programmauswahl sowie eine bessere Bild- und Tonqualität geboten. Wer in der Region noch analoge Programme empfängt, sollte somit zeitnah nachrüsten.

In diesen Städten und Dörfern wird ab Februar digitales Fernsehen angeboten: Ahnsen, Bad Eilsen, Buchholz, Bückeburg, Estorf, Heeßen, Heuerßen, Landesbergen, Leese, Liebenau, Lindhorst, Luhden, Marklohe, Nienburg, Obernkirchen, Rinteln, Stadthagen, Stolzenau, Sulingen, Uchte und Wunstorf.

Für den digitalen Empfang wird ein Digital-Receiver (DVB-C) benötigt. In vielen neueren Flachbildfernsehern ist bereits ein solcher DVB-C-Empfänger eingebaut. Ein einfacher Test zeigt an, ob das heimische TV-Gerät schon digitale Sender empfängt. Wer in seiner Senderliste die digitalen Sender ZDFneo oder tagesschau24 sieht, ist bestens gerüstet, teilt Vodafone mit. „Die digitalen Empfangsgeräte können einfach wie gewohnt weiter genutzt werden.“ Wer bislang jedoch nur um die 30 TV-Sender empfängt und die oben genannten Programme nicht findet, schaut derzeit noch analog fern. Damit der Fernseher in diesem Fall auch nach dem 7. Februar noch brauchbar ist, wird ein Digital-Receiver zwischen Kabelanschluss-Dose und Fernseher angeschlossen. Diese sind bei Vodafone und im Fachhandel erhältlich (wir berichteten).

Kabelkunden in den oben genannten Orten, die aktuell Radiogeräte oder Stereoanlagen direkt an die Kabelanschluss-Dose angeschlossen haben, benötigen ebenfalls einen Digital-Receiver, um diese weiterhin am Kabelanschluss nutzen zu können. Denn auch die analogen Radioprogramme setzen sich zur Ruhe. Das digitale Radioangebot können Vodafone-Kunden über jeden kabelgeeigneten Digital-Receiver im Haushalt oder den DVB-C Empfänger im Flachbildfernseher empfangen.

Und so läuft die Umstellung: Vodafone sortiert die digitalen Sender in der Nacht der Analogabschaltung neu. Auch die für das Internet genutzten Frequenzen sind von der Umbelegung betroffen, teilt der Konzern mit. Viele Digital-Receiver und Kabel-Router würden die Umstellung automatisch durchführen. Alle anderen müssen am Morgen des 7. Februar den Sendersuchlauf starten.

In der Umstellungsnacht können Kabelkunden über ihren Anschluss zeitweise nicht fernsehen, telefonieren oder ins Internet gehen. Die Umstellung erfolgt im Zeitfenster von 0 bis 6 Uhr. r




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare