weather-image
20°
×

Eltern-Kind-Beziehung

Weg vom Smartphone: In Schaumburg beginnt Plakat-Aktion "Sprechen Sie lieber MIT Ihrem Kind!"

LANDKREIS. Vor allem für kleine Kinder ist die Rückversicherung bei ihren Eltern wichtig - doch die Gucken im Alltag, beim Spielen oder auf dem Spielplatz öfters und länger ins Smartphone. Das kann Auswirkungen auf die kindliche Entwicklung haben. Darauf weist jetzt eine neue Plakataktion im Landkreis Schaumburg hin:

veröffentlicht am 01.06.2021 um 12:03 Uhr

LANDKREIS. Das Netzwerk "Frühe Hilfen im Landkreis Schaumburg" möchte Schaumburger Eltern insbesondere kleiner Kinder mit Hilfe einer Plakataktion dazu anregen, über die eigene Handynutzung nachzudenken. Das teilt der Landkreis per Pressemitteilung mit.

"Mama, Mama, guck mal!", ruft der kleine Junge auf dem Spielplatz. Die Mutter lacht, winkt kurz, telefoniert aber weiter. Stolz möchte das Mädchen zeigen, wie toll es im Sand bauen kann. Der Vater bemerkt die leuchtenden Augen und die Spielaufforderung nicht, weil er gerade seinen Level bei einem digitalen Handyspiel verbessert. Es gibt typische Alltagsszenen, in denen Eltern dem eigenen Smartphone mehr Aufmerksamkeit widmen, als dem eigenen Nachwuchs: beim Spazierengehen, beim Spielen oder beim gemeinsamen Warten. Fachleute sehen das kritisch. Kinder fühlen sich nicht beachtet, nicht wahrgenommen, wenn an ihnen vorbeigeschaut und vorbeigeredet wird.

Das Handy wird mittlerweile genauso selbstverständlich wie ein Schlüssel oder die EC-Karte genutzt, und das häufig ohne darüber nachzudenken. Das Handy ermöglicht es, miteinander in Kontakt zu treten. Es kann aber auch vorkommen, dass die digitalen Geräte auch bei unmittelbaren, persönlichen Begegnungen nicht aus der Hand gelegt werden. Besonders in einer Zeit, in der sich große Teile der Lebens- und Erfahrungswelt ins Digitale verschieben: Eltern-Kind-Zeit sollte im allergrößten Maße "analog" und damit im direkten Austausch und Blickkontakt stattfinden. Kinder brauchen Phasen ungeteilter Aufmerksamkeit, Augenkontakt und Zuwendung. Die gemeinsame Zeit, in der das Smartphone gezielt in der Tasche verschwindet, ist wichtig, teilt das Netzwerk mit.

Digitale Zeit sollte bewusst gestaltet werden. Es gibt tolle kreative Apps, die genutzt werden können. Das gemeinsame Ansehen einer kindgerechten Sendung oder eines digitalen Bilderbuches kann verbinden und lernförderlich sein, wenn es im Miteinander geschieht. Die Zeit ohne Medien- und Handynutzung muss selbstverständlich sein und ist außerordentlich wichtig für eine gute Eltern-Kind-Beziehung.

Daher: "Sprechen Sie lieber MIT Ihrem Kind!"

Im Rahmen der Plakataktion werden vom Fachdienst Frühe Hilfen des Jugendamtes Plakate und Postkarten kostenfrei an Einrichtungen der Frühen Hilfen, an Kinderärztinnen und Kinderärzte, an Ämter und andere öffentliche Stellen verteilt. red




Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige